Die Siedler auf Keren-Kajemeth- 247
Boden
Von Jehoschua Siman, Jerusalem.
In den letzten Jahren hat die Besiedlung des Bodens des Keren Kajemeth wesent¬
liche Fortschritte gemacht. Trotzdem ist ihre Bedeutung innerhalb der Entwicklung des
Jischuw und besonders innerhalb der landwirtschaftlichen Siedlung nicht allgemein
bekannt. Die nachfolgenden Zahlen beweisen, daß der relative Umfang der Ansiedlung
auf Keren-Kajemeth-Boden im Laufe der Jahre wesentlich gestiegen ist, so daß er
heute einen beträchtlichen Teil der Landwirtschaft treibenden Bevölkerung des Landes
ausmacht.
Diese Zusammenstellung der Zahlen der auf Boden des Keren Kajemeth lebenden
Menschen, sowohl auf dem Lande als in der Stadt, basiert zum Teil auf den Ziffern
der Zählung der jüdischen Landwirtschaft, die im September 1936 durch die Jewish
Agency durchgeführt wurde, zum Teil — und vor allem jene Ziffern, die die städtischen
Boden betreffen — auf dem statistischen Material, das vom Hauptbüro des Keren
Kajemeth gesammelt wurde.
Die letzte Zählung hat 203 ländliche Siedlungspunkte festgestellt und 110 davon,
also mehr als die Hälfte der jüdischen Dörfer des Landes, wurden auf Keren-Kajemeth-
Boden errichtet. In den letzten 10 Jahren, seit 1927, hat sich die Zahl der jüdischen
Dörfer des Landes verdoppelt, 107 Dörfer wurden im Verlauf dieser Zeit gebaut,
68 davon, das heißt 64 vom Hundert, auf nationalem Boden.
Die Zunahme drückt sich aber nicht allein in der Zunahme der Siedlungspunkte
aus; in diesen letzten 10 Jahren ist auch die Zahl der Bewohner der Keren-Kajemeth-
Siedlungen sehr gestiegen, wie aus der folgenden Aufstellung hervorgeht, die die
Zahlen der letzten Zählung denen der landwirtschaftlichen Zählung von 1927 gegen¬
überstellt, Zahlen von 42 Siedlungspunkten, die damals auf Keren-Kajemeth-Boden
bestanden.
1927
1936
7.334
11.352
196
2.830
2.387
Schomron............
237
1.184
Emek Sebulun (landwirtschaftliche Zone) .
460
2.059
3 432
6.817
Emek Hajarden..........
302
1.086
Unteres Galil (Chittin).......
190
30
7.151
27.745
Daraus geht hervor, daß sich die Bevölkerung, die auf Keren-Kajemeth-Boden lebt,
in den letzten 10 Jahren vervierfacht hat.
Nachstehend die Siedlungspunkte auf Keren-Kajemeth-Boden, die von allen die
größte Bevölkerung aufweisen, nach der Zählung von 1936:
Schchunat Borochow......... 1.861
Schearim.............. 1-650
Nahalal.............- 303
Ein Charod............. 743
Jagur.........^..... 728