M ENORAH
JÜDISCHES FAMILIEN BLATT FÜR
WISSENSCHAFT / KUNST
UND LITERATUR.
WIEN-FRANKFURT AM
V. JAHRGANG AUGUST 1927 NR. 8
INHALT Seifce
DER KÜNSTLER LIEB ER MANN
MAX LIEBERMANN ZUM 80. GEBURTSTAG (20. Juli 1927) . . Max Eisler . .
HANDSCHRIFTLICHE WIDMUNG...........
DER BERLINER — DER ORGANISATOR......... Fritz Stahl
(Berlin) . .
DER LITERAT — DER BRIEFSCHREIBER........ Max Eisler
(Wien) . .
EIN PAAR LIEBERMANN-ANEKDOTEN......... Georg Hermann
(Heidelberg)
REPRODUKTIONEN NACH W E Ii K L \ LIE BK UM ANNS
Seite
ALTMÄNNER HEIM IN AMSTERDAM 441 POLOSPIELER.........
461
SELBSTBILDNIS IM FREIEN . . . 442 AM
HEIMWEG.........
462
JÄGER............ 448 REGEN . .
466
BETTLER........... 453 JUDE . .
469
BIERGARTEN......... 459 AM
KANAL
DÜNE............ 460 JUDENGASSE IN AMSTERDAM . .
472
UMSCHAU .................
438
VON DER SONDERSCHAU FÜR RELIGIÖSE KUNST
439
DER LYRIKER ERNST WALDINGER.......
473
Aus den Gedichlbänden:
„Die Berufung" — „Gras zwischen den Steinen'
Ernst Waldingcr ....
474
DAVIDS FLUCHT...............
Walter Eidlitz.....
478
AUF DEM HÜGEL (5. Fortsetzung)........
484
DIE JÜDISCHE FRAU UND DAS JÜDISCHE HAUS
Joseph Freimark ....
489
BIBLIOGRAPHIE...............
491
HEBRÄISCHE AUTOGRAPHEN.........
493
FRAUENWELT: Unsere Mutter.........
A. K.........
498
Diese Nummer umfaßt 64 Seiten mit 8 Kunstbeilagen. — Abgeschlossen mit 15. Juli 1927
Die Verantwortung für die einzelnen Beiträge tragen die Verfasser / Nachdruck der Aufsätze
nur mit Genehmigung der Autoren und des Herausgebers gestattet / Alle Einsendungen erbeten an
den Herausgeber Dr. Norbert Hoffmann, Wien, I., Zelinkagasse 13 / Für unverlangt eingesandte
Manuskripte wird keine Haftung übernommen
443
444
444
453
467