XXX11. Jahrgang. _ M 51 «
Israelit ^ Jeschurun.
Zeltstzüfl M Förderms D. Geist» M W. lebet« tu Kn«. Grmlide n) Zchilr.
Gentrat-Hrgan für das orthodore Iudentöum.
Begründet von Br. Lehrna«« in
Montag, den 29. Juni 5651 (1891).
Da mit dem 1. Juli 1891 ein neues Quartal beginnt, so erlauben wir uns, die geehrten
WWM Abonnenten darauf aufmerksam zu machen, daß namentlich bei der Post das Abonnement
frühzeitig erneuert werden muß, damit die Versendung keine Unterbrechung erleidet.
Leitender Artikel.
Installation des Chief Uabdi.
London, 23. Juni.
Die Vorbereitungen innerhalb und außerhalb
der Räume des Synagogengebäudes an dem Duke’s
place, die Ladungen von Blumen, die während die¬
ser Woche anlangten, die Klänge der Proben, von
den Sängern veranstaltet, all' dies berfüribete die
große Festlichkeit, an der die ganze Gemeinde der
Hauptstadt, sowie die Delegirten der Provinzen
theilnahmen — nämlich die amtliche Feier der In¬
stallation des neuen Chief Rabbi Dr. Hermann
Adler "'j. — Leider waren aber die Räume der
alten, ehrwürdigen (seit dem Jahre 1655 bestehen¬
den) Duke's Place-Synagoge, die nur 540 Männer¬
und 250 Frauensitze enthält, nicht hinreichend, den
Anforderungen Aller gerecht werden zu können und
viele regelmäßige Synagogcnbesucher, sowie alte
Gemeindemitglieder konnten Eintrittskarten nicht er¬
halten. Es wurden zwar Vorrichtungen zur Ver¬
mehrung von Sitzen getroffen, die aber nicht hin¬
reichten, volle Befriedigung zu gewähren.
Die herrlich dekorirte Synagoge, die auf dem
Almemor versammelten Prediger der Gemeinden
Londons und der Provinzialgemeinden, die vielen
Christen und die Menge der mit Interesse lauschen¬
den Zuhörer gewährte einen imposanten Anblick.
Nicht nur jüdische, sondern auch christliche Herren
und Damen aus der Elite unserer Hauptstadt
waren zugegen. Der Lord-Mayor erschien mit sei¬
nem ganzen Gefolge der Sheriffs und Bediensteten
in Amtstracht. Die Laute Einance war vertreten
durch den Direktor der Lank of England (Mr.
Ltdderdale) und den Hauptcassier (Mr. May), Ihre
Majestät's Cabinet durch Mr. Costeker (Lome Of¬
fice) und das Parlament durch viele Mitglieder.
Um 4 Uhr begann der Gottesdienst, indem der
herrliche Tenorist Rev. Spiero (Cantor der Cen¬
tral Portlandstreet-Synagoge) das Nun -pa mit
Choralbegleitung vortrug; die Thore öffneten sich,
und der neue Chief Rabbi, im JTte gehüllt, wurde
von Lord Rothschild von dem Gemeindehause aus
durch eine künstlich angelegte Allee von Palmen in
die Synagoge geführt; dem Zuge reihten sich die
Mitglieder des Comites der United Synagogue an.
Nach Beendigung eines herrlichen Choralgesanges
wurde das nmv-Gebet von Rev. Mr. Hast (Ober-
cantor der Haupt-Synagoge „Dukes Place“) vor¬
getragen. Alsdann öffnete der Grand-Rabbin von
Frankreich, Monsieur Zadok Kahn, (der speziell in
Begleitung des Monsieur Jules Klein, Sohn des
fei. Grand-Rabbin du Haute Rhin, zur Jnstal-
lationsfeier hierher kam und sein Ornat mit den
Orden trug), den ttmpn pN und der Chief Rabbi
Dr. Adler nahm eine der mm msD, die, wie am
Versöhnungstage, mit weißen Mäntelchen dekorirt
waren, heraus, um das Gebet für Ihre Majestät,
die Königin Victoria und die königliche Familie,
vorzutragen.
Diesem Akte folgte eine höchst rührende Scene.
Der langjährige Freund der Adler'schen Familie,
der Rev. Samuel, Vorbeter der Bayswater Syna¬
goge, trug in ergreifender Weise ein Gebet vor,
für das Glück und das Wohlergehen des neuen
Chief Rabbi, Sohn des uns Allen unvergeßlichen
Rabbi Nathan Adler der 45 Jahre lang die
Herzen Aller zu gewinnen wußte. Möge dessen
Sohn, ebenso wie er, seinen Beruf voll und ganz
zu erfüllen das Glück haben und sich des göttlichen
Segens hierzu erfreuen! Alles antwortete: Amen!
Hieraus bestieg der neue Chief Rabbi die Kan¬
zel und hielt eine eindrucksvolle Rede, worin er
namentlich den Vers aus Exodus XXVIII, 30,
1a 1 ? Sjphntp aa uera n« pn« Käm pn« aS Sjnvn
passend erklärte.