Literaturblatt
der
Jüdischen Rundschau
Beilage zu
,Jüdische Rundschau“
Jahr* XII. No. 13/14
Q
Herausgegeben
von
P
Pr. jjeinrich Coewe.
Redaktion:
BERLIN N. W. 52,
Meianchthonstrasse 4.
No. 7. Berlin, 14. Nissan 5667 — 29. März 1907 Jahrg. III
Börrres von Münchhausens Balladen
(F. A. Lattmann. Goslar 2. Aufl.)
״Wirklich, die alten Juden waren Aristokraten, so gewiss wie es die
alten Juden, vorzüglich im Osten, heute noch sind, und so gewiss wie die
frejsinnigen Berliner Börsenherren längst auf den entgegengesetzten Pol
herunteravarciert sind. Denn Adel heisst: Festhalten am Alten, Stolzsein
auf Rasse, Religion und Geschlecht, Selbstbewusstsein der vererbten Eigen-
tiimlichkeiten an Körper und Seele. Aber das lässt sich taufen, ändert
mit unmerklichem Verschieben der Namen ins Germanische, ruft sich ״Sieg-
fried“ und ״Herbert“ und versteckt feige jedes Zeichen seiner Rasse. Und
sowas bildet sich dann ein, dass sich irgend ein Germane dadurch täuschen
oder zum Wohlwollen bekehren Hesse!! Es ist ein Trost, dass ihre edel-
gebliebenen Starnmesgenossen ihre erbittertsten Feinde sind!“
So urteilt der Dichter des ״Juda“ über das Volk der Juden! Ich
entnehme dies Zitat seiner vorzüglichenAbhandlung ״Zur Ästhetik meiner
Balladen“ aus den letzten Heften des Jahrgangs 1906 der DEUTSCHEN
MONATSSCHRIFT. Es ist auffallend, dass unsere jüdischen Brockensamm-
ler der Literatur, die sonst jedes Wörtchen über Juden, das nur irgend aus
bekannten Munde gefallen, durch׳ die Blätter schleifen, bis heute sich von
diesem interessanten Satze nicht wissen ־machen. Aber es ist erklärlich
genug: Die Presse der Juden, welche er so iibel mitnimmt, kann sich
nicht einmal rächen, in dem sie. ihn zum bösen Antisemiten stempelt*־-
nachdem sie ihn früher als den weissen Raben als den, von echt liberalem
Geiste erfüllten Freiheitsdichter gefeiert hat. Wie peinlich, jetzt das Miss-
Verständnis einzugestehen! Aber־ die andern, ״edlen“ Juden schweigen
auch- wo lässt sich auch in einem Artikel über diesen Mann das Wor/
von dem ״demokratischen Geist“ des Judentums anbringen, ohne das sich
doch nach langer Übung schlechterdings nichts schreiben lässt!
Da wundern sich unsere Freunde über Schalom Aschs Bordteilwirt
über den Jankel mit der doppelten Moral. Und sie ahnen nicht, dass sie
ganz ebensolchen Doppelboden in ihrer Seele haben. Wie kann man roter
Demokrat in Preussen und adelsstolzer Palästinaagrarier sein, — oder,
wie kann ein radikaler Umstürzler täglich Tephiliert legen?! In uns allen
gähnt ein tiefer Spalt 1