Seite 10 No. 1.
„Der Frankfurter Israelit".
3. Januar 1917.
Josevh Bamberg er.— */,9 Uhr; Elementar-Kursus
Samstag, nach Schluß der Synagoge Dinim,
Herr Rektor Falk. — 12 Uhr, mittag, Melochim,
Herr Prof. W e y l. — 3 1 /* Uhr mittag spjn py, Herr-
Redakteur Schachnowitz.
Son.. tag, 9 s / 4 Uhr vormitt, im Bereinslokale:
Gemoro; Herr R. A P o s e n. — 6 Uhr, Schulchan
Aruch, Herr Robb. Dr. S. Breuer.
Montag, 8*1 4 Uhr abends: Gemoroh; Herr Dr.
Joseph Breuer-
Dienstag, S'j 4 Uhr, abends Gemoroh; Herr
R. A. Posen.
Mittwoch abends S*/ 4 ; Gemoroh; Herr Dr. Jos.
Breuer.
Donnerstag 8 */. abends: MischnaHerr
Rektor Falk.
Jeden Morgen nach Schluh der Synagoge Mischna.
AgadaS JiSroel Älvoendarvvve.
Freitag, abends, nach Schluh der Synagoge,
Sidravortrag, Herr Red. Schachnowitz.
Samstag, 9 3 / 4 Uhr: Gemoro; Herr Dr. Zs.
Posen. — 10V, Uyr Doroth Harischonim; Direk¬
tor Dr. G. L a n g e. 11 Uhr Gemoroh (Megillo),
Herr Dr. M. Lange. 11 Vs Uhr: Tauroh (mit Raschi
Herr A. Hirschberg. Uhr: Gemoro (Baba)
Meziah); Herr B. Rachelsohn.
Sonntag, 3 Uhr, mittags Tefihloh, HerrJac.
Rosenheim.,— 8 Uhr, nachm. Dinim,-Herr V.
Rachelsohn. Nach Mincha: Gemoro; Dr.Js.Posen.
Montag, 9 Uhr: Gemoro (Megi.lo); Herr Dr.
M. Lange.
Dienstag, 7 Uhr abends: Job; Herr Direktor;
Dr. Lange.
M i t tw o ch, 9 nachm.: Newiim Herr S. U nn a.
Donnerstag, 8 nachm.: Gemoroh (Chulin).
Herr Direktor Dr. G. Lange. — 9 Uhr: Gemoro.
Herr Redakteur S ch a ch n o w i tz.
Agudas JtSroel Mavcheugruppe.
Samstag, 4 Uhr nachmittags: Täuroh; Herr A-
H i r s ch b e r g.
Dienstag, 8 Uhr nachm. Jüdische Pflichtenlehre
(an Hand des „Choreb"); Herr Jos. Wohlfahrt.
7 Uhr Jiob; Herr Direktor Dr. Lange. 8y 2 Uhr
abends: Französisch; Frl. Jeidel; 8 % Uhr abds:
Französisch; (Für Anfänger) Frl. Labensky.
Mittwoch, 9 Uhr abends: Newiim (Jeschajohu),
Herr Oberlehrer Kaufmann.
Donnerstag, Ä Uhr abends, Stenographie für
Anfängerinnen; Fräulein Jda Katz. 9 Uhr abends;
Turnhalle Tiergarten 8). Turnen Irl. M. Leyh.
iZartzarraS LtZertheiwber^chc L.rtftu«g
Herr Rabbiner Dr. Lorsch:
Freitag abend, nach 2'nxo Bortag.
Samstag, 10'/, Uhr vorm.: ntm, 1±V, Uhr vorm.
sm (Schüler ll. Abt.): KNV).
7 Uhr nachm. (Schüler I. Abteilung): K-ivi.
Sonntag, 8 Uhr vorm.: rrivr, eine Stunde vor nrüö
(für Schüler II. Abt.): tf-iös,
Montag, 6 3 U Ut}v nachm, (für Schüler l. Abt.):^vr
Dienstag, eine Stunde vor rutjb (kür Schüler III.
Abt.): rum.
7 Uhr abends (für Schüler II. Abt.): Kitzi.
8 3 / 4 abends: tnsi.
Mittwoch, 6 s / 4 Uhr nachnl.(für Schüler i. Abt.): tne*;
Donnerstag, eine Stunde vor nrue (für Schüler
III. Abt): n:m
Herr Rabbinatsassessor Posen.
Samstag, vorm., nach Schluß der Synagoge, Fried-
berger Anlage: 2NK "n.
Sonntag, 8 Uhr vorm.: niiu.
Donnerst ag, 7 Uhr nachm.: nniK.
«vereinLiwjattz-Shea (Herr Prof. Dr. Sulz-
bach) Samstag nach Mincka im Hörsaale Fried -
berger Anlage: ipttö. — Montag und Mittwoch
abends 7 Uhr im Bereinslokale, Langestraße 18: dis* ’n
und tnpö.
Jüdische Jrauenvereinigunq.
Sonntag, 7. Jan. 6 Uhr pünktlich, Kurs des
Herrn Josef Breuer, „Gesetzeslehre u. Propheten¬
wort im Hörsaale Jriedberger Anlage 5
Dienstag,'! 9. Jan. 4y 4 Uhr pünklich, gesell. Zu*
sammensein. Kursaal Milani.
cheöetzeiteu.
Freitag Abend 4.15.
Samstag Morgens 8.—
„ Nachmittags 4.—.
„ Abends 5.30
Wochen go tt es dien st:
Morgens 7.05.
Nachmittags 4.15.
Familiennachnchten.
Barmizwoh-Fe'.er. Felix, Sohn des Herrn
Sallt Goldschmidt, Grünestraße 17, in der Synagoge
Börneplatz. — Julius, Sohn des Herrn Abr. Scheuer,
Friedbergerlandstr. 23, in der Synagoge Hermesweg.
— Baruch, Sohn des Herrn David Nebenzahl, Lange¬
straße 15. — Rüben, Sohn des Herrn H. Chajim
Keller, Rechneigraben 12a.
Im Schumann--Theater geht täglich abends
7'/. Uhr „Die Czardasfürstin", Operette in 3 Akten
von Leo Stein und Bela Jenbach, Musik von Emmerich
Kalman über die Bühne. Das für Frankfurt voll¬
ständig neue Stück ist auf ernstem Hintergründe so
reich an heiteren und gemütsvollen Situationen, daß
der Beifall des stets vollbesetzten Hauses ehrlich und
wohlverdient ist.
für den Inseratenteil ist die Redaktion nicht verantwortlich; insbesondere ist es ausschliesslich Sache der Leser, die im Inseratenteil
enthaltenen Empfehlungen ritueller Waren oder sonstige Angaben religionsgesetzlichen Charakters auf ihre Zuverlässigkeit zu prüfen.
Öroäö-Srüiififurl
am Eschenheimer Turm.
^ # * + * ## *
o'iiifdr.
Vorstellung täglich l / s 8 Uhr abends.
Oampfwaschansfait GEBR, VOGEL
Frankfurt a.M*, Rfldelhclmcr Landstr. 21. Tel. Amt T., 2067.
Hiashcltangswasche Jeder Art (weiß and baut)
Berechnung nach dem Trockengewicht (pfundweise)
Massv/äsche, Trockenwäsche, Mangelwäsche
Snrgültlge Ausführung. :: Sohonandste Bshandlung. (8951
Lieferzeit 2—3 Tage, Garantiert ohne Chlor.
Tel. Hansa 7916
Photographie
Gebr.Strauss
Atelier für gute
und billige Bilder.
Zeil 114
Zwischen Frank & Bär
Tel. Hansa 7916
mssVLlR
12SJU 80
12 Visit matt
fflk. 4-
12 Cab. matt
Kk. 8-
GleicheGeschäf-
te in vielen Städ¬
ten Süd-und Mit¬
teldeutschlands.
UnsSpezialität:
Vergrößerungen
u.VervielftLltig.
nach jed. Bilde.
Sonntags von
9*/2 Uhr vormit-
Langjährige Ga¬
rantie f a. Bilder.
tags geöffnet,
und Hauptpost.
12 Postkarten
von Mk. 1.90 an
inVisit Kindn rn
l&Glanz Mk.t.üU
Fahrstuhl zum Atelier. Bei mehr. Personen kl. Preisaufschlag.
Damen-Fpisier-Gesehäit.
Ausführung sämtlicher Haararfaeiten, Frisuren n Ondnlation.
Kopfwäschen. Nagel- u. Schönheits-Pflege, Hühneraugen-
Operationen. — Aufmerksamste u. schnelle Bedienung bei
Tel. II.' 7407. Fr au ^mterch, Tel - H ‘ 7407 -
alleinige öffentliche diplomierte Frisur- Meisterin io Frankfurt a M
Gr.Hirschgraben 26 , schräg gegenüber Goethehaus,EckeSalzhaus.
10-30 Mk.
zahle ich f. abgelegte bessere!
Anzüge u.Ueherzieher.
Pt L8rhnltr,Schäferg.11,I.
Teleph. Hansa 617. (3379
Bitte um Bestellung., komme sof.
Fr. E.Gawrilowitz Wwe.
Ublandstr. 50 empfiehlt sich in
Anfertigung von Scheiteln
und Haararbeiten nach
neuester Mode. 3385
ii n
David Schächter. Sstendstraße 8.
Beamter der Klans-Synagoge empfiehlt sich als Ber-
einskassenbote u. s. tv., auch für auswärtige Ver¬
eine, bei Zusicherung sorgfältigster und pünktlichster
Erledigung. Referenzen stehen zu Diensten. 3346
Künstl. Zähne 2.50 Mk. I
(Kantschnkplatte wird nicht extra berechnet.) Bß
Für tadellosen Sitz und Haltbarkeit Garantie.
Gebißreparaturen in wenigen Stunden. (3159) HH
Goldzähne u. Brücken billigst. (Kriegspreise.) HH
Zahnziehen fast gänzlich schmerzlos 1 Mk. ■
Spezialist kür AengstKjcbe, Nervöse und Kinder. Bi
Bekannt d. schonende u. schmerzlose Behandlg.
Zaiirpraxis ImMl Zeil 381 .
Vekanntmachung.
Meiner werten Kundschaft die ergebene Mitteilung,
das; ich wie jedes Jahr, so auch dieses Jahr wieder Be¬
stellungen auf Mazzos n. Mazzoinehl annehme. Mazzos
n. Mazzomehl können nur gegen Bezugscheine verabreicht
werden. Bezugscheine können von heute ab Hochstraße 12 in
Empfang genommen werden. Bestellungen müssen bis zum
15. Februar ds. Jahres aufgegeben werden, um meine
tverte Kunden rechtzeitig zu bedienen. 34-15
Telephon 5273 Ha.isa. Hochachtungsvoll
Bäckerei Beruh. Karpf,' Sandweg 28.
Ä
1
Zn der am 6. Januar 'nn 'd rottt in Bcth-Hamidrasch
■Vinn* Hazedek Langestr. 31 stattfiiideiiden nilto "C-ftcicv
unseres Sohnes Rubin
beehren sich einzuladen.
Ch. Keller nnd Frau
Rechneigrabenstr. 12 al.
h
r
Schumann - Theater
Tägflch abends TU Uhr: Eitde 10 Uhr. Neu für Frankfurt!
„Die C z a r d a s f ü v ft t tt"
Operette in 3 Akten von Leo Stein und Bela Jen bach,
Musik von Emmerich Kalman.
Rnr noch Sonntag,' den 1. und Sonntag den 14. 1. 1917.
Nachmittags 3'/2 Uhr. Bei kleinen Preisen.
„Der Stern von Bethlehem"
Ein deutsches Weihnachts- und Krippenspiel in 6 Bildern
von F. A. Geißler. — Musik von Georg Pittrich.
II
II
rP-üörfi V;.‘
PAHR 6 ASSE
ROSSMARKT
bringt das Gold zur T^eichsbank!