S7
„ Wiener Juden " .
88
FRIEDRICH ADLER
Hamburg
Anrichte aus einem Speisezimmer
Handeln des Mannes und dem der Frau zumeist
darin gefunden , daßi diese den Unterschied zwischen
wichtigen und unwichtigen Dingen viel schwieriger
als der Mann erfaßt . In der Regel denkt sie an die
letzteren , ist sogar ungehalten , wenn die erstereu
an sie herantreten .
Das aber war bei
den Frauen des
Ghettos nicht der
Fall . Sie wußten
genau , wo es Kopf
und Kragen galt . "
Dagegen waren
jene Frauen des
Ghettos , die durch
den Beruf ihres
Mannes von seiner
Tätigkeit ausge¬
schlossen waren ,
geistig viel unbe¬
deutender als die
anderen . Diese
anderen aber stellt
unser Verfasser
: f : : . |
. - > ' J
jjfr ' l
arbeitenden Frau gehört seine ganze Sympathie .
„ Kräftig und vernünftig steht sie vom Morgen bis
zum Abend ihrem Manne zur Seite , in der Arbeit
ist sie zäher und geduldiger als er , sie ist ihm aber
keine bloße Gehilfin , sondern nach jeder Richtung
hin eine Stütze
und Unterstüt¬
zung . Dieses Weib
ohne Schulbildung ,
ohne das , was
man heute als
„ Erziehung " er¬
strebt und teuer
bezahlt , ist stark
genug , um nicht
nur mitzuarbeiten ,
sondern auch weit -
klug genug , um
mitzuraten . " Eine
Frau , die in einem
solchen Maße am
Erwerbsleben mit¬
arbeitet , steht fort¬
während Zustän -
^ Ht ' S2 >
sehr hoch . Der FRIEDRICH ADLER Habdalah * Gerät
Hamburg den und Menschen ;