Dir ** *
DrahgststeO EchlchtBirBsk ia tkeaua
Do« Stadtparlamemt nr Vremen hitUtt «tu
bot. Sin nationalsozialistischer Vbgcor&nttci -all« auwfragi.
wann e» n«r endlich «iimefübrt würde, and zur Verwunderung
aller -at bet lmialdemotrattsche Sachreferent htvrouf erwidert,
datz bald er» Lericht der Depatatim, erschein»» »i»d. der dt« Aus-
-ebune de» Schichäeu» emWteHtt.
La euch dt« nichzanmemitische spztawemHEra tisch« Partei
anscheinend für da» EchSchtverbot stimmen »trd. ist Zu oefärMen.
dah die Vorlage zum Echächtverdoi ange n o m m en wird. — Die»
wirkt auf weite-« Kreil« um so befremdlicher, al» »a» «ine»
Lckachtoerdot ia dicht allein die lokale Busche Gemeinde, sonder,
»or all«» auch die versargung der Schiff« d«» Kord,
deutsch«» Lload mit Kascher-Fleisch. also da»
redend« jüdische vublikvm Amerika», sehr schwer de-
troffen sein würde. Zn hiestgen Kreisen -Slt man r» für
hockst »erwundertich. datz «in« auf de» Fremdenverkehr onge-
wiesen« Hafenstadt wie Bremen sich dazu oerleiten läßt. «i» wich»
»igec Keisepudlikum auozuschalten. l
g. Metch»>»af«»»U, de» Veedandev »stjüdijch«, 0ew»tsaiiou«»
t» Deatschiantz. In Anwesenheit »on 37 Delegterlen au» allen
Teilen de» Deutschen Reich«» und einer großen Gäfteichar begann
am Sonntag, den 4. Januar, in Hannover die Tagung der
t.. Reichokonferenz de, verbände» ostjüdischer Organisalioaen in
Deutschland. Einer der wichtigste» Programmpuntt« de» Ver»
bande» ist sein Kampf o« die Gleichberechtigung innerhalb der
jüdischen Gemeinden in Deuttchland. Dieser JUm»f wird so lange
rrciteraehen. bi» die theoretische Anerkennung der Forderung »ach
Gleichberechtigung auch seilen, eine» -rosten Teile» b«r Liberalen
sich in allen Gemeinden praktisch «»»gewirkt bat. Dost die jüdischen
Gemeinden von der Mitarbeit der Oftiuden nur profitieren
kennen, ist eine anerkannt« Tatsache; da» Ostfudentu« ist et» de»
lebende» Element in der Gemeind«.
wanzta.
Danzig. (ZTA.) Zn dielen Tagen fand in Danzig eine
Weltkonferenz der agudiftischen Jugend (Zeire Aguda» Zisroel)
statt.
O tBetwia .
DchiMpstold« ftehr» »tcht
»nter Mieter Ich »tz
Der Oberste Serichrehof her da« VW, eme» Wiener Geeicht
Aufsthr«» b*t ZWa» pm SuNJftk (Kämmt) hat «st de» oWrste»
vatk,»imchaft»rat mch de» voik»k«MMtßar«oe für Nrbeitewesen
«in Haderst «komp«, gettstseu. »e ua ch S000 jüdische Zugeudliche
in die Fvbrikschsten der metall m anche» Induttrie BonMaOnttoe«
gorsk und Kertsch und da» Brrgdauaedi««» tm Den-Brcken auf.
oenommo» »arden lallen. Rach ganoßemer Auobildnng »erde» die
Zngendlichou at» Sachleuie^uutz Werkmeister in den vo» ist»«»
tze wä h l t e a Speztatgebie»«» verwendet »erd«».
Fochchrstttud, Koll«t»toiM«rM»> de« jlldischw Laudmirtschaft
l» Wettz-wsttaad. wie «»» Üm't bertchie« wird, ist dt« Aalst der
jüdischen Kollektiawirt'chaften in weistruhland im Verlauf de»
Jahre, 1930 um 105 Prozent erstiege» A« t Mal 1929 gab e»
in Weihratzland 2357. Ende 1930 4812 jüdisch« Kollektivwip,.
schalten. Blonder« Fortchritt« st, der Kollektivierung stnd im daa
Bezirken Mohileo. Or»«. Gomel. Moztt. Bobruifk. Potolsk uad
Minsk zu verzeichnen.
Du» A»stedla»g»pe»gram» von Kommt ltr 1 » 1 . Zm
Jahr« 1931 wir- Komzn 5362 Zertifikate für VafM&iuia von
Juden a,f dem Lande oa»grden. Darunter find 3«vl) Sietlung»-
anwstsungen für di« Krim und nur 362 für Biro-Vidschan. Der
Vettestungoschlüsstt ist folgend«!: Dt« Utroim erhält 3230 Zer»i-
fitatc für di« Krim und 363 für Biro-Vi-schan. Woitzrutziand 730
für tu Krim und 94 für BirmBB'chan. Innere ustjand 1000 für
dt« Krim und 412 für Bieo-Vidlchan.
enlisemitische» Mkter «in« Geldstrafe w eg «» Etzeendelstdiau«g
verhängt und di« Recht»gÜltigkeit der wohnungökllndiguiM durch
dt« Hanodefitzerin ausgesprochen, Zn der Begeändung dar urteil»«
destätigung durch den Obersten Eericht»h»f wird
erklärt, e» könne der Hausbesitzerin da»
Zusammenwohnen mit den antisemitischen
Mietern, die fich nicht gescheut h^len. die Religion der Han»
befiüerin herabeusetzen. nicht zugemutet werde». Die
Räumung der Dohmeng Hot innerhalb von 11 Tagen bei sonstiger
Exmittierung zu erfolgen.
Jtolttfc
Der Mal« Mose» »ppelbau» geftsrdea
Zn Kattowitz verstarb im Alter va» <4 Zaßren d«r über
Polen hinau» debanntgewordene jüdisch« Mater Mot«» Appel»
da um. Echo» ak» Kewo« bewies Apaeidaum große künstlerisch«
Zähigkeiten, er studiert« später a» der Pariser R un stab ad ami«
und veranstaltete im ZAre 1920 in London dt« erste Ausstellung
seiner Werk«, di« von Max Rardau mit einer Ansprache eröffnet
wurde u»ch bet der Kritik und der Oeffentttchkeit viel Beachtung
gefunden hat. E» folgten Ausstellungen in anderen großen
Zenttrn Europa». Apaelboum betätigt« fich auch al» Zeichen«
lehrer in den Fachschulen de» verband«» ORT.
Farchtdarev Unglück tu einem fstdkschea Ritual»»»« — acht
leie ,«v 17 schmor«,letzte jüdisch« Kraue» »et «tu«r Kessel»
«rplostau. Zn de« Städtchen Horodenko an der galizilch-buko»
rrinischen Grenze «reignet« fich am Donnerstag. d«n l. Januar.
3 Uhr nachmittag» im dortigen Ritualhad« ein, Kefselexplofion.
di« oertzSngnivvall, Folg«« hatte von den im Bad« anwesenden
23 jüdisch«» Frauen wurden acht teil» auf d»r Stell« getötei. teil»
starb«, fie noch am gleichen Tage an den Folgen der erlitten««
furchtbaren Verletzungen, die übrigen 17 Frauen haben zum Teil
sehr schwer, Verletzungen davongetragen. dürsten aber olle mit
dem Leben davonkommen. Da» Ereigni» hat ln Horodenka und
Umgebung tiefe Trauer hervorgerufen.
fUtti Ratzaaelleadase« tzestartze»
Am 30. Dezember 1930 ist in Leningvod der Oberrabbiner
Rabbi David Tewel Katzencllenbogen im Atter »an 91 Zähren
gestorben. Er war einer der bedeutendsten Talmudtften
und angesehensten Rabbiner unserer Zeit. Er ent¬
stammte einer dekannten rabbinischen Familie und war der acht¬
undzwanzigste in der langen nnunterdrochenrn Reih« drr Rad»
brnrr. die aus den Hohen Red Löw kMahalaN. den heeühmten
vraqer Rabbiner, »urückaehr«. — Rabbi David Temel zeichnete
sich schon ia seiner Jugend durch weitreichend« talmudesch» Kennt,
ville au» und wurde bereit» mit 20 Jahren -um Rabbiner in
wirbalen »«rufen, von da ging er nach Sumalk. di« immer ein
Sitz der talmudischen Kapazitäten gewesen ist. Zm Zadre 1907
wurde «, al» Overraöbiner nach Petersburg berufen. Zn ollen
Gemeinden in denen er amtiert«, ermar» er fich orotze Lieb« and
Achtung. Dank feiner hoben menschlichen Qualitäten genotz er
sogar in den zaristische» Regierungokreisen grötzte Hochachtung.
Der PrKfi»«nt »er mefheallische» Republik »»er die Zu»ea
Wkitzkihlend». Ankätzttch der Eröffnvno der ..weihrussisthrn Woche"
erklärt» der Präfldma der Sowjetrepublik weistrustland».
«lexmcher Eh»rw»atkow. da» dl« Zawrn unter de» Minderheit»,
naiimm» WeHrubland, dar Zahl ihrer Schulen «ch Sowjet» nach
on sührend« Stell« fiehea. Dl, Zodsn SSejüruhland« befitzen
141 oierNassige Schulen und 22 Dorllawjets. mm« Zahl, dke von
keiner «stonolen Minorität 8be«roff e n wktD. Di« Bewegung
unter te» Zwbs» un» Ueberpa», za Znd^trch »ch Landwiei'ch-st
wächst beständig. Mährend vorder foiöfttka nur 1934 jlldischr
Famisiea mit 10 7»1 Seelen ja der vandwjetschaft Weitzrustland»
ItHa war««, find (« he»te 9003 jüdische F s m aRn »eit «»»g es am t
4»2S« Sssle». Auch die RudastrEmu»» «acht aepche Fort,
schritte >mh auf de» Gebiet« de» Lr-iahaua»wesen» haben die
weitzrussischen Zudaa große Srfslg« M verzeichnen^
»er «rbet ts p ta» asu AarmZotut Hi 1ML Der Arbeit»-
plen »on Agrs«2vint für das Achr Itztzl lstcht keine »eit«, Hikfe»
!etst,,a fgr bis jüdisch»» Gisdür in de» Gebiete» pa» Krieavse»,
un» Eherlau vae. wml fich dt» d s r titze » Kstonista» bereits shae
fremde Hilf« betzvuptt» »uMU- DagStzt» wird M« Arbeit van
A«a.Zsi»t t» allä» Ori|» i i Hrtw , i» dsae» stch diese Qrggtzi-
lsttou »iAar betätigt hat. wsttzt fsrtDgs^t wÄa». Data de.
ssuderes A»g4»»srk wird Mgr».Z»i»t der Ksls at sa t la usar d ei t in
der Kri» »ws»dea. wo im Z**U »es rIMh Jahres weiter,
3000 Juden euf dem Land, «»Hestedett werde».
So« «». «,hmM«s »es D«r»«<
EN oeot wo 0> V«rM
vor kurzem stierte in Ikri, in aller Stille und Bescheiden«
heit Baron Edmond von Rothschild, der arotze Wohltäter aus
allen Gebieten der Humanität, der Mfienjchast und Künste und
berLhmte Stifter d«r ersten jüdische» Kolonie» in Palästina da«
seltene Fest de» 9». Geburtvtaoe». Di« Gestalt dieses edle» Grel'e»
»st vom Strahlenglanz der Gelchicht« umflossen. Wohl wenige
unter den heute Lebenden habe» >»vxi Segen unter ihre» Mit«
Menschen verbreitet wie Baron Edmond von Roth'child an der
Seit« seiger ihm gleichwertigen, ideal gefinnten Gattin Adelbaid.
gehören« 'Barouejse von Rothschild, der Dschter de» durch seine
Frömmigkeit und grob« Dotzlrätigkeit berühmten Freiherrn
Wilhelm Earl von Rothichild l. A. in Frgnkfurt o. M. Edmond
von Rothschild ist «in Sohn de» Zorne» Meyer Rothschild und
Enkel den Mauer Amichel Roihschtlb. de» Stemmpater» de»
Heule. RMPchild.
Al» i» Jahre 1992 die ersten, »on den -Biluim" begründeten
palästl,enfi'che» Kolonien sehr »eld in sehr greße materielle
Schwierigkeiten gerieten, die da» ganze eben mit »roste«
| Gnthuftaamus begsanm», Werk scheitern zu laßen drohte», wendte
! man fich on Edmond von Rothschild um Hilfe. Di« Deleaierien.
> unter ihnen Radbi Mobilewer, oerftanden es. den Garsn für da»
> gesährdete junge Werk so zu intercfiieren. dost er zsaäichst an dt«
tzmbler i» Rnchon l« Zion. Sichren Zolod und Rolch Pinna
beträchtliche Geldunterstützungen leistet« und dies« Kolonien sowie
später noch ander« unter lein Proleklorat Übernahm. Roihfchild
wandt« viel, Millionen für ihr« Reorganisetion aus. Zn den
jüdische, Koloaien wurde statt de» di.herigen. den Bodenverbält.
nisten wenig «ntlprechenden Getreidebau«« unter s»ch»Sn»isch«r
Leitung Wem angepflanzt, in Galiläa wurden neben Getratdebau
atu» Ganenktttluren und SeiSeneucht eingefllhrt. Berlumpfte
Gebiete liest Edmond vo» Rothschild onrch Anpflanzung s«n
Eukalypten afirnieren. Er Nest ferner grsst« Weiniellereiea l»m
nrähie in Risch», le Zio») bauen, und «l» der Wetnebsetz stsckie.
Kolonisten, fjtt elttne RechtzMtg thrz gn»»e Prm
duktion ab. Ex brüte tunen endltch Haus«. Synagoge». Schul«».
Krankenhäuser. Asyl« usw. , t
Auch auf allen sonstigen Gebieten der Husmnieät haben
Edmond von Rcthzchild und feine Gemahlin seij ihrer Qcr«
eheltchuna i» Zadre 1977 foelgchetzt rlestg« Summen für stzdl'che
und nichijudische Zwecke in »on verschiedensten Ländern gespendet
Beispielowei«« ist M, jßdische Lungenheilstätte fLr Fronen ln
Rordrach (Veden) rin« segensreiche Stiftung der Baronin, für
di« fte erst 1927. anlästlich ihrer goldenen Hüchel, wieder ein«
-albe Million Reich.mert gespenbrt hat. Zn eine» vor kurzem
«ttch'enenen Werke ober da. Hau» Roth'child von dem Amerikaner
Ravag« wird »erichjet. vast da» Pariser Hau, Rothschild seit der
1911 erfolgten Abstostung der Bnito-Petroieum-Lompann eigentlich
nur noch «in« ..Kahzl«, zur Verwaltung der vermSgrn»anlag«n
uub grostzügigeu Wohlto»igIeitountern,h»»»Oen btt Familie».
mUfllffber' ist.
Mlg, «!t Sott«» Hilfe Edmond »on Rothschild, diese Ideal,
gestalt eine, wahrhaft edlen und frommen Zuden. nach rocht lang«
un, und der vrtta»4tt erhalten bleiben.
derleiben Zeit verfaß«« 31 Personen m ü rb e t» M an n t 1
d>« Einreise »ach Palästiaa vermeigert.
m Zuhea »Isaastttschea «echmhiatt f»e Mn S ch w of. Am
4. Zanuar 1901 kam die erst« Kummer de» erst«» Z nM ßa W , da»
^ZfÜelitische» Wochenblatt«» für di« Schweiz" deräu»!»» ZvtMaa
trat somit Rnsang Zaauor itz»l in den »a. Zahrtzantz. Däo ntO»
H«rau»»eb«r de» Blatte» »mren Radbi»« Dr. Litt«»»» uast
Dr. »htl. DavG Sttaust. Die Zettang wurde da«» lange 2M
von Herrn David Weinbau» redigiert. Rach baßen Adtede« UMta
nahm Herr Dr Erich Marz dl« Redattroa. Aus Anlaß das 34B»<
läum» erscheint Rr. l dev Zahraaug» 1«» de« ^Zlraotttchchm»
Wochenblatt» für die Schweiz^in sefMchem Gemand«.
verschiade»«» Parteien
I
Hohe AavzeichaaHE »iaeg jLdischeu LheMikers
Der jüdisch« Ehmniker Dr. Herbert Sevinstein i« Manchester
wurch« für seine -rosten Verdienste auf dem Gebiete der Färb«
stofftstemie durch Verleihung der Medaille der ScheMchast für
chemisch« Industrie, ein, der höchsten Auezeichnunge» für wißen,
jchoflliche Leistung i» England, geehrt
«tnoNAN.
I»d«, I» S»»»»«Iter 6t«MacrtHt«a(
v:i den hauptstädtischen Wahlen find zahlreiche Zuden in
da» Stadlparlament gewähtt worden. Nr ' 1
angehören.
patSMna.
3<t> 34n KMM. ■ — «11 «« .
MimlmeaHW« •rtcllnM-ft »W«h- Mt
{ aomdtm. Zm ganzen Lande Palästina beging die jüdstch«
rbeiterlchast di« Feier de» zehnjährigen Vasteheno der Htsta-
drulh. die Ende Dezember 1920 auf einer Konferenz palästinenfi.
scher Arbeiter in Hais« begründet worden ist. Der »ollstänhjge
Kam« dieser allgemein gewerkschaftlichen Oraayisalipn »er
. jüdischen Arbeiter in Palästina lautet: Histodrut» daklalith ich«!
tzaowdim haiwrim Unu Zsroal. Di« HiKaditttth Dt et» Band
von F-choraa»jsatioUe» /der Orpeniseiten Mt La»dprbeit«, der
bei den inenlttchen und bei den Baaürdeiten beschäftigten
Arbeiter, der Pohnardeiter. dar Metallarbeiter u. deml ). der »on
ttner Zentralstelle ia Tel Aaiv an» geleitet wird. Die zwei da-
deulenbften Sektion« fiud dt« Organisation der Landardeitar.
\ dt« olle Arbeiterpachtgenoßenschoften im Land« und daneben nach
! die landwirtschaftliche Lohnardeiterschaft »mfastt, und die Organ>«
sation der vanarbeiler. die selbst eia« Zeitlang der detza»t«»dst«
Uniernehwer u» 0uufc»otM iu fUiAin« »ar um» dta M»
31 Dezember IMS VrWftn i» MuttMMi mh tta vierzig
Millionen »avt aU»G»fähtt hat. Dt» LaaardetteriKaaperetlv«
(Solel Boned) muß t e jedoch MN ttgukdtett werde». Auf der
»weiten Kouserenz (Februar,März 1923) der Histadruth wurde
des4hlofi«n. fte in «l»e Arbeiter-esellswaft (Ehewrard^wdim)
NB|MMaM», die al» solch« erstrebt. EtgentÜmeri» aller Sied-
lonuen,»d oller Znstilu tioneu der Ardeüerschoilzu D i». La ut
DeschtuD meser Koumreuz tr tt ttr HWadoNltz der AurstatzWaWor
Gewerttzstoftoi»ternaitoüal« bei. Dia Zahl der Htstadruttz-MU.
. '
L7S 3Mr ÜMM« «jaaeaatzeraM aach «Mftti
Aolitzllch der 273. Zahrfeter der ersten Ried«rlaßa»MWM
Jude» i» den vereinigten Staate« wurde iu der drstarDchM
Faneiul Hall zu Boftou. die eine bedeutende Rolle im vnaiuA HM
amerikanischen Unabhäugiakeitodeweoung gespielt da» *A dtzstM
al» di« J&ltyr d.r amerikanischen Kreihett- bezeichnet wtnd. «M
Meeting edgehatten. an dem viele Tausende von Juden BaUMVV
tellnahmea. Ansprachen hielten der Präfideni der EskWasttO«
Universität und Dtrettar der Earnegie^ttttuua De. UjchaäuS
Murray Butler, der Bräftdent der Bastoaer UuivirjÜät
Daniel Marsh, der berühmte ^isteriter der Haroard-Uai«rst»t
Professor Bushnell Hart, der Vürgeiweister von Boston GuözoP
der Obmann de» von dem Bunderrat der amerikanisch«»'KUWW
eing-setzte» Komitee» für iübisih-wristliche Berständionntz MWz
S. Parke» Ladman. der jüdische Komma»da«t der Peretatstaall
ebrmaliger amerikanischer Krieg.leiine-mer Paul Volmau a. C
Da» jüdische Mitalied de» Repräsenta»»«-«»» Blau» stad i
tistorisch« Darstellung der Anfänge iüd!l<ber Anfieblung tu
vereinigten Staaten. Zm Zähre 1933 wurde von de» Ww"
neue Peter» Eluuvesant 29 Jaden di« Erl a uh« i » erteitt »
der holländischen Kolonie Reu-Amsterda» — au» der spät« 1
york beroortzing — unter der vorauosetzung niederzulaßoa. .
ihre Armen uickt der Sffealliche» Wohltätigkeit mr Lost }m
semder» von ihren eig-ne» volt^oeuofieu unterstützt wm
würden". Diesen Koatrott. erklärt Bloom, haben die ludeu ttMM
lich erfüllt. Do» jüdil»« «^hltätigkeitrl^täm i» »meryo »
deispielgedeud für die «ohliobe'-«'»-ir der üdeimm K-afetzioUM
-emorden. Der Sinn der a«erikon»ü^»n luden ttl« WohltätttzWU
und vbilontrepi« ist in de, oo««— Mekt anerkannt. '
Der Haeanotz eb r e der ^Zemish Lrlduue* tz est a ede n. Zm IM
von 4f Jahren »erstarb in Rewyork der Heranaueber der ..ZewiM
Tribuns und Vorsitzende der Exekutive der ..Aßmiated Beetz Z»
busMoo »s America". David R Mpsevlon. Zn einem Bettend»
telegromm rßbmt Prtfident Hoooer die Leistungen,dav >«.
storbano« im Dienste der jldiichen Kultur uud seinen Kaurps.fste
tic verwirMckung hoher ethischer Zveale. ^
Dve Palästina.Det», tu «Umftft. Die Fllheer dm ZeaftH
Agency in Amerika haben kür den 23. Zanuar ein« Konfaeaa»
etnhernfe». auk der ein Plan für die Durchfßhrana de« amaed,
kanttchen Palästina.Driwe» «ntmarfen werden soll. Der uano
Driw« wird zu» erstenmal unter der selbständigen Seituug dag
Zewisb Agency und ahne Verbindung »mit Sannuelattiou« KR
andere Zweck« und Organi'otionrn durchgefädtt ward«».
Ott# MÜS» CML
7t 3*1** AAtstace Sfradttt Nafatrftt« H
Die Mteaatu du Ulltuam auf rillt schrat. \gä*m
und chaeistchkoem »ediat — Dao Uchalmeei dei Uttauae
Dt« «rdest de» lasttou Zetzaae
Zm Dezember l«0 hat die Alltauoe ZGaalito SsttW
da» 70. 2ahr. ihr»» Bestände» vvlleudet. Ei» »uotze ißltz t
dem Lur-ruck hör AitTalmavhatzttut^A « HumaMud atz
Fast» Martaea.-dee Entführung And^Zwangmauso ekuoch'jl
Kinde» ja Bolugn«. »on 17 tuuWau Wjrkstr Zwtzou mtt de
begründet: i. kladeroll für die GketchstaKau, »nd den «o>
Fottlchrlit der Juden zu «rdeuen. g. denjentaeu. hie tu .
Eigenschaft al» Zudea leiden, »ine Wirksame Gtll»« »» Ma
3. jede V«rässevtlt«hung zu iärdern. die goetguet ist.
Resultat zu ficher».
Di, erste Aktion der AZ« wurde i» Zohee Mtztz-va
Gunsten d«, russischen Zudea, di« uuter J*r damalch»
Rußland und Pole, henschendon Hungervnor besonder» j
»oir«, durchoesühri. Dm Alliance erttetz »Um Tu
Sammlung nlr «inen UnlerstStzunaoiondo zu Hu»ste»
lerdenben. Mit Hilfe diese» Fon»» wurde eiaor ~
Zadou di« Kiedrriossung in den i»nere» Teile»
andere, d»e Auvwanderung noch de» De'
buiff mt
nitzie» Mw
dr M»»H«r>
Koch de»
nberuna dm
> dou PogM
geleitet. Ei
m der Xft«t«<. »
«i j« irc¥
(iluMa MfRi
l pUttM» j» H>
tnO der
äst»»
1141 |
»»deren |it Auvwanderung noch de» Dereinst
die Grrsthruug eine» Hauprkomttooo i» Käm
da» fich »ntox der Leitung im R»dbi»«r Dr_
dofatzte. PoMo»<WaiI«u unlerzubrinven. Koch
Pogrome» >« Jahre itztzl «urd« die Uu.wenberuug
Ylüchttinge aoch Uederi«, organifirn. »och dou Ootzgome»
1909 un» itzoh wurden Gammluawu eingelettet. Eiue
zügig« Hilsottzttgleii «nisattet« dt» 13)1, iu der Ttzatei 1
enläßltch der tzruerohrunst in K»nsto»ttfiö-tt l« 5
tu »er Heit wch de« rußt schätz rkitchen Rnea
de» Erdtzedeu » Ehio» 1891. währoud der J.
«firn 1992 und wädronb da» VallaafrivWi im;
hott wurden in Rumänien und. mäh
Eesablonca Wtz Fez 1997 uud 191t Mich
«krionen für die doiti-eu Zuden ' ' ‘
i» jh|n lh^uTtw W« >;
auf. Ehone» Witter unternahm i _
wo damals nur 19 000 Zuden labten.
13 Prompt mapuell« Parut«, iu »or "
Haupt kein« Zuden. Auf Dwst
Zahr» 19 9 die Ackerbouschuleju_
begann, lange vor dem potttüche, Zi,
einer jüdischmi Laudwttllchuft la Dali,.,. _
»jrtlch»ft»!ißtz^ ber Alltauoe tu Mttweh Zfroei
In en«»fi«m Zolemmeubav« mit »er zioutstilGeu C
Bei dar Kriadeuotoufereuz i» Darsajtze»
Tagungen doo Mäikerband«. tu Senf Hoi dj« »M
anderen tädischou Ooganttotiouen. vm allem a
garem, CwiMitte« de» Zamtlh Board »f D aoa ti eo
ZewÄ «ßmiati», sät tzttGicharyng yao Mst,
die Zuden tzsrjchiedeuor Linder geerdaim
Der stzdtjchen Kolonisation in der Sowiet»
»ZA. grotze» Zntereße enttzotzenßodrocht. Auf jhw
wtornohm bai vor «tnlöou Mon-iau oerstorst
Waldemar Haffttne ei»« Sludtwretje »ach Gmpj,
der Präfidaut der «ai««u. Pr»f«ßor«P»aia
(taif«, Zahmu al, •oft der SowfnreßtzrrU!
feier der Lantagrader Akademie »er Wklra,
UnteriachUAgeu »der die Los« der Zicheu 'ürttm
Herrschaft auwastellt and iain, Deobochtauwn tu eku,
fördern.
^ Die «ätzten ErfalO, Hot db, Alltauoe ogf
mttii e« tum l
aermiuelt. —
»er niMM>e4«l«i Unytift HW
I «MP
.. ardottet 1
Oeaenisal
bau
m atz« mar.
Stai,.'