340
I . Antonio Enriquez Gomez .
dir in meinem ״Engelsstaat " , Theologie findest du in dem ״Wan -
drer " , Poesie in der ״Lyrik " , Komisches in meinen ״Dramen " und
leichtfertig Tändelndes haucht mein ״pytbagoräisches Siegel " aus .
Das letzte Werk ״der Nastr Samson " liefert uns gewissermaßen die
Selbstbiographie des Dichters .
In allen seinen Schriften spiegelt sich das Bild seines trau -
rtgen , vielgeprüften Lebens ab , alle seine Gedichte , besonders seine
lyrischen tragen die Spuren einer gewissen Wehmuth , das Bittere
seiner inneren Seelcnzustände und seines schwer gedrückten Herzens
gibt sich in allen seinen Productivnen deutlich zu erkennen .
Eine ausführliche Charakteristik seiner Schriften können wir
an diesem Orte nicht liefern ; er tritt in die Fußtapfen des gefeier -
len Petrarka und hält sich mit einer oft zu großen Aengstlichkeit
an sein Muster . Seine lyrischen Poesien zeichnen sich durch Schon -
heit der Form , Fülle der Gedanken und tiefes warmes Gefühl aus ;
in seinem berühmten Drama ״die Psiichtcn der Ehe " liefert er eine
ttefeindringende Kenntniß der spanischen Geschichte . — Enriquez
Gomez wurde von seinen Zeitgenossen nicht verkannt , sie geben ihm
das Zeugniß , daß er zu den talentvollsten und ausgezeichnetsten
Männern seiner Zeit gehört , und in spanischen Sammlungen fehlen
deßhalb auch nie die Geisteöprodnkte dieses Juden . Unsere deutschen
Bearbeiter der spanischen Literaturgeschichte denken darüber freilich
anders - - von ihnen wird Alles was Jude heißt weislich ver -
schwiegen . Hat doch Hr . Lembke in seinem vor kurzen erschienenen
3 Bände starken Handbuch der spanischen Literatur der jüdischen
Dichter mit keinem Worte erwähnt ! Freuen könnten wir uns , wenn
die trefflichen Schriften Enriquez Gomez , uns bald in einer deut -
schen Uebersetzung zugänglicher gemacht würben .
Briefkasten der Redaktion . Herrn Rablst R . in U B . Obgleich Pesachim 3 b . R . I . b .
BeLhyra vor der Zerstörung deS Tempels erscheint , so kommt doch auch R . I . l > . B . Negaim IX 3 ,
Edioth VIII , 3 , Jebarnoth 108 b und sonst als Zeitgenosse des R . Elieser , des R . Jehoschua
und R . Akiba vor , da ferner die Zeit des R . I . b . Bagvag ebenfalls nicht sicher ist , so läßt sich die
Identität des R . I . b » B . Kiduschin 10 , b mit den bethyrenischen Synhedrialhäuptern zu den Zeiten
Hillels nicht erweisen , und mußte daher von dieser Stelle abgesehen werden . Siehe ! Losafoth Me -
rrachoth 65 b .