M ENORAH
JÜDISCHES FAMILIENBLATT FÜR
WISSENSCHAFT/ KUNST
UND LITERATUR
WIEN-FRANKFURT A M'
VI. JAHRGANG JUNI/JULI 1928 NR. 6/7
FESTNUMMER ZUR
„JÜDISCHEN SONDERSCHAU DER PRESSA 1928, KÖLN" JSOP E.V.
Unter redaktioneller Leitung des vorbereitenden Komitees
INHALT
UMSCHAU.............................. 323
ENTSTEHUNG UND BEDEUTUNG DER JÜDISCHEN SON¬
DERSCHAU ................. Justizrat Dr. Bodenheimer
(Köln)....... 327
DER SINN EINER JÜDISCHEN SONDERSCHAU..... Moses Waldmann (Berlin) 331
EINIGE BEMERKUNGEN ÜBER PRESSE UND JUDENTUM . . Dr. S. Simchowitz (Köln) 334
DIE ÄLTESTEN AUF DIE ISRAELITISCH-JÜDISCHE GE¬
SCHICHTE BEZÜGLICHEN INSCHRIFTEN UND PAPYRI
DER VORCHRISTLICHEN ZEIT.......... Vniv.-Prof.
Dr. J. Scheftelowicz
(Köln)...... 339
VON BRIEFEN, SENDSCHREIBEN UND FLUGBLÄTTERN
ALS NACHRICHTENQUELLEN DER JÜDISCHEN VER¬
GANGENHEIT ................ Gemeinde-Rabbiner
S. Kober (Köln) ... 349
EILNACHRICHTENDIENST IM ALTEN JUDÄA...... Rabbiner Dr. Rosenthal
(Köln)....... 353
DIE JÜDISCHE VOLKSKUNDE AUF DER PRESSA.....Dr. Max Grunwald (Wien) 356
DIE GRAPHISCHEN KÜNSTE............. Dr. Karl Schwarz
Kustos der Kunstsamm¬
lung der jüdischen Ge¬
meinde Berlin .... 3(55
EINFÜHRUNG IN DIE GESCHICHTE DER HEBRÄISCHEN
PRESSE................... Josef Lin (Berlin) ... 368
SACHLICHKEIT IM JÜDISCHEN LEBEN......... Leo Kreindler
Vorsitzender der deut¬
schen Sektion der Sen¬
derschau (Berlin) . . . 371
DIE JÜDISCHE FRAU UND DIE PRESSE........Dr. Margarete Tumovskg-
Pinner (Berlin) ... 375
IN DEM ALTEN VOLK WAR UNENDLICHE KRAFT...... Elsbeth Hirschmann
(Köln)....... 378