Ar
■* '
■ >\
: ‘‘*4
V
C-
* 4 >
4fv-
I
RBBFlTh
IV ^
wsq£l
m/a
m£,
;*v^
Tfcfi. 4. Ganzseitenbild und Initiale aus der Lilienbibel, Genesis I.
und so ist es eine Art schicksalhaftes Symbol, daß
der Künstler mitten in der durch Krieg und Nach¬
krieg vielfach gehemmten Arbeit im frühen Alter
von 5 i Jahren starb und die große Lilienbibel ein
Torso blieb — ein Turmbau zu Babel.
Lilien muß, wenn man ihn gerecht beurteilen
will, bedingt gesehen und bewertet werden. Er war
ein Sohn des galizischen Ghettos, der hart um sein
Künstlerdasein ringen mußte, und der — jüdisches
Schicksal — erst seinem Milieu entwachsen mußte,
um Künstler zu werden und — jüdische Tragik
— als er es war, empfinden mußte, daß er ohne
den Wurzelboden seines Milieus nicht Künstler sein
konnte. In dem Kreisflug Drohobycz—Krakau—
München—Berlin—Neu-Drohobycz erschöpfte sich die
Kraft dieses ersten jüdischen Künstlers, dessen Größe
weniger daran liegt, daß er ein Künstler, als daß
er eben dieser erste jüdische Künstler gewesen. Lilien
war der erste moderne Mensch, der seinem jüdischen
Empfinden bewußt durch die Mittel der modernen
Kunst Ausdruck gegeben, der erste, der nicht wie
andere jüdische oder nichtjüdische Künstler biblische
Stoffe oder jüdische Themen malte etwa wie Bem-
brandt, sondern der durch seine Kunstwerke jüdi¬
schem Empfinden und jüdischer Sehnsucht künst¬
lerische Form verlieh.
Januar 1925.
Die Abbildungen entstammen dem Werk „E. M. Lilien" von Lothar
Brieger, Benjamin Harz-Verlag, das durch Text und 226 Abbildungen
eine erschöpfende Gesamtdarstellung von Liliens Werken gibt.
«HR
wzm
wmm
ISsl^S!
Abb. 5. Ganzseitenbild und Initiale aus dem ,JLied der Lieder