M ENORAH
JÜDISCHES FAMILIENBLATT FÜR
WISSENSCHAFT/ KUNST
UND LITERATUR.
WIEN-FRANKFURT AM-
V. JAHRGANG DKZEMBER 1927 NB. 12
S O \ D Ell HE 1' I M AG EN Z A
\.is s \\i\ii:i.iii;i i i cu das jcdischk mainz, im 500. todf-S-iauki, df.s main/kk
GELEHRTEN VI A II AR IL
HERAI SC EGEBEN
VOM V KR MIN Zill PI LECK JCDISCHKR ALTFJITCMKR IN MAINZ UN TER LEITUNC DES
R ABBIN F R DR. S. LE\ I
INHALT
Seite
UMSCHAU....................
MENDELE MOCHER SFOH1M . ,...........
SUjfricd Schmilz ....
699
ZUR HIN FÜHRUNG ................
Rabbiner Dr. Sali Levi
705
DER ALTE FRIEDHOF...............
Rabbiner Dr. Jonas Bondi
TIS
WIE GELANGTE MAINZ ZUR HERRSCHAFT ÜBER DIE
.JEDEN DER STADT................
Prof. Dr. Heinrich
Schrolw ......
729
DAS HAUS DES KALüNYMOS UND DER REICHTUM DES
HUMBERT ZUM WIDDER..............
i)r. Franz Theodor
Kliin/elschmilt
7;r>
MAINZ UND SEINE KUNST ZUR ZEIT DES MAHARIL . . .
Dr. Rudolf Rusch . . .
744
EINIGE AKTENSTÜCKE AUS DER FRANZOSENZEIT, DIE
MAINZER JUDEN BETREFFEND ..........
Dr. Wilhelm Diefen¬
bach .......
747
Dr. JOSEF HAMBURG. EIN JÜDISCHER ARZT IN MAINZ
ZUR KURFÜRSTENZEIT..............
Von ./. ./. Fulda ....
752
MAINZER REDENSARTEN ..............
752
VON DEN JUDENGASSEN..............
Siegfried Fraenkel . .
755
DIE ISRAELITISCHE GEMEINDE IN DER NEUZEIT ....
Pro/. Dr. Ernst Xeeb .
757
EIN GANG DURCH DAS MUSEUM FÜR JÜDISCHE ALTER¬
TÜMER ...................
Dr Pcler Metz ....
7<i7
ZU DEN BILDERN............... . .
Dr. Karl Ladenbunj .
784
Sigmund Fridberg .
785
MAINZER MINHOGIM................
Oberkantor 1. Jonas .
790
ALTE MAINZER SYNAGOGEN-GESÄNGE.........
Oberkantor A. Oppen-
791
ORIGINALE UND REDENSARTEN DER JUDENGASSE , . .
79 i
JUDAICA IM STADTARCHIV UND IN DER STADTBIBLIO-
797
Diese Nummer umfaßt 1U2 Seilen
Wegen der umfangreichen Vorarbeiten abgeschlossen am 1. Dezember 1927
Die Verantwortung für die einzelnen Beiträge tragen die Verfasser / Nachdruck der Aufsätze
nur mit Genehmigung der Autoren und des Herausgebers gestaltet / Alle Einsendungen erbeten an
den Herausgeber Dr. Norbert HoITmann, Wien, 1., Zeünkagasse 13 / Für unverlangt eingesandte
Manuskripte wird keine Haftung übernommen