Beiträge zur Beschickte und £iterat«r 9er gaonäischen
Periode.
Von A. Marmorstein.
VI. Elegie auf den Tod des R. Zadok.
(Zweite Serie).
Ein lückenhaftes und schlecht erhaltenes Fragment
beklagt den Tod eines R. Zadok. Ob wir denselben rnit
dem bekannten Oaon gleichen Namens indentifizieren
dürfen oder eine andere Persönlichkeit dahinter suchen
müssen, ist sehr fraglich. R. Zadok, der Oaon ist naph
den Berichten 4580 (820 ־=־ ) gestorben 1 ). Die Nachrichten
über ihn sind äußerst dürftig; die Nachfolger erwähnen
seinen Namen mit größter Ehrfurcht, obwohl von seiner
literarischen Tätigkeit nur winzige Reste übrig geblieben
sind 2 ). Die verstümmelten und schadhaft erhaltenen
Wehklagen könnten die verlorenen Responsen auch nicht
ersetzen; immerhin wäre es wichtig, die Kunde über das
Leben und den Tod, über Tätigkeit und Wirkung eines
Oaon aus dem Munde eines zeitgenössischen Schülers
oder Kollegen zu vernehmen, der in persönlichem Verkehr
mit dem verstorbenen Schulhaupte gestanden hat. Die An-
haltspunkte, die dafür und dagegen in Betracht kommen, sind
folgende: Z. 28 unterstützt die Annahme, daß Tyrus der
Ort seiner Wirksamkeit und des Todes war; ebenso Z. 23,
wo der Schreiber der Briefe gedenkt, die er in Aleppo
0 Über ihn, s. אגרת רש״ג , ed. B. Goldberg, p. 42. Graetz, Ge-
schichte, Bd. V. I. H. Weiss, TVY1, V, p. 43—46. Über seine Nach-
toiger jetzt A. Cowley. JQR, 1906, 400 ff.
a ) Vgl. Joel Müller מפתח לתה״ג p. 74, שמו נקרא בך 1 רדת קודש
בפי הבאים אחריו לא נשארו מגוף תשובותיו כי אם עוללות ■