Schlagloth! Schlagloth! Schlagloth
für Kupferschmiede, Maschinen-Fabriken, Broncewaaren-Fabriken, Neusilberwaaren-Fabriken, Bijouterie-Fabriken, Gürtler rc. 5
zum Löthen von Kupfer, Messing, Tombach in 7 verschiedenen Körnungen und 3 Graden der Leichtflüssigkeit, sowie/'
Schlagloth zum Löthen von Eisen liefert seit langen Jahren alö Specialität. die' Kupfer- und Metallwaaren-
Fabrir von • Carl Paulmann in Hannover,
gegründet 1716.
Dr. phil. Loewenberg,
Berlin, Oranienburgerstrasse 33,
von den ersten Pädagogen'empfohlen, nimmt
Pensionäre
auf — jedoch nur . höchstens 6. — Die Pensionäre werden als
Familienmitglieder betrachtet und denselben die vollste Aufmerk¬
samkeit zugewendet. , '
KL" Gouvernant., Erzieherinnen, Bonnen,
Gesellschaft., siadt- u. landwirthfch. Verkäuf.,
Herrschaft!. Diener, Koch, Köchin, f.Zimmerfchl.
empf. kostenfrei für Herrschaften:
‘ Plaeirungs-Bureau, Breslau ,
Neum'arkt Nr. i), I. Etagx.
Von einer respectablen
sehr wohlhabenden Familie wird ein Schadchen behufs Nach¬
weises resp. Vermittelung einer Verbindung ihrer Tochter mit
einem Bade-Arzt (Israelit) gesucht.
Gefällige Offerten «uh O. L. 301 an die Annoncen-
Expedition von Haasenstein u. Vogler in Leipzig
erbeten. (H. c. 14890.)
6 , l@ü laÄIgi'i !
J; PAu Neuniark, * ?!
! Berlin, Nene Friedrichs-Str. 80, I
! empfiehlt |
■■ leite WWL w@ll©&© MUsKkHU
,nihtp • jfS'ön • i
/ ,nnow ,mjnn ,anro ,czny?:in |
1 1 wie auch ^ |
| ' Titatsitsefe© W©f4©/ ■ I
| in grosser Auswahl u. z. Z. Ksraugiin zu den billigsten Preisen. |
Ein akadem. gebildeter Junger Mann in
England, mit guter Position, Vorzug l. Bef.,
sowohl in England als Deutschland, *wünscht
die Bekanntschaft einer gebild, deutschen
Dame zw machen, in der Absicht, sich zu
verheirathen. Alter: nicht übet' 26 Jahre .
Offerten unter Chiffre M. Bi 26 bes. d. Exp.
d. Ztg. Strengste Discretion Ehrensache .
Vermögenden
Lehrern
ist ein gutes Knaben-Pensionat in reizender Gegend, mit
Haus und Inventar zu kaufen, nachzuweisen: . Briefe sub
J. 03171 bucd) Haasenstein u. Vogler, Annoncen-
Expedition in Frankfurt am Main erbeten.
NLävdev-kellsiovLt in ÜLvvover.
Frau Dr. Leverson aus London empfiehlt, ihr Mädchen-Institut
in einer der schönsten Theile Hannovers gelegen, allen denjenigen, welche
ihren Töchtern eine gründliche, gediegene' Erziehung geben wollen.
Die besten Lehrkräfte Hannovers, sowie eine geprüfte deutsche und
eine französische Lehrerin stehen der Vorsteherin zur Seite.
Näheres auf schriftliche oder mündliche Anfragen Thiergärten¬
straße 4, Hannover. ___ .■
Heiraths-Gesu ck.
Ein israel. Lehrer in den dreißiger Zähren, an einem
kleinen Orte wohnhaft, mit einem Gehalte von 6vv Thlrm
per annnIN, wünscht sich ZU verheiräthen. Zunge Damen
von 22 bis 26 Zähren, die eine Mitgift von mindestens
2500 Thlrn., Mm für Häuslichkeit und einige Gilbung
besitzen, mögen gefällige Offerten nebst Photographie und
den nöthigen Angaben an die Erped. d. Gl. sub C. 17.
gelangen lassen. Photographien werden retournirt, anonyme
Griefe bleiben nnberüärstchtigt. Offerten aus der Provinz
Hessen-Nassau u. Umgegend werden die willkommensten fein.
N a c h i* u f.
Der schwere Verlust, welchen durch; den Tod des
Dr. Abraham Geiger das Judenthum im Leben und
in der Wissenschaft erlitten hat, wird auch von unserer
Hochschule schmerzlieh empfunden. Bei ihrer Begründung
hat unsere junge Anstalt das Glück und die Ehre höcK-
gew;ürdigt, ihn, als einen der hervorragendsten Vertreter;
der jüdischen Wissenschaft hü ihr erstes Lehrercollegium
berufen zu können. Freudig ist er diesem Rufe gefolgt,
welcher — einem langgehegten Herzenswunsch Erfüllung
gewährend — es ihm ermöglichte, die Ergebnisse seines
Lebensstudiums den Jüngeren im lebendigen Wort zu über¬
liefern. Mit welcher Liebe er sein neues Lehramt ver¬
waltete und welche Befriedigung ihm dasselbe gewährt hat,
darüber hat der Verstorbene selbst ein freudiges und be¬
deutsames Zeugniss abgelegt in dem ersten. Berichte unserer
Hochschule. Wir aber werden an derselben das Andenken
an Abraham Geiger in dankbarer Verehrung bewahren.
Berlin, den 26. October 1874.
Das Curatorium uv das Lehrercollegium der Hoch¬
schule für die Wissenschaft des Judeiithums. ü
Verlag von B a u m g Lr t n e r' S Buchhandlung in Leipzig. — Druck von I, B. Hirschfeld»
Verantwortlicher Redact^tk vr. Philippfon,