— 134 —
Upland-Saat wächst in Gebirgsgegenden, jedoch in nicht zu grossen
Erhebungen über dem Meeresspiegel. Liebt mittelschweren:
bis leichten Boden, auch Kalkboden.
Bereits mehr als einmal ist in Aegypten die Befürchtung ge¬
äussert worden, dass die ausgezeichnete Güte der ägyptischen Baum¬
wolle vielleicht nicht mehr lange ein Monopol des Nillandes bleiben
wird. Die hohe "Wertschätzung, welche diese Sorte im Welthandel
geniesst, welche sogar alljährlich eine kleine Ausfuhr derselben von
Aegypten nach Nordamerika veranlasst, gründet sich auf die sonst
nicht wieder vorkommende hohe Yerspinnbarkeit der ägyptischen
Baumwolle; lässt sich diese doch zu den feinsten Garnen verspinnen,
deren Festigkeit eine relativ hohe ist. Auch hat sie sich neuerdings
für das Mercerisieren als überaus geeignet erwiesen, und gerade aus
diesem Grunde steigt in den letzten Jahren die Nachfrage fortdauernd.
Die Voraussetzungen, unter denen die ägyptische Baumwolle ihre
geschätzten Eigenschaften erhält, wurden bereits dargelegt: Weniger
die menschliche Kunst, als die natürlichen Vegetationsfaktoren des
Nillandes bilden die Grundlage. Es ist aber keineswegs unmöglich,
dass unter ähnlichen Erzeugungsbedingungen eine Baumwolle von der
Güte der ägyptischen in Zukunft anderswo erzeugt werden kann. Und
dann ist ein Preisfall und eine wirtschaftliche Schädigung Aegyptens
unausbleiblich.
Ganz gewiss lässt sich durch die Einführung von Verbesserungen
in den Kulturmethoden und vor allem durch eine zielbewusste Züchtung
neuer wertvoller Varietäten auch bei fallenden Preisen des Erzeugnisses
die Abnahme der Rentabilität einer Kultur bis zu einer gewissen
Grenze ausgleichen, aber dieselben Massregeln können in den Wett¬
bewerbsländern ebenfalls mit Erfolg angewandt werden. Schliesslich
muss in einem solchen freien Wettstreit dasjenige Gebiet siegen, in
welchem die Arbeitslöhne und die Bodenpreise am niedrigsten sind.
Bei der heutigen Höhe seiner Bodenpreise ist aber Aegypten in seinem
Baumwollbau einem etwa neu auftretenden Wettbewerber gegenüber
ernstlich gefährdet.
Anmerkung der Redaktion: Diese Ausführungen können für unseren Länder¬
kreis ein ganz spezielles Interesse beanspruchen. Dieser ganze Länderkomplex —
Palästina, Cypern, Nordsyrien mit seinem Hinteiiande und Teile von Kleinasien — ge¬
hören zu den hervorragendsten Vorzugsgebieten für die Baumwollkultur, die, wo sie
unter günstigen Bedingungen betrieben werden kann, oft die hauptsächlichste Existenz¬
grundlage für ganze Bevölkerungen abgibt. Es könnten hier viele Hunderttausende
von Menschen von der Kultur und Verarbeitung der Baumwolle leben.