Einzelpreis K SB
Einzelpreis K
' »t«>: ««m «ntzst «»M - ^
SLVLL'W't/LL
ffiSdhäUlt/^IO^
#*
. / MPV9im9*
iwHIH . . ihw«» W»-
: Sf***mmd*: .
MmmUM . . Hm«« W-
•NtwpriM . Hr
HSUäi.'TTÄL:
»O-Wch.. Eine» W—
DtwiMPchNU» •
V '
Sir 782
rener
Wien» Donnerstag den 31. März 1S2L
Pra»«»e,a«o»OWkRißW '
^ .- - «st«: '- !
«anaNk» .. «
»t«rl«iw»»itch
' iilrilHite. 1 ,
«ME chT^WäerM,
//. W -xtz tzS'..
M oaa NIch . . fli i m G»
i <• aMtais " i
Vr»««tUch ., sin .
«chvei« «.Mifcife
«lonalUch.. .gaMct!
WLAM
S8BLML
fjl , | 4 ,’ir —1 - MWM MMM
dOUVWUVWffEAMWO llMMWff
.-, üü'b ■luj ggggHHSBa»
3. Jahrgang
■*
V ■
Vr'-
t?
Das Korps Lehar plant einen Putsch.—Horthy versichert, König Karl werde Ungarn verlassen
England «nd Italien gegen Karl Habsburg.
UiH
Die Entente will die Restau-
' rirrnng verhindern.
Eine italienische Akelvung.
V Rom, 30. März. Die Agenzia Stefsm
meldet amtlich: Die Rückkehr des früheren
Kyniqs Karl nach llttqarn hat in den diplo¬
matischen Kreisen Ueberraschunq und Anbe-
hadert hervorqerufen. Das Unternehmen des
Mheren MnigS könnte für Äniarn. das des
Friedens und der Rühe bedürfe, schwere
Folgen habe«/ I/vifcherr den Kadinetten
her E»te«teniüchte findet in dieser An¬
gelegenheit ein N o t e n w e ch s e l st a t t, es
besieht Mach eine v o 1 l k o m tu « neUe d e r-
o i n st i m m « n g darüber, ejne Restaurierung
bMOWere« Königs h« -ck ^H/M«vV'tz.r«» -Das'
venl /MS mm,
derartige« Versuches ist jeit l8n erer Zeit
festgeleqt. Oie ans Budapest einlangenüen
WHjEeiß.?iöpte«'-7behDg'Kch' der Haltung der
vngarisrhen ^R^giernng bernhigend» doch wird
Mf die jüngsten Erklärungen Hvrthys dem
Vertreter e'mys Daris^r, Dlattes gegenüber
Mnnste« der Reftaürierstlug sowie darauf
hingewsesen, daß Karl nicht gehandelt HWe,
wen« er nicht .auf eine breite ünd starke Än-
t ap^erschalt gerechnet hatte. JedenkallÄ ist es
chierY^tz dte'EnWte fest/tzMchloWr ift> hir
^ngelegeujhelt ckSgrichst bald zu erledrgev.
Rumänien gegen König Karl.
E-dsiamische Bretzdnreäu meldet aus Bukajrestr
HumLuieuhLlt die Mchtzelr des Exkönigs
Rar» «ach Ungar« für emeu essus deM. -
GWtäM MrMgt ;
■ enr^gifche MaWahmen an.
Mörz. (Tschecho-slolv. PreMur/) Mse die.
„Prager Hresse/Y erfährt,, .hat. die 'tschx;cho-slotvaklscheNe«
gierung in der Angelegenheit der Reise !. des, Exkaisers
Karl nach Ungarn sowohl in Budapest als. auch in
Bukarest, Belgrad, Paris, Sy»m !«std 'London rMgiM',
schritte unternommen. Alntz. mit.Oesterreich wurde/
HeShezügllch verhandelt. Die tschecho-flowakische Re¬
gierung ist zu energischen Maßnahmen entschlössen.
KS»ig Karl wird Ungarn verlassen?
^GiAeDrlk^'N^.s der ün«* 0 rischen Ne^lernng./,.. ^
^ B. bape't. ZVM1/-.-'MgYTel^Kvrr.-Bnr.),CnmS-j
tag drn -2T. d. M. um. halb 11 Uhr. erschien ^önig.
Ka l u 'errra let in .S-rkMchan^r ünd-^'g tm biichöj-/
Wrn Palais.ab. Dex tzus HnlH^erHMrandachten. r'n
St:intzmn:iger wci/endeUndrprichtsminister Josef Dass
MV»V / Vy'VV*|wf^ -V»«HVI»
v« brach «,. hr!ingendst nach. .WmaMyger. bitten. A)e'r
AlinistÄW^dint. evhiKst^/ WMHrung. W»/ 2..Uhr
nochMrte.rrach' und.tr^iuMaa-Wy^^Rd^stnaZ;'
Wnln'iijLrs Mrgfm SlgW^tz'dMMW^'MrKnstunden
rn^Ojielna^lakger.) ein-Kenntnis..
WMst,dez zzk-ZyM^DKMWlf^xhr^H^nt stnd z
. M
ffe, jedach ecft nach^ her Änküyft H- König- in, der
PDiptstaLt «in- Der König, such!e^sofort hen Retchs-
ytzrwejer. RtÄlgrÄ. V.'.L o.r t hF/quf: und hatte ntit ihm
pm MMMML. Der MWmrüWr tköt&m
hie Interessen des Landes und wies auf die Rok^
wendigkett hin, daß der König das L^nd ehe¬
ste n s v e r l a s s.e.. Der König , reiste sofort öuS der
HaUP ftadt ab. ohne mit jemand andeLem Fühlung ge¬
nommen zu haben. ^ .
Der Nbichsvertreser hat behufs Lösung der infolge
des Erscheinens des Königs geschaffnen schwierigen Lage
die in Budapest weilenden Mitglieder der Regierung
sowie die während der Feiertage sich hier aushaltenden
führenden Polililer zü einer B-'ratung e.nüerufen. Das
im, Interesse des Landes befolg!« Vorgehen des Reichs'-
verwesers würbe mit.voller Beruhigung zur Kenntnis
genommen. Die in Budapest weilenden Kab.inettsmit-
glieder haben wahrend der unter dem Vorsitze des
Neichsverwesers wiederholt ab gehaltenen Bcratungen die
zu ergreifenden Maßnahmen festgesetzt. Es wurden auch
S ch ri t t e i n d e r, R i ch tu n a ««.te-rn o m m« n, daß
MOHUWWKMM^-MMWMWKHM«
bietefr«mderLander epmwerde.Der
König .wartrt die. diesbezüglichen Garantien in Stem-
amanger. wo Mckisterpräsihenjt Graf Teleki,pep-
fönlich M'. Sicherheit des Königs/ schpie auch dafür/
Spr^ trägt, daß der private ChaMter . hes' hiesige«
Äuftnthakts des Königs in jeher MeztHung' gewahrt'
werde, .'c^- -.C
Y Den bisherigeyl FeststellnngM -ustiM hatte kein
einziger- ungarischlw Faktor von der DU sdes^ Königs,
vorherige /Kenntnis Diese ist apf u nv e^am t mar t-^
l i ch/e/Ei n f l iif fV z,krückzuführen. Kn ganzen Lande
herrscht vollständige Ruhe. r , ' -
einöctttfunflber ungarische» Ratlonal-
vrrsammluug.
Bildapest, ''80? Marz. (Ung., Tel.-Korr.'.Dur.) Tie
!NatsonalversamwlttM ist für FrMagYuml 1V /Uhr vor-
mWgs eiüberusen^worden. ~ Y ^
Das Korps Lehar für König. Karl. '
'Vor einem SNilkeqrprttfch. — Ovationen für Karl.
. Nnd a-p e!st, 3st. März. kTxl.^Komp.) Wie jrht in
- den Abcudstunden bekannt wird, haben sich, obwohl alle
lsnterhandlnngen zwischen dem König und der unaarl'cheu
Regierung abgebrochen schiene«, mehrere Minister»
darimter De. G ratz»' nach Steinamanger begebe«/ um^
dort veurrlichWesprechnngen mit dem Kvmg zu vstege«
Diese wurden hauvtsächlich dadurch veranlasst, vast sich-
faktisch das ganze Korps Lehar unter de« König gestellt
bat und die königStrene Stimmung auch aiuf die übrige»
Garnisonen. üb.ergreift. UcÜcrdies langten heute, ti nd
gestern Deputatiosten aus allen Teilen Ungarns, in.
Stcinamang'er an», ckit. der Absicht/dem. König zu hnl.vi°
! ge«. Schliestlich/hät sich Graf Julius Ändrassv/mit se.'nen.
! Gesinnungsgenössen .vollkommen l aus, die Seite Köntg
KarlS^gestellt und, spricht in Steinamanger ofsiziell im
!Namen-desYKönigS.,/ YY
Heute hat iyk Hotel Bavaria iu Steinamanger die
sDränung deS^ Odppftleuinants v. P r o u a h. mit der.eben
atzÄ PranmnS.zsirückgekehrte» Hofdame . der /Königin
• /Gxapn Al.me<H.'a'1 f fy», staltgefnnden, ,hei der es'
! zu^v-geistErten Kundgebungen der'DMiöre aller Tetzlchc»,
mersts für den König kam. Der König wohnte ^ der
; LMtMMerxmytzie. bei» die der mgaMche..Feldbischys
'vontaych: Bei deck Betreten und Dörlassen d^er Kirche
,waren Kundgcbnnge« der Aivilbevölkernng für den Lkömg
/ eMW, /die w> allen ^ Fenstern beleuchtete Wlvw des
KymgSpaareS ausgestellt hatte. z ^
MklttSvdwtcktM in WestungaOn?
Die Korrespondenz Herzog meldet von. der unqari»
schen Grenze: Man. erwartet für heute oder mnrgen hie,
AuSrukmL der MliMMtz« i&
Horthv ftuf seinem Stündpunkt gegenüber dem ExkönM
beharrt, wäre» blntige Konflikte nicht ausgeschlossen /
' Die Korrespondenz Herzog meldet aus A g r a m. daA.
jugoslawische Truppen an der Grenze zusammengezogech
werden, Y °Y/.'
Die Schweizer Negierung «utzte nichts
von der Abreise- <
Be-n, ' 3V. Marz. (Schweizer? DrpesHm-AgenDH
Di« Nbch ich en vom Erscheinen ^ des Exlönig?^ Karl i«l'
Budapest haben im Bundeshaus« überrascht. Bon «intzü:
Vusreise dez Exkönigs war nichts bekannt- Es strÄ.
auch keine da auf /Vezüglichen/PaHugetzgxttherlew.h«E
die Hände der schweizerischen Behörden gegangetz- E«'
könig Karl und seine nächsten Familienangehörigeßj
wa en im Bchitz'e der Mich«« diplom^ isch n,.AüswW/'
er' stch:/Md.' seine . BegL«itung''Z^t:'lchAislM4HrtzfiW.
ganda in der Schweiz enthalte, -hing^gen wür er^nichH
wies zum Beispiel' König Konstantin,^ unter
pflichlung gestellt >ZyörbeK,-Mß er eine eventuelle AüD'-
reiseabficht aus. der Schweiz.'tzorher/ döm.HziisttzesVö--^
anzuzeigen hätte! Y :. / ' v ''/ Y. /...• Y.'"...^^
Ueber die Art, wie sich Ybte^-E»^vei^>-.,tzpK. «L
! des/ Äüsenthal^s - auf Mche'i^rK^eck
der' Bu/nbesrat' ss-eine .M/a!ß nä h m,en schor.. Di^' /S^e«.
reichiiche /Gefan^schäft' fowje 'die'! u«-garAf<^//GdssWP
schaft/in Brrn/eMären, daß -fid' Lei^/'Aüs.teifLdeivllltz»!
Allstgen an den^Exkönig e/teilt haben! S.iesMfen ntchE
ditf.Ejpelche'^.WeKen''tzr^d'ke' Schweiz.verlassen hat/s Auchs
dzr,..in/Bern ^eberche Bruder des 'Exlöüigs, d/rMüheoe>
Erzherzog' Max,^ .söhsieYaMchY^he//'BeYlckn8le' hattÄ/.
kKsne' Kenntnis 'v4Ü/.'..bdm Z SchrU und/ ^rdäüern HZ/
*: Die Pariser Preffe. '"?! \
-, i SSjiria, M. März. .PieiMMliygm
entlhalt- des Erkoisers Kar! in /Ungarn werden yon kW
Mehrheit/der,- Blätter. ohnevKommentac witzdenzegichchZj
„Petit Journal" meint.' dieser unvorhtzrgesehenie:SchMr
des Exkaisers, über dessen Ursachen t|dn weitere Au8
kläruYgen.HlvaMl-.müsiqY könne nur die dysen.ejtH
Lage iy/Mlttdleürgpa/.ers«hckeren. . /
. Paris, 30. März.- (Havas.).Der „Temps" sagt: Eirrff'
Restauration,^die in Budapest ersolgou^würde,.wäre mW
ohne Einfluß auf Wien. Eine Restauration, die- W
München einträte, würde allen Reaktionären' mMelstsW
lqnd äls-Ermunterüng! dienest.! Alle: diese GefasstenrlmD
keineswegs unvermeidbar und-wir dürfen vor iHen mW
erschrecken,:sondern! müssen! uns/einfach vor ihnest schütz^!
! Wi r gebeni indessen! zu,i daß sie- nicht eingeölldeb ustd - Ml
sie voneinander wicht:zu"-trennen sistd. /Vielleicht- wW
, man dem?gewesenen lKaiser! Karl- dafür/Dank'Msscn,: Mi
!ev uns'eine Warnung!züteiNwerdenMß^ a.u.p
- Paris/ 30/- März.'' (Havas.) //Journal ÄS Peblsts^
/schreibt:.Die- Nachfolgestaaten chsr^ dualrstischen Mönärchkü^
!hatwn recht/' zu? erklärest^öaß/sie: eine! RKaürierung rWk
sammeMalten. da eine Revision der .Verträge .VW"
-TrlünM-jM:N.rMÄnUn.denzPxHH«-
uns not
Mis^rün.,He^schlantz/im
!./ Di« ItaNeptsche P^De. ! /^
Älom/ 30. Marz. Mtefani.) ^Tempo^ schrsibt. DH
.Rückkehr' des.fchheren MnigS 'Karl nach, ynggjm. ist,an*H
Nichts LMÄW. ^