Seile 2
Die Wahrheit.
Nr. 7.
Temesvar^Fahriker isr. statüs^gao^Cemeinde.
Z. 22 ^
MZ 7 ComcHrs.
Die Temesvar-Fabriker isr. status-quo-Gemeinde
wünscht ihre Chor-Dirigentenstelle mit einem voll¬
kommen tüchtigen Musiker vorläufig auf ein Probe¬
jahr zu besetzen.
Gehalt: Jährlich 1000 Kronen fix und das im
Taxatorium der Gemeinde bestimmte Nebeneinkommen.
Bevorzugt wird Derjenige, der eine Stimme im Chor
singen oder den Organisten substituiren kann.
Reflectanten werden eingeladen, ihre Offerte nebst
dokumentarischen Nachweis ihrer Befähigung, bisherige
Anstellung, Alter und Familienstand bis längstens
15. März a. c. an das gefertigte Präsidium gelangen
zu lasssen.
Temesvar, io. Feber 1899. Das Präsidium der (Gemeinde.
Coueurs.
In der israelitischen Cultusgemeinde zu Nikolsburg
in Mähren ist die Stelle eines Cantors, welcher auch
Koreii sein muss und den Religionsunterricht an
der Volks- und Bürgerschule zu versehen hat, zu besetzen.
Mit dieser Stelle ist ein fixer Jahresgehalt von
1000 fi. ö. W., freie Wohnung und Emolumente im
Betrage von circa 200 fl. jährlich verbunden.
Bewerber dürfen nicht über 40 Jahre alt sein- und
haben die Befähigung zum Religionsunterrichte und zur
Leitung eines Choralgottesdienstes nachzuweisen. Überdies
haben die Bewerber auf Verlangen des Vorstandes einen
Probevortrag zu halten und werden nur dem Acceptirten
die Reisespesen vergütet.
Die documentarisch belegten Gesuche sind bis
längstens 15. März 1. J. beim gefertigten Vorstande ein¬
zubringen. Der Cultusvorstand.
Bacanze».
Oesterreich-Ungarn.
Herczegfalba. Vorbeter, Kore,
Schochet Ubodek, Religionslehrer am
12. April zu besetzen. Gehalt per
Woche 14 Kronen, Schechita, freie
Wohnung, 4 Meter, Brennholz,
Emolumente. Derjenige, dessen Frau
oder Tochter Handarbeit unterrichten
kann, wird bevorzugt. Anmeldungen
bis 1. März.
Tor.-Vasarhela. Vorbeter,
Schächter, der Religionsunterricht
ertheilen kann, bis 1. Mai zu be¬
setzen. Gehalt 300 fl., freie Wohnung,
ganze Schechita, 1 Klafter. Brenn¬
holz. Anmeldungen bis 20. März.
Deutschland.
Heidelberg. Vorsänger, der
Synagogenchor leiten kann, semi¬
naristisch gebildet zur Ertheilung
des Religionsunterrichtes. Gehalt
2000 Mk. Zu besetzen am 1. April.
Anmeldungen bei Synagogenrath
Sigmund Netter.
Luxemburg. Cantor.Rcligions-
lehrer, Schächter am 1. April zu
besetzen. Gehalt 3000 Franken. Mu¬
sikalisch und seminaristisch gebildete
Bewerber melden sich bei Rabbiner
Dr. I. Blumenstein.
Schibelbein. Schächter üud
Hilssvorhcter am 1. April zu besetzen.
Gehalt 1200 Mk., freie Wohnung.
Anmeldungen bei - Vorstand der
Synagögen-Gemeinde.
Cxaruibau. Stelle eines Rabb.
durch Reichsangehörige zu besetzen.
IPehall 3000 Mafk, freie Wohnung,
Nebeneinkommen 4—500 Mark.
Verlobungen.
M. Schächter, N.-Zsambvkret
Cantor-Candidat.
Julie Leoin, Neutra
Verlobte.
Heiratsantrag.
Für ein gebildetes, hübsches, sehr
musikalisches Fräulein, mit 2000 fl.
Mitgift nebst Ausstattung wird ein
paffender Bewerber gesucht. (Cäntor
in sicherer Stellung bevorzugt.) Zu¬
schriften unter Chiffre „Brocho" an
die Administration dieses Blattes.
Heiratsantrag.
Für ein junges, hübsches, ge¬
bildetes, häuslich erzogenes Mädchen
mit 1000 fl. Mitgift nebst schöner
Ausstattung wird ein Cantor, Lehrer
gesucht. Zuschriften an die Expedition
dieses Blattes.
Gänse und Gänseschmalz
versendet gegen Nachnahme auch |
nDö bv i
J. ROSNER, WIEN,
II., Leopoldgasse Nr. 31. . j
Die Gänse werden geschlachtet u. j
verkauft unter Aufsicht Sr. Ehrw. !
des Herrn Babbiner 8. Fürst, Babb. j
der mj? (Schifischuigem.) ;
hier. Weitere Beferenzen Sr. Ehrw. 1
Herr Oberrabbiner B. Schreiber, !
Pressburg. >'
Beginn des Gottesdienstes
!
j Freitag Abend
Samstag Früh
I. Bez., Tempel, Seitenstetteng. 4
öVrUhr
8 Uhr
II. „ Tempelgaffe 3.
51/2
8
„ „ Türk. Tempel, Circusg.
ÖV4 „
8 „
„ „ Tempel, Gr. Schiffgasse 8
5Va „
7 „ nöDflyn
9 l /4 „ nnnir
„ „ Tempel(nach Poln. Ritus)
Leopoldsgasse ....
ö V2 n
8»/4 „
„ „ Fugbachgaffe.
&V2
7 „ noat2?n
9 „ noia
VI. „ Schmalzhofgaffe 3 . . .
0V2 „
8 „
IX. „ Müllnergafse.
5Va „
8 „
XV. Bez., Turnergaffe 22 . .
öV2 „
8 „
XVI. „ Hubergasse 8 . . .
n
8-/4 Uhr
XVIII. ,, Schopenhanerstr. 39
51/2 „
8V4'..
Jugendgottesdicnste
I I V4 „ Borm.
,, Nachm.
Kalender.
ennn
1899
Jauner
Ti«
Wochenabschnitt
Haftara
Samstag
18
8
“Tors nöinn
ro
Sonntag
19
9
Montag
20
10
Dienstag
21
11
Mittwoch
22
12
Donnerstag
23
13
n nDx mi?n
Freitag
24
14
oms
Samstag
25
15 npDens'ffJTßfn
Lnrr p nnxi
Königgrätzer Fabriks-Central-Niederiage der
Amerikanischen Cottage - Organs
Neu! Expression am Saug-System. Neu!
RUDOLF PAJKR & Co.
WIEN, IX., Harmoniegasse 8
empfiehlt auch Harmoniums nach europäischem
System.
Der brillante Ton, entlockt durch die sinn¬
reiche Construction des amerikanischen Systems,
singt eigenes Lob.
Bedeutend billiger als amerikanisches Fabrikat.
Preis von fi. 60.— aufwärts.
Theilzahlungen von fl. 4.—.
Hlustr. Preiscourant gratis und franco. Garantie
5 Jahre.
Orgeln für Tempeln und Kapellen von fl. 400.—
aufwärts (Tonzungen-System), überraschend durch
Schönheit und Mannigfaltigkeit des Tones, Dauer¬
haftigkeit, kleinen Raumbedarf und billige Preise.
^ ;r?r, ot ; ß Clavier- und Harmonium-
Gegründet 1856.
-5T" Etablissement
Gegründet 1856.
BERNHARD KOHN
Wien, I., Himmelpfortgasse Nr. 20
(im eigenen Hause)
bietet eine Auswahl vou mehr als 200 Instrumenten I. Ranges.
Depot und Alleinvertretung der beiden ersten CJavier-
fabrikeu der Welt: der k. k. Österreich. Hoflieferanten
Steinway & Sons, New-York u. Julius Blütlmer
und der weltberühmten Harmoniums vou
Mason & Hamlin.
Mg" Ferner: Grösstes Lager von neuen Clavieren aus den
renommirtesten Wiener Fabriken. — Neue Stutzflügel von fl. 320,
neue Pianos von fl. 280 aufwärts.