Jahrzeitstiitungen
und Eintragungen
In unser „Goldenes Buch” erfolgten seit Er¬
scheinen unserer letzten Mitteilungen folgende
Eintragungen auf die Namen:
Dr. WILHELM SEEW FREYHAN
Gründer und 1. Vorsitzender des Verbandes
ehemaliger Breslauer in Israel
geboren am 11. November 1883 Breslau —
6. Tammus 5643
gestorben in Tel Aviv am 3. Dezember 1965 —
10 Kislev 5726
eingetragen durch Frau Fanny Freyhan und
Kinder.
LEO LEWIN
geboren am 19. Oktober 1881 Breslau —
26. Tischri 5642.
gestorben am 9. Mai 1965 — 7. Ijar 5725.
eingetragen durch Frau Helen Lewin.
Professor Dr. HANS BIBERSTEIN
geboren am 4. Dezember 1889 — 11. Kislew 5650
gestorben am 21. September 1965 — 24. Elul 5725
eingetragen durch Society of Friends From
Breslau, New York, N.Y.
MARTIN SCHACHER, Guatemala
gest. 25. März 1965 — 21. Adar scheni 5725
ERICH JASCHKOWITZ
gest. 13. Januar 1965 — 10. Schwat 5725.
eingetragen von Mrs. Harriet Schacher,
Guatemala.
ISMAR FALK
geb. Breslau 15. April 1874
gest. 1940 — 10. Elul 5700.
RACHEL ROSA FALK geb. Levy
geb. in Neisse 20. Januar 1886
gest. Breslau 1940 — 10. Elul 5700
eingetragen durch ihre Töchter
Lea Irma Riesel, Ursula Schoschanah Prilutzki,
Eva Chava Schlachet.
HEINRICH ALT
geb. 25. August 1873 in Kalish
gest. 11. November 1943 —13. Marcheschwan 5704
in Theresienstadt.
BIANKA ALT, geb. Kaetler
geb. 8. Mai 1870 Breslau
gest. 23. Januar 1943 — 13. Schwat 5703
in Theresienstadt.
RICHARD SCHÖNFELD
geb. 5. November 1899 Breslau
Datum der Jahrzeit 5. Mai 1945 — 22 Ijar 5705
eingetragen durch Tochter des Ehepaares Alt
und Frau von R. Schönfeld — Mary Zwerdling
New York.
MAX HAHN
geboren am 28. August 1898
gestorben am 23. Februar 1966 — 3. Adar 5726.
ELFRIEDE PREUSS
geboren am 5. November 1872
gestorben am 11. Oktober 1925 — 24. Tischri 5686
WILHELM PREUSS
geboren am 24. Januar 1874
gestorben am 2. März 1935 — 27. Adar 5695
MAX und EDITH JAFFE und KINDER
alle umgekommen unter Hitler
eingetragen durch Frau Erna Hahn geb. Preuss
(San Francisko) und Helmuth Preuss
(New York).
Suchanzeigen
Wer weiss etwas über:
Lilly Orgler geb. Friedmann geb. 11.3.1881 de¬
portiert nach Riga (Januar 1942)
(London)
Herbert Friedländer Kibbuz Jagur
(Jungmann)
Paul Bloch und Frau geb. Schaffer.
Paul Bloch war Mitinhaber der Fa. Gebrüder
Stern, Pumpenfabrik Breslau, nach Theresien¬
stadt deportiert.
Letzte Adresse Beate Guttmann Heim in Tom-
mersdorf
(Bryan)
Willy Lippmann Breslau, letzte Adresse Haifa
Carmel P.O.B. 6060.
(Bermann)
Blumenthal früher bei Blumenthals Neueste
Nachrichten
(Bermann)
Hedwig Bermann, Ehefrau von Max Bermann
in Fa. Leopold Bermann, Breslau, Reuschestr.
55, gestorben in Theresienstadt, deportiert am
20. Juni 1942
(Bermann)
Wer kannte die Brüder Emst und Arthur Holz
aus Leobschütz ?
(Holz)
Rechtsanwalt Dr. H. Lachmann früher Breslau,
Freiburgerstr. 9 Dort befand sich sein Büro
(Riesenfeld)
Wer kannte Lederhandlung Gadiel, Breslau,
Gartenstr. ?
(Ebstein)
Arthur Guttmann Königshütte O/S. Bleichplatz
Familie Tiefenbrunn, Breslau, Sonnenstr.
Klara Steineberg verehelichte Lomnitzer aus
Peiskretscham vorher Jüd. Krankenhaus, Bres¬
lau in der Küche
Ulrich Ollendorf geb. ca. 1906 Sohn eines Arztes,
Student der Medizin 1925-1933
(Rotschild)
Martin Tallert geb. ca. 1906, Student der Jura
1925 -1933.
(RotschildJ
Max Dienstag, Mitglied der Breslauer Getreide¬
börse und Inhaber der Klarenmühle und später
Schlesischer Bauernbund, Umfang des Geschäf¬
tes, Zahl der Angestellten evtl. Umsatz
(Dr. Spitzer)
Wer kann bezeugen, dass Arthur Schwartz Zei¬
chenlehrer an der jüd. Schule Rhedigerstr. war
angestellt von der jüd. Gemeinde für Auswan¬
derung und Ausbildungskurse
(Dr. E. Friedeberg)
Klaere Bosien geb. Sopora, 6741 Leinsweiler
bei Landau/Pfalz, West Germany sucht ehema¬
lige Mitschülerrinen aus der Kunitz-Malberg¬
schule Breslau wie Grete Levy, Paula Lewin,
Irmgard Schäffer, Dodo Bernhardt, Kaete Perls,
Ruth Weihert, Erna Moses, Edith Ollendorff
und vor alem ihre Freundin Lotte Heilbom,
Tochter des Augenarztes, Taschenstr.
Wer kann bezeugen, dass meine Schwester Ilse
Süssmann — Breslau Freiburgerstr. geb. 13.
Februar 1926 am jüdischen Gymnasium Rhedi-
gerschule lernte und wann die Schule geschlos¬
sen wurde..
Zu Schriften an: Chava (Eva) Jonai — Süss¬
mann, Kirjath Motzkin 15 Haschoftimstr.
Folgende Personen werden gesucht:
1. Karl Heinz Neisser, Jurist ca. 60 Jahre alt
bis 1925 wohnhaft Breslau, Gabitzstr.
2. Max Schenkolewski, Arzt, ca. 61-62 Jahre alt.
3. Herbert Kaliski (Beruf nicht bekannt) ca.
62 Jahre alt. Letztere wohneten auf der Kaiser
Wilhelmstr. oder auf einer der Nebenstrassen.
Alle Genannten haben im Jahre 1925 das Abitur
am Elisabeth Gymnasium gemacht.
Walter Fabian und dessen Bruder, beide Söhne
des ehemaligen Rabbiners Fabian, der das jü¬
dische Waisenhaus auf der Gräbschnerstr. lei¬
tete.
Auf der Augustastr. zwischen Höfchenstr. und
Kaiser Wilhelmstr. wohnte eine Familie Jossek
ebenso Familie Hirsch. Mit den Söhnen dieser
Familien besuchte der Unterzeichnete das Eli¬
sabeth Gymnasium. Auf dem Elisabeth Gymna¬
sium machte 1924 ein Georg Grauer Abitur,
dessen Mutter jüdisch war. Sein Vater war
Rektor einer Volksschule.
Alle Vorstenden werden gesucht von Oberstu-
dienrat Alfons Streng, 64 Fulda, v. Schildeck-
str. 15.
Kinderarzt Dr. Hirsch — Kaufmann, Breslau,
Göthestr.
Leo und Susanne Grützmacher, Göthestr.
Professor Dr. Eppstein, Breslau oder Zwatzky
(Hübner, Bremen).
Benno Nebel, Breslau, Eltern Herbert Nebel
und Frau geb. Michel bis zum Transport in
Breslau verblieben.
Gesucht von Jakob Michel, Tel Aviv, Israeli-
str. 22
Wolfgang Fuss geboren am 15. Januar 1924 in
Breslau.
Er soll später eine besondere Schule in Berlin
besucht haben.
(Uro London)
Friedei Klein, geborene Braun soll Tel Aviv
Keren Kajemeth gewohnt haben.
(Awinarius Botschaft)
Professor Hirsch-Kaufmann, Breslau, Kaiser
Wilhelmstr. von Felicitas Janocha Göttingen
~ (Botschaft)
Unserem Vorstandsmitglied Herrn Rechtsan¬
walt Dr. Richard Prager eine baldige, vollkom¬
mene Genesung nach dem Unfall, den er erlitten
hat. Möge er bald wieder in gewohnter Weise
ganz seinem Berufe nachgehen können.
Kurz vor Redaktionsschluss erreicht uns die
traurige Nachricht, dass Professor Dr. Martin
Silberberg früher Breslau jetzt St. Louis (USA)
plötzlich verschieden ist.
Wir behalten uns vor auf die Würdigung
dieses wertvollen Menschen in unserer nächsten
Nummer einzugehen.
12