- 184 -
Jahresbericht des Frankfurter Vereins
für Statistik und Demographie der Juden .
Auf der Generalversammlung des Vereins für
Statistik in Berlin , im Mai 1912 , an weicher er als
Delegierter des Vorstandes der Frankfurter israel . Ge¬
meinde teilnahm , machte Dr . Hanauer den Vor¬
schlag , auch in Frankfurt a . M einen solchen Verein
zu begründen . Er setzte sich zu diesem Zwecke mit
den Herrn Prof . Hülsen , Dr . Sichel und Dr . jur .
Schwarzschild in Verbindung . Diese erließen ein
Rundschreiben , in welchem zum Beitritt zu einem
Comite , das die Gründung des Vereins in die Hand
nehmen sollte , aufgefordert wurde .
Dieses Rundschreiben fand lebhafte Zustimmung .
Es fanden daraufhin zwei Comitesitzungen statt , am
20 . Juni und am 18 . September in der Frankfurt - Loge .
In der letzteren Sitzung , die von etwa 35 Personen
besucht war , in der Prof - Hülsen den Vorsitz führte
und Dr . Hanauer über Ziele und Aufgaben des Vereins
referierte , wurde der Verein gegründet , die vom pro¬
visorischem Comite ausgearbeiteten Statuten ange¬
nommen und in den Vorstand folgende Herren ge¬
wählt : Dr . Budge , Dr . Büding , Direktor H . Maier ,
Prof . Hülsen , Dr . jur . S . Schwarzschild , Dr . Sichel ,
Rabb . Dr . Nobel , Rabb . Dr . H . Salzberger , Joseph Wis -
loch , Stadtverordneter Fromm , Frau Henriette Fürth ,
Prof . Bondi , Dr . W . Hanauer , Dr . med . Mainzer , Prof .
Michel , Daniel August Worms , Dr . med . Theodor
Plaut , Dr . med . A . Feuchtwanger , Dr . med . A Stern .
Zum ersten Vorsitzenden wurde gewählt : Dr . Budge ,
zum zweiten Direktor H . Maier , zum ersten Schrift¬
führer Dr . Hanauer , zum zweiten Dr . Schwarzschild ,
zum Kassierer Dr . Büding . Im Laufe des Jahres ist
Herr Dr . Mainzer wegen Überlastung mit anderen
Arbeiten aus dem Vorstand ausgetreten . Die Mit¬
gliederzahl des Vereins wuchs bald auf etwa 100
durch eine lebhafte von Herrn Jos . Wisloch eingeleitete
Agitation sind in den letzten Monaten etwa 70 neue
Mitglieder beigetreten , so daß der Verein jetzt 172
Mitglieder zählt .
Es wurden im letzten Jahre 5 Vorträge gehalten :
1 . am 10 . November 1912 sprach Rechtsanwalt D r .
Blau , Berlin , über : „ Die Bedeutung der Statistik
der Juden und ihre Aufgaben für die Zukunft . "
2 . am 18 . Dezember 1912 sprach Regierungsrat
Knöpfel , Darmstadt , über : „ Die Bewegung
der jüdischen Bevölkerung in Hessen . "
3 . am 11 . Januar 1913 sprach Rechtsanwalt Dr .
Wassermann , München , über : „ Das Be¬
völkerungsproblem und die Juden . "
4 . am 11 . Februar 1913 sprach Lehrer H o r w i t z ,
Cassel , über : „ Die Entwicklung der jüdischen
Bevölkerung in Kurhessen . *
5 . am 5 . März sprach Dr . med . Sichel über :
„ Gibt es eine Entartung bei den Juden ? "
Die Inangriffnahme der wissenschaftlichen Ar¬
beiten wurde einer Kommission überwiesen , die sich
mit dem statistischen Amt dahier in Verbindung setzte ,
welches die Arbeiten nach Kräften zu fördern ver¬
sprach : die Arbeiten sollen jetzt in Angriff genommen
werden , und für das Wintersemester sind folgende
Voträge angekündigt :
Dr . Segal 1 , Berlin : „ Die beruflichen und sozialen
Verhältnisse der Juden . *
Rabb . Dr . Salzberger : „ Psychologie der
Juden /
Oberlehrer Tachauer : „ Die Mischehe . "
Direktor Busch : ( Thema vorbehalten )
Justizrat Dr . Di etz : ( Thema vorbehalten . )
Für die Redaktion verantwortlich : Rechtsanwalt Dr . Bruno Blau , Berlin - Charlottenburg . — Verlag von Max Sc h lldberg er
Inhaber Arthur Schlesinger , Berlin W . 62 , Schillstraße 3 .
Druck von E . Grüner , Bernau bei Berlin .