75
richte m שבחי ירושלים bekannt . Moses von Polen ( p . 30 ) ist derselbe , der
1514 in Pisa wohnte ( Katalog * der Miehael ’ sehen Bibliothek p . 375 ) . הבריח
( p . 30 z . 2 v . u . ) ist vieii . aus העדית verderbt , p . 31 z . 2 v . u . 1 . di לצלמא דברור
( sonst ist dieses Citat zumeist eorrecter als der Schluss der 5 . Weissagung *
Naclimans , dem es entnommen ist ) p . 33 Z . 15 1 . ירחו • Her P • 34 8 הגאון ’ e ־
nannte Asriel Trabotto ist vielleicht der 1519 verstorbene Verfasser
von Responsen ( Asulai Ed . Benjacobl,190 , ר vgl . Terni שפת אמת Von * . ) Das
p . 39 von Abr . Jaghel citirte Resp . Maimunis ist schwerlich echt . Samuel
Jafeh ( Comm . zu Gen . 1 * . II , 6 ) weiss dem Hörensagen nach von dem nur
am Sabbat unbeweglichen Sande des Sabbationflusses zu erzählen , was Ma -
nasse b . Israel ( מלן 1 ה ישראל No . 39 ) mit dem Hinzufügen , dass er Gleiches
von seinem Vater gehört habe , mitteilt . — Unter den von J . B . Levi 11 .
Berliner edirten Klagegedichten finden wir manche , die schon früher in die
0 Öffentlichkeit gelangt sind und daher nicht noch einmal gedruckt werden
mussten ( No . 4 in Luzzato Briefe p . 608 , wo das Akrostich am Schlüsse rieh -
tiger bezeichnet ist , No . 5 das . mit der Variante לברציוני□ ♦ * * בצביונים P • 44
Z . 1 v . u . , No . 6 das . 607 , No . 11 das . 572 mit Hervorhebung von ה־ןק in der
Namenszeichnung , No . 13 das . 609 u . mit vereinzelten Aenderimgen bereits
in Berechia da Modena ’ s אשמרת הבקר Ed . Ven . 1720 , 125 b . ) Für □ דבורי
p . 10 viell . 1 . □ רשעים מלאים ) נכרי gehört zum früherem Satze und be -
deutet : die voll von Frevelthaten sind ) ; p . 13 Z . 3 scheint in den Anfangs -
buchstaben der Wörter גבר יהיר וסכל דורש און ein Name ( Guido ? ) ang * e -
deutet zu sein . Unter den variirenden Daten in der Ueberschrift zu No . 15
scheint ב ' תמוז תתר״נן ( wie in Cod . Vat . wohl zu lesen ) das Richtige zu sein .
Der 2 . Tamus dieses Jahres fiel auf einen Freitag ; in Cod . De Rossi wäre
demnach ביוב [ ערב ] שבח zu lesen ) . 34 • < 1 ושלשים Z . 9 ist , wie das כ
comp , in כאלף zeigt , nicht das genaue Jahresdatum , sondern nur des Reimes
halber gebraucht . ]
schwarz adolph התוספתא לפי סדר המשניות מעורכת ומסודרת
עם הגיון אריה , Tosephta juxta Misclmarum ordinem recomposita et
Commentario instrneta . Pars I . Ordo Seraim , Wilna , Komm , 1890 ,
26 u . 431 S .
[ Die Gruppirung der in der Tosefta gesammelten Lehrstücke , die im Gan _
zen der Reihenfolge der Halachas in der Miscbna entspricht , lässt dennoch
viele Abweichungen von derselben erkennen . Nach Schwarz hat dies lediglich
die ungeschickte Hand des Sammlers , der in diesem Boraita - Werke die
Zusätze R . Chijas und R . Hosaija ’ s zur Mischna darbieten wollte , versehul -
det . Dasselbe bedarf dieser Annahme gemäss einer gründlichen Recon -
struction , bei welcher besonders die an ungehöriger Stelle sich befindenden
Stücke wieder dahin zu versetzen sind , wo sie nach dem eigentlichen Plane
des Werkes an ihrem rechten Platze wären . Hr . Schwarz legt uns nun den
ersten Teil der von ihm selbst umgeordneten Tosefta in Begleitung eines
Commentars , der auch sonst zahlreiche zutreffende Textesberichtigungen ent -
hält , vor . Es unterliegt nun in der That keinem Zweifel , dass manche Stellen ,
die vielleicht in Form von Glossen zwischen den Columnen standen , später in
den Text der einen eingefügt wurden , während sie zu dem der anderen gehörten
— wasz . B . von Tos . Berach . Zuckerm . 5,22 angenommen werden muss , aber an