Beilage : Pie Stimme der lüftend
1V . b . b
Preis 35 Groschen
Zeitung vom Verleger versendet
Journal expedte par rtditeur
Abonnementpretee :
Für Oesterreich : Monatl S I - 50 , viertel ] .
S 4 . 20 , ganz ] . 16 . — / Deutschland : MonatL
Goldmark 1 . — , viertel ] . Goldmark 3 . — /
Tschechoslowakei : Monatlich Kc 7 . — ,
vierteljährlich Kc 19 . — / Jugoslawien : Mo¬
natlich Dinar 14 . — , vierteljährlich Dinar 40 . —
Jüdisdie Zeitunit
^ } edaftUon mvtf Administration :
Wien , V - Aoulkensleingflssc V — 9eL R 26 - M *
Polen : Monafl . Zloty 2 . 30 , viertel Zloty
6 . 50 / Ungarn : MonatL Pengo 1 . 50 , viertel ] .
Pengö 4 . 20 / Rumänien : MonatL Lei 45 . - « - ,
viertel ] . Lei 125 . — / Bulgarien : Monatl . Lewa
30 . — , viertel ] . Lewa 80 . — / Belgien : Monatl .
Betga 2 . — , viertelj . Belga 5 . — / Uebriges
Anstand : Monatl Schweizer Franken 1 . 50
3 . Jahrgang
Wien , 2 . Jänner 1930 ( 2 . Tebet 5690 )
Nummer 107
„ Wir kommen nach Palästina , gestützt auf unser
Recht und nichts wird uns davon abbringen , hin
zugehen “
Eine bedeutsame Rede Prof . Dr . Weizmanns auf dem Jenaer Delegiertentag
( Siehe im traiera des Blattes . )
Letzte Nachrichten
( Jüdische Telegraplien - Agentur . )
NaBuum Sbholow ln Polen einige
Mrofffen .
Nahum Sokolow ist zur Unterstützung der Keren - Hajessod - Aktion in Polen eingetroffen . Auf
seiner Reise von Rumänien wurde er auf allen Bahnstationen in Kleinpolen feierlich empfangen . Beson¬
ders warmherzig wurde er in Lemberg und Warschau , wo er längere Zeit verbleibt , begrüßt Am Tage
seiner Ankunft fand in Warschau ein großer Presseempfang statt
Ministerpräsident Bartel empfing am 31 . Dezember Herrn Sokolow in einer Iägeren Audienz .
Außerdem erstattete Sokolow Besuche dem Sejmmarschall Daszynski sowie anderen führenden Staats¬
männern und Politikern .
Dr . Weizmann reis ! nacH Amerika
Prof . Weizmann begibt sich am 22 . Jänner nach Amerika .
BandUenliberfälle in PalüsDiia
In den letzten zwei Tagen fanden in Palästina zahlreiche Ueberfälle von Arabern statt die dies¬
mal nicht bloß gegen Juden , sondern auch gegen einzelne arabische und englische Personen gerichtet
waren .
Eftn2 » ra « l » in die Jerasraleiner Uni -
versMiM
Unbekannte Täter sind 2d die Bibliothek des Mathematischen Instituts der Universität einge¬
brochen und haben Kleider sowie Geld geraubt . Eine strenge Untersuchung wurde bereits eingeleitet
Macdonald zu dem Balfour - Lloyd Georges - Smuts -
Schreibeu
London , 24 . Dezember . ( J . T . A . ) In der Sitzung
des Unterhauses vom 23 . Dezember fragte Major Sir
Archibal/d Sinclair den Ministerpräsidenten , ob er die
Absicht habe , eine Kommission zur Untersuchung der
Fragen höherer Politik , betreffend die künftige Verwal¬
tung des Palästinamandates , einzusetzen , insofern , als
diese Fragen außerhalb der Kompetenz der Shaw -
Kommission liegen . Der Premierminister antwortete :
Es ist mir bekannt , daß dieser Vorschlag in einem
Schreiben gemacht worden ist , unter dem die Unter¬
schriften einflußreicher Persönlichkeiten stehen , die mir
natürlich gebieten , den Vorschlag mit größter Sorgfalt
zu erwägen . Es gibt allerdings wichtige Ueberlegun -
gen , die sorgfältig abgewogen werden müssen , bevor
ich eine Entscheidung treffe . Der Fragenkomplex , das
muß ich sagen , liegt klar außerhalb des Kompetenz¬
bereiches der Shaw - Kommission und kann nicht zu
einem Teil ihres Berichtes gemacht werden .
Die palästinensischon Unruhen in der Aegyp¬
tendebatte des englischen Unterhauses
London , 24 . Dezember . ( J . T . A . ) In der
Debatte über die Politik der Labour - Regierung
in Aegypten wurden von oppositionellen Red¬
nern in mehreren Fällen die palästinensischen
Unruhen als Argument gegen die Kolonialpoli -
tdk der Labour - Regderung ins Treffen geführt .
Der frühere Kolonialminister Wdnston Chur¬
chill , der Schöpfer des Weißbuches über die
palästinensische Politik meinte , die Erklärun¬
gen , daß die britischen Truppen Aegypten ver¬
lassen werden , seien von den unzufriedenen
palästinensischen Arabern als , ein Signal aufge¬
faßt worden , daß die Stunde gekommen sei ,
loszusohlagen . Er warf der Regierung vor , daß
sie durch die Abberufung von Lord Lloyd allen
umstürzlerischen Elementen in Aegypten und
Palästina unseren bevorstehenden Rückzug an¬
gekündigt hat und daß die Entlassung von Lord
Lloyd und die Art und Weise , wie sie eich voll -
DER
MODE
SCHUH
6lßQä1lt [
gatondbilli
DETAILVERKAUF nur in der FABRIK
VIU MVOtlSE RSTR . «
IM STOCK .
zog , ein direkter Vorläufer der palästinensi¬
schen Massakers war , Daß die starke Hand ,
welche Aegypten beherrschte und ihm vier ,
Jahre ruhiger Regierung gab , plötzlich wegge¬
zogen wurde , mußte als ein Zeichen der
Schwäche der britischen Regierung gedeutet
werden . In ähnlicher Weise versuchten auch
noch andere Redner der konservativen Opposi¬
tion einen Zusammenhang zwischen der Orient¬
politik der Labourregierung und den palästi¬
nensischen Massakers herzustellen .
Pressekonferenz der palästinensischen Zionistischen
Exekutive
Jerusalem . ( J . [ T . A ) Am 25 . Dezember « fand in
Jerusalem eine Pressekonferenz statt , an der sämtliche
Mitglieder der Zionistischen Palästina - Exekutive teil -
nahmea Harry Sacher besprach die politische Lage
und Colonel Kisch das Sicherheitsproblem . Sacher
führte aus , daß seiner Meinung nach die Spannung ge¬
löst und die Gefahr neuer Ausbrüche beseitigt ist . Ge¬
legentliche kleine Ueberfälle können aber auch weiter
noch Vorkommen . Die Boykottagitafcion ist geringer ge¬
worden . Bevor er am 5 . Jänner das Land verläßt , um
in Londom mit der Exekutive zu beraten , wird , so teilte
Sacher mit , die Zionistische Exekutive den Waad Leumi
und die in Palästina wohnhaften Mitglieder des Ak¬
tionskomitees noch zu einer besonderen Beratung ein¬
berufen , Auf die Angriffe zurüökücommend , die von
manchen Seiten gegen den während der Unruhen als
Stellvertreter der Exekutive fungierenden Dr . Braude
wegen seiner Aussage vor der Untersuchungskommis¬
sion erhoben worden sind , wies Sacher diese Angriffe
zurück und beglückwünschte Dr . Braude zu seiner Aus¬
sage die er sehr angemessen fand .
Rabbi Meir , Berlin , berichtete , daß die Leitung des
Hilfs - und Wiederaufbauwerkes von der Zionistischen
Exekutive auf ein Triumvirat Ubergegangen ist , wel¬
ches aus Dr . Hexter , Colonel Kisch und dem Präsi¬
denten des Waad Leumi , Rutenberg , besteht . Nicht ein
Pfennig ist für das reguläre Palästina - Budget oder für
irgendeinen mit dem regulären Werk der palästinen¬
sischen zionistischen Exekutive verbundenen Zweck
aufgewandt worden .