IV
klage über „jüdische Witze". — Graf Pückler-Kleintschirne. —
Judaisierung. — Die französischen Senatswahlen. — Salomon
Hirsch. 3. — Ad usum Delphini. — Die Verjudung des
Handels. 4. — Babel und Bibel. — Aus dem Land Sodom.
— Ad usum Delphini. — Ohne Unterschied der Konfession.
— Zurückgewiesene Revision. 6. — Ein Gerichtsurteil. —
Wozu der Lärm? — Einwanderer - Sperre in Südafrika. 6.
— Babel und Bibel. — „Echt". — Ein neuer Bileam. —
Es ist erreicht. 7. — Moralblind. — Aus dem Land Sodom.
— Die ehrlichen Bojaren. — Dreyfus-Märchen. 8. —
Niedriger! — Konfessionelle Schulen. — Schulfreiheit an
jüdischen Feiertagen. 9. — Selbstverständlich. — Die übliche
Fruktifizierung. — Konservativ. 10. — Die jüdische Einwan¬
derung in Amerika. — Die Juden in den Vereinigten
Staaten. — Begnadigungsgesuch. — Israel in der Geschichte.
11. — Die jüdischen Lehrerseminare. — Von Rechts wegen.
— Christliches und religiöses Gefühl. — Aus Könitz. —
Interpellation im österreichischen Reichsrat. 12. — Sie hat
ihn wieder. Ein Jugendbildner. — Unlauterer Wettbewerb.
— Warum nicht gleich so! — Der Herr Burggraf. — Neue
Antisemiten-Verbrechen. 13. — Sie hat sich besonnen. —
Ein jüdisches Technikum in Rußland. — Die Auswanderung
der rumänischen Juden. 14. — Ursache und Wirkung. —
Dankenswertes Entgegenkommen. — Aus dem Land Sodom.
— Das rote Tuch. — Antisemitische Verbrechen. 16. — Die
Affaire Dreysus. — Interpellation im französischen Senat.
16. — 9hm wissen wirs. — Aus Könitz. — Splitter und
Balken. — Aus dem Land Sodom. — Aus Algier. 17. —
Judenverfolgungen in Rußland und Galizien. — Er bleibt.
— Patriotische Betrügereien. — Die Alliance in Rumänien.
— Aus dem Land Sodom. 18. — Geschäft und Politik. —
Aus dem österreichischen Abgeordnetenhaus. — Wie Blut¬
märchen entstehen. 19. — Die Fürsprecherin der Greuel von
Kischinew. — Müheloses Erwerben. 20. — Aus dem Land
Sodom. — Unruhen in Syrien. 21. — So sind sie Alle. —
„Von ruchlosen Händen geschlachtet." — Die Antisemiten und
die Justiz. — Die Freunde der Mörder. — Mords-Jntriguen.
— Tartuffe und Co. — Die Ueberführung der Anstifter. —
Aus dem Land Sodom. 22. — Kischinew. — Absichtliche
Jrrtümer. — Chinesischer Protest. — Auch ein Wunsch. —
Aus dem Land Sodom. — Die Wahrheit über die rumänischen
Finanzskandale. 23. — Kulturgrenze. — Plehwe's Schuld.—
Ein Versprechen. — Gotteslästerliche Märchen. 24. — Die
Reichstagswahlen. — Unruhen in Lodz. — Die Erziehung
zum Mord. — Für den Zaren. — Ein Richter im Land
Sodom. — So sind sie Alle. 25. — Verwunderung Krusche-
wan's. — Die Großen und die Kleinen. — Die Antisemiten
in Westpreußen. — Minister v. Plehwe. — Aus Galizien. —
Das Schächten in den Armee-Konservefabriken. 26. Amerika¬
nisches Panama. — So sind sie alle. — Belgrad und Bibel.
Rechter Hand, linker Hand — alles vertauscht. — Begnadigung.
— Immer dieselben. 27. — Salonrüpelei. — Noch so einer.
— Der Bezirksverein. — Wahlbündnis. — Die Stichwahl in
Schlochau-Flatow. — Die Reichstagswahlen in Sachsen. —
Woran die „Kreuzzeitung" Anstoß nimmt. — Die Schächt-
frage. — Der Statthalter von Galizien über die galizrschen
Juden. — Aus dem Land Sodom. — Der Teufel spürt das
Völkchen nie. 28. — Rußland in Palästina. — Ein russischer
Tagesbefehl. — Untersuchungen in Kischinew. — Tuberkulose
unter den Juden. — Gönner des Antisemitismus. 29. —
Deutsche Geschäftsreisende in Rußland. — Ganz wie bei uns.
— Kischinew und Könitz. — „Da Sie jüdischen Glaubens
sind." — Antisemitischer 'Vandalismus. — Der Jude soll
euch holen! — Impertinenzen. — Wieder Einer. — Russische
Gerechtigkeit. — Würdige Genossen. — Ein Ministerialerlaß.
30. — Falsche Vergleiche. — Justiz und Gerechtigkeit. —
Wahlgeheimms. — Herr v. Plehwe an der Arbeit. — Der
ehrliche Kruschewan. 31. — Aus dem Wahlkreis Schlochau-
Flatow. — Zionismus, Nationalismus. 32. — Ein Bescheid
des Kriegsministeriums. — Der Segen der „Kreuzzeitung."
— Befürchtungen. — Von der „Deutschen Wacht". 33. —
Luxus im Offizierkorps. — Friedhofsschändung. — Graf
Pückler-Klein-Tschirne. — Der Krakauer Rabbinerkonareß. —
Die englische Einwanderungskommission. — Bestrafte Mörder.
— Handgemenge. — Der Zionismus in Rußland. — Aus
Rußland. 34. — Erleichterung für Kischinew. — Erschwerung
der Judentaufe in Rußland. 35. — Vom deutschen National¬
gefühl. — Die „Kreuzzeitung" und der Zionismus. — Aus
dem Land Sodom. 36. — Wahlstatistik. — Die Landtagswahl
in Konitz-Schlochau-Tuchel. — Russische Maßregeln gegen den
Zionismus. — Irische Krawalle. — Die Dividende der
Kolonialbank. — Lord Delameres Protest. 37. — Prozeß. —
Zu den irischen Krawallen. — Krawalle in Galizien. — Ein
vernünftiges Zensurverbot 38. — Judenverfolgung in
Homel. — Erlaß des Kriegsministeriums. — Antisemiten bei
der Arbeit. — Mommsen über Rußland. 39. — Die russischen
Studentinnen in Zürich. — Sühne? — Vom Dreschgrafen.
— Zionistische Phantasien. — Russische Reformen 40. —
Landrätliche Regierungs-Maxime. — Kischinew in Westpreußen.
Ein treffendes Wort. — Da gehören sie nicht hin. — Allzu
gütig. — Eine Stimme in der Wüste. — Die Judenverfol¬
gungen in Rußland. — Falsches Gerücht. — Russische
Reformen. — Er hat Vertrauen. — Ein Pückler-Prozeß. 41.
— Begnadigung eines unschuldig Verurteilten. — Der
beleidigte Pastor. — Auch Einer. — Am Ende der Geduld. —
der Gouverneur von Taurien über die Juden. — Eine russische
Stimme zugunsten der Juden. 42. — Ein Patriot. — Der
Kronzeuge der „Kreuzzeitung". — Namensänderungen. —
Märchenerzählungen. 43. — Das Judengemetzel in Homel.
— Verhaftung — Und Hülsner? — Beleidigungsklage. —
Der König oon Italien über den Zionismus. — Der tote
Antisemitismus. — Bezeichnender Vergleich. 44. — Tod des
Professors Theodor Mommsen. — Ein deutscher Mann. —
Die russische Judenhetze. — Attentat. — Wie es gemacht
wird. — Wieder ein Zusammenstoß. — Der Kischinewer
Prozeß. 45. — Antisemitismus und Forschung. — Richtig¬
stellung. — Das italienische Ministerium. — Die Vorgänge
von Homel. — Die Kischinewer Anklageschrift. — Aus dem
heiligen Moskau. 46. — Verdienter Segen. — Die feindlichen
Brüder. — Par nobile fratrum. — Das Blutmärchen auf
der Postkarte. — Präsident Roosevelt über die -Einwan¬
derungsfrage. — Herr v. Plehwe und die Mandschurei.^47.
— Strafbare Unwissenheit. — Konservativer Patriotismus.
— Eine Neuerung in Sachsen. — Falsche Meldung. 48. —
Der Gesinnungskorrigenden-Verein. — Die Flucht aus der
Oeffentlichkeit. — Wer ist der Lehrer? — Die Wahrheit auf
dem Weg. — Der Prozeß Kischinew. 49. — Der Prozeß in
Kischinew. — Die bösen Juden. 50. — Von der „Judenpresse."
— Gelehrtes Geschwätz. — Von den Kolonien in Palästina.
— Russische Gerechtigkeit. — Das englische Fremdengesetz.
51. — Die Juden in Sibirien. — Nach Plehwe's Herzen. —
Russische Feste. 52.
6) Wochrnchronik:
Wochenkalender, Wochenchronik, Personalnachrichten,Vakanzen.
1—52.
f) Feuilleton:
Zu spät. Skizze von A. Gersdorfer. 1. — Noli me tangere.
Skizze von A. Gersdorfer. 2. — Glaube oder Liebe. Von
N. Blatt. 3,6. — Klein Ethel. Von Rahel Broches. 23-24.
Ein römischer Senator. Von A. Katz. 28. — Aus dem
Legendenschatz der Haggada. Von Albert Katz. 31. — Ein
Ritualmord in Berlin oder das rote Gericht. Von C. Berg.
33, 35, 37. — Ein Frauenleben. Von C. Berg. 42 —44,
46—61.