A
pspjjge stt
V
ILLUSTRIERTE MONATSSCHRIFT
FÜR DAS GESAMTE JUDENTUM.
Herausgegeben und redigiert
LEO WINZ.
Alle Rechte vorbehalten.
Heft 12.
Dezember 1908.
VIII. Jahrg.
An unsere Abonnenten!
jMfit vorliegendem Hefte schliesst der achte Jahrgang unserer Zeitschrift
Soweit uns nichts Gegenteiliges mitgeteilt wird, werden wir das Abonnement
als verlängert betrachten.
Wir bitten tmsere Freunde, uns ihre Sympathien auch weiterhin zu bewahren
und unserer Zeitschrift nach Kräften zu weiterer Verbreitung zu verhelfen.
Verlag und Redaktion von „OST und WEST".
JUEDISCHE RELIGION.*)
Herr Dr. Jacob, Rabbiner der Synagogen-
Gemeinde Dortmund, hat in Heft 7/8 der „Monats¬
schrift für Geschichte und Wissenschaft des Juden¬
tums" eine Besprechung meines Buches „Jüdische
Religion" veröffentlicht, die im Novemberheft von
„Ost und West" abgedruckt worden ist. Ueber den
*) Herr Rabbiner Jacob in Dortmund hat die Cob-
lenzsche Schrift „Jüdische Religion" in einer in unserem
Xovemberheft wiedergegebenen Kritik angegriffen. Herr
Rabbiner Dr. Gobienz legt Wert darauf, an der gleichen
Stelle seine Abwehr zur Kenntnis unseres Leserkreises
gebracht zu sehen. Wir betrachten es als ein Gebot der
Gerechtigkeit, den Wunsch des Herrn Dr. Coblenz zu er¬
füllen Damit scheidet die Angelegenheit aus den Spalten
unserer Zeitschrift aus.
Die Redaktion von „Ost und West".
Nachdruck verboten.
Ton der Besprechung verliere ich kein Wort; für
mich kommen nur die sachlichen Einwände in Frage,
Zunächst eine allgemeine Bemerkung: In dem
Vorwort meines Buches heisst es: „Die gesondert
erscheinende und nun für die Hand des Lehrers
bestimmte „Einführung" in den Gebrauch des
Buches legt die Grundsätze dar, nach denen es
bearbeitet ist, und bietet zugleich eine kurze me¬
thodische Anleitung für die Behandlung des Stoffes
im Unterricht." Ein Kritiker, der eine lange Be¬
sprechung über das Buch schreibt, hat die selbst¬
verständliche Pflicht, vorher auch die Einführung
zu lesen, zumal wenn sie ihm von der Verlags¬
buchhandlung ins Haus geschickt worden ist.
Jacob aber ignoriert die „Einführung" und stellt