771
Mitteilungen der Alliance Israelite Universelle: Die Lage in Süd-Persien.
772
Ich habe noch zu melden, dass die englische Re¬
gierung zum besseren Schutz der europäischen Kolonie
in diesen Tagen die Konsulatswache um 40 Mann
verstärkt und auch ein Maximgeschütz aufgestellt
hat. Diese Streitkräfte werden zurückgezogen, sobald
die Ordnung in der Provinz wiederhergestellt ist.
Die Lage der verschiedenen Gemeinden im Innern
des Reichs verschlechtert sich von Tag zu Tag. Ich
erhalte täglich Klagen und Bittschriften von Israeliten
aus Dscharum, Nobendegum, Darab, die Hilfe und
Unterstützung gegen die Bedrängungen und Unge¬
rechtigkeiten verlangen, die man von seiten der Gou¬
verneure jener Städte fortwährend gegen sie ausübt.
Der Appetit dieser Vampire nimmt mit der Anarchie
im Lande zu. Ueberall herrscht ungemeine Trauer.
Nataf.
Frankfurt a. M. Im Laufe dieses Jahres sind
hei dem hiesigen Lokal-Comite folgende Senden ein¬
gegangen: Von Frau S. Simon zum 17. März 100 Mk.;
Frau Siegmund Una zum 25. April 100 Mk.; von den
Hinterbliebenen des sei. Herrn Hermann Kahn zu dessen
ehrendem Andenken 300 Mk.; von den Hinterbliebenen
des sei. Herrn Isaac Dreyfus anlässlich dessen Ablebens
1000 Mk.; von Frau Julius Bonn zum 29. Mai 20 Mk.;
Geschenk des Herrn N. N. 10 Mk.; Herr Max Schwarz¬
schild 100 Mk.; zum Andenken an die sei. Frau Bertha
Schiff geb. Dreyfus 100 Mk.; Frau Franziska Simon
zum Andenken an ihren unvergesslichen G-atten Herrn
Siegmund Simon 50 Mk.; Freifrau Martin von Mayer
500 Mk.; Herr Sam. Neu zur Erinnerung an den sei.
Herrn Elias Neu 20 Mk.; in Summa 2300 Mk.
Ludwigshafen a. Rhein* Die diesjährige General¬
versammlung des jetzigen Lokal-Comites der Alliance
Israelite Universelle hat am 7. November im Gemeinde¬
zimmer der israelitischen Kultusgemeinde stattgefunden.
Der Vorsitzende, Herr Ferdinand Mann, begrüsste
die Anwesenden, besonders die vier Vorstandsdamen
Frau Leopold Gimbel, Frau Gustav Jakob,
Frau Ferdinand Mann und Frau Moritz Wolff.
Der Vorsitzende gab der Freude Ausdruck, dass das
Lokal-Comite durch die Mithilfe der Damen so gute
Erfolge in der Gewinnung neuer Mitglieder erzielt hat.
Der Schatzmeister, Herr -Moritz Wolff, erstattete
den Kassabericht und teilte mit, dass die Mitgliederzahl
im verflossenen Vereinsjahr von 44 auf 53 gestiegen ist.
Hieran anknüpfend hielt Herr Moritz Wolff ein in¬
teressantes Referat: „Wie werben wir für die Alliance
neue Mitglieder?" Der Eedner führte aus, dass jeder
gute Jude ein Freund der Alliance sein müsse, denn
sie sei es, die durch Rat und Gaben sofort und stets
da eingreife, wo unsere Glaubensbrüder als Opfer der
Verfolgung hilfsbedürftig geworden seien. Referent
richtet seinen Appell zur Werbung neuer Mitglieder
insbesondere an die Damen des Ausschusses, die bisher
schon erfolgreich sich für die Alliance betätigten.
Ausserdem verspricht sich Redner viel von einem An-
schluss des Lokal-Comites Ludwigshafen an die Orts¬
gruppe Mannheim, selbstredend unter Wahrung der
Selbständigkeit beider Ortsgruppen, deren gemeinsame
Tätigkeit namentlich in der Pfalz viele Säumige zum
Beitritt zur Alliance anzuregen hätte. — Die Neuwahl
ergab unter Kooptierung des Herrn Karl Gimbel die
Wiederwahl des seitherigen Ausschusses.
* *
*
Einwanderung in Newyork. Die jüdische Ein¬
wanderung in Newyork im Monat September betrag
5557 gegen 6225 im September 1908. Von den Ein¬
wanderern kamen:
3925 aus Russland,
1010 „ Oesterreich-Ungarn,
202 „ Grossbritannien
und der Rest aus den übrigen europäischen Staaten.
4135 gaben den Staat Newyork als Reiseziel an,
während
256 nach Pennsylvania,
170 „ Illinois,
242 „ Newjersey
gingen und der Rest sich auf die übrigen Gebiete der
Vereinigten Staaten verteilte.
Das einfach Schöne
Außer in den Preislagen 3y 2 , 4, 5 Pfg.
auch zu 6, 8, lO Pfg. d. St. erhältlich.
soll der Kenner schätzen! Darum bevorzugt der Raucher
Salem Aleikum-Cigaretten vor allen anderen Fabrikaten.
Keine Ausstattung, nur Qualität. Echt mit Firma: Orienta¬
lische Tabak- und Cigarettenfabrik
„Yenidze"
Inh. Hugo Zietz, Dresden.
Verantwortlich für den allgemeinen Teil: Chefredakteur Leo Winz, Berlin W. 15, Knesebeckstr. 48/49;- für die
„Mitteilungen aus dem Deutschen Bureau der Alliance Israelite Universelle": M. A. Klausner, Charlottenburg,,
Mommsenstrasse 56; für den Inseratenteil: E. Jacoby, Berlin.
Verlag „Ost und West", Leo Winz, Berlin S. 42. — Druck von Beyer <fc Boehme, Berlin S. 42, Wasserthorstr. 50.