Page
ot'ite 2.
«’ti* i
^jvuidmiUj^v tuunuu'iiuuia.
3. vinniiar l;>ly.
war uns die völkischen Nassenlheorien
eingebrockt haben.
Bon (Lurt Bürger, Berlin.
I i« üon voiD tf e i' i l atisgeb rächte Legende, das „deutsche
Ideal" in der jetzigen Kri-gsgeit sei die Nvtehe, und die
C i n s u t> > u n g d e i B > eIwei l> e r e i zur Beschaffung
t’iiuo neuen und niächligeii ztiküiisligen Heeres werde jetzt
p'gar von ivinenichatiliclier Seile iHdmmoih-t diese englische
ViuH’iimai 'Hut! nodi iiniuer in der engli'Amn Presse und hat
zu einet An'cage im Pariainent Anlast gegeben, an ^ie Lord
B a > ' a >, r iimluii um mit einigen verlegenen Phrasen
o lilivv. >en lannle.
An j,d> iviivde e-.- ,idi lc'nm mv lohnen, ans diese aldernen
d.tarditni nälnn eingugelic n, ivenn sich darin niclst denllich das
dk'infni ge,nie, das tMmlnd.r SilNidileilsideal gegen das
deuinl.e ausznspielen. die t'iiiiliu1)e Maral im bengalischen
Lstblc ernialsten z» lassen .:»s Lvslen der denlschein He
rlneniverlen Laibs sstnüncu selbst gar nicht zu missen,
'nelrlie ladnnlnlie Rolle ge dabei 'vielen, (tzewist hat eü and)
in Lealnliland an verniea.enen Löpien nicht gefehlt, die alles
Peil um die gilnnslige Cnlwickeliing Lc nlschiands van einer
. »wsti'clica tz, rnenernng" des germanischen Bolksinaisivs er-
nailennn ocststien Beillelningeii dienten gnm "Beispiel die
Pieaelung ,.C d e n" und der „M i ! g a r ! b n n d", die van
Perm Ti. Md H e n t s d> e I and der Hnmii,er (Gemeinde des
Perm rli. F r i l ' d> ins Leben gernien ivorden sind und sch-
n'vtil der Hebung der (tzebnrlengis'er, ivie der Iüchlnng des
. gerinair'id'en Cdelmeiisiheii" dienen 'allen. "Aelnilidie ;>ioccfo
"eriachlen der „T enls d> e st! n n d , 11 i di e g e n e r a t i a n"
nnd der „di e a e T e »t p 1 e r a r d r n" des Perm Pr.
V a n g Vii'boiue-l'-?. Irgend iveldie Bedenluin; nnd insvesvn
darr piakrilaie Beiatignng haben aber alle diele >tz> ündniigeii,
irren Mitgliederkreis ans gang benimmle vältiidi antiseml-
tische Fulet benlnankl geblieben >n, in Peutsdiland nicht ge-
nuiden. Und ebenso ist eine van Linern (General Crgelleng
.'I r e n i nnd einem Herrn Birlvr van L e v e tz v >v geplante
neue b>>eseilicha'i ,,"d( v i an a' , die iür die freie Liebe Pro
lmganda macwe. moid tmim gur "Bc rtvirllidmng gekommen:
der gesunde ?inn des deutschen Volkes !>al dieser dliisgebnrl
nraraiiidier Bem-,>>.^ i niig . isbuio oav V, ln ns!'.ist an 'gebla
len. st-ie caieiutidie Lnipä'nng nxrr so >iarl. dag dem "Bar
iitzen-owi des Milgartbnnbes, Lehrer am drntid'en Land
geneliiiigsheini Heinrid, v a n d r r T i > s« n , brr die
Hschniieit being, gegen eine elivas irhari persönlich gagespipie
Lritik eines Miinch-. ner Blattes an den Bestrelningeir des
Bundes den Schub der Wmcht« angnrnien, van dem Mniidnicr
(Bericht os'entlich bescheinigt rvurde. dag sich d-iese aii> Cn>v
ielilnug der Palagainie gn luiu^nd'ieriidnni Igocufei! al'gie
Icnden Beil reb ungen des Bundes „in telegen iah Urlten gn
jedem religiaien nnd >ili!id:en Begri'h vor allem van der
('(uv die van der irbermiegendrn .l-,ein,zahl der din>tel>ärigen
der >t ultnrvvlki r aneitaini! vuiaend ?>l>a van irgrnd >ve!
rl:er Äuei tennnng dieser iviidrn Li>e gn rassengiidnerisdjen
Pivecken durch irgend nreiche s'aailiilien ad er rvissriisdinsilicheii
Llvlariiaren in Deulnl'land lann niitn int mindenen die diede
sein, nnd die van L v r d B a I > a >i r anlgeslellle "Belia>!l>iiing,
eine in Möhr erschienene, die gleicheil Benrebringen verialgende
Pchrist. die „diebenehe", tverde amilidi vder hallnnnllid! unter
den Sabdaten nnd der biirgerlidren Bevallinning veebreitel,
in eine grobe Lüge: die aenannli' 2ri)ri 11 iii >a'art niirt;
(5'rscheinen verbaten lvar dt'ii.
Pie Perren Lord ( 5 eril, Lord Bal'anr und ihre Lom
vaanvus in »vranlroidi, die >id> nalnrtidi cben'alls sv'ar! ans
vielen seilen digilaiiansbiisen gesiürzl hatten, scheinen and)
osieirbar gar nicht gn wissen, bah es iid) bei nfl aienn, abinraen
"B'orschlafen gnr Berbessernng der diaise garnidi! um „Orriii.
dnngkir dent'che' Bdisiensaiad ^ iuuu'rlt, iandern dag dies echte
L m p v r i e n a n s L n g ! <r u d n n d ?v r a u t r e i ch
snia, ivie ja nln'rbanpt all die lranjen Theorien unserer
oentsdnn>l!'jsd>en "Bortlimpser für diaisenreinheit nicht deiitsche
Briginalgennidae sind, sondern van dem Tdtntngosen ld v b i -
ii e a ii nnd dem L nglandar P. Tt. L I) a m b e r I a i n 'tarn
men. La pange, ivotil nadisi (dobinean der äugen l>enste
iiangösiidie tliabeiniieareuter, iit derjenige gewesen, der als
»iner der eriiea den "Barsdilag geinadil lial, besonders liervor-
ragende dd a i > e in e u i di e n g n :] n d) l g w >' cf c n gn ge¬
rn andien. Pu tz inhaud iii es, mie bereits i rmalnit, dm 1 P.
Pi. L l, a in be r l a i n gewei'en. der als erjler die .yordernng
ertn'b, alle aasiiidie Lrnenei nng müsse den Hs n n i n t i e n des
P i e r ii d> I e r s sollten. gii seiner Pitiriit „"Biehr und
p>>ea> inoebr" i Teile .'Ui) sagte »'r ausdi inlliih: „Pd, folge dem
o.rope» englintien diaiurnn idnn < Parwins in den Pferde --
si r l i nnd iiiii den P u 1) ii e r ii o i und mm N" n n }r g « r 1 -
ner and mm: aap, es hier rnoas gib!, was dem Worte Passe
gnbal! verleiht, 'in iinitriiiig und jedtnn '.bien'dieii oifmliav."
yiuf Herrn tzhamt-erlaiii und seine grosse VfutoriKit als
Pafsenforscher l'arnse» sich heute r.!Ic omtjd aöltisdien Bossen
ernenerungspolrtiker, die durch eirre t i e r z n ch t e r r s ch e
Berilrehrrinss des denlsdien Volkes die durch den ftrieg ent¬
standene lfrnbnsse arr tchchl rvieder ailsgleict>en inöchteli.
Lord lL e r i l u u b L r> r d B a l f v n r haben also das
e rr g l i s ch e B o I k in g r ö b I i ch e r Weise belogen,
es handelt sich bei dieser gangen ^rage nicht um ein „beutsdres
Ibeal", sondern nur eine „sittliche Bassensorderung", die den
L'opsen englisdi 'ransi>sis»ver Bassenll>eoietiker enlsprnirgen ist.
(3 (K
Eiserne Ureuze.
dl'ach Uilleiluiigen, die uns in der letzten Woche ans
n >> s e r e in Leserkreise zugingen, sind folgende Ans-
zeidninngen und Beldrdernngen jüdischen ftriegern zulekl
geivoiden. itnsere Meldmrgeii in dieser Nubrik sonnen
i:aliii!id, di'r Llnsorderniig n i cli! enlipredten, alle
v e r e i l s e r f o I g t e n Ä n s z e i d> n n n g e n jüdifdier
Liieger vollständig gn enthallen.
Das tZiserne Nrettz erster Nlasse.
Erfurt, llceserveleutiianl Ge'richtsassessor Dr. jur. Wal¬
ter Iaevbi, Sohn der Witive Fra» Hennie Jarobi. —
chulzow in Pom. Batailtonsargt Dr. P n II l L ö w ende r g,
Fnbaber des Eisernen >trenzes zweiter .ipsasse, sowie des
Boyerisihen Militorverdienstordens vierter Klasse mit
Tdiivertern, Polin des Perrn Eall» Löivenberg. Stratzburg
i. (5. Lenliranl der Beserve d» o i b e r l F r auf, Sohn des
Stadl«als Perm d.'nn; Frank.
Das tLiferrle .Nreuz zweiter Nlafse.
Äd.'l.bseir s.greis Uslars, tibansmann B. Höxter, Sohn
des chemeind<vorsteliers Herrn Höxter in Hiinniersrode. -
Brgenan iP,'ien>. Landsinrmmanii Walther Cohn,
Solin des Herrn dlaoipl) Cohn. Bingen a. Rh. Telephonist
F n l i n s "B I n m , Sohn des Herrn David Blum. —- Bisses
("7 Im in iimi. H e r III a n II L v e Iv , Inhaber der Hessischen
Tapferkeilsinedaille. - Briefen. dJi u » 1 i u Wvlss, Sohn
drs Saniiätsrals Herrn Pr. W..Wo!!i. Cöln a. Rh. Unter-
onigier F n ! i n s B irr, Sohn des Herrn Leonhard Bier-
H-'eill. Dinstnke». LuiegssreiwUliger Unleroffigier Mar
S )'i r g e l , Svliii des Herrn Louis Spiegel. - Dortmund.
Sanircitsriillero'sizier L'L alle r >t r v ir e n b e r g . Sohn des
Herrn Louis L,onriiberg. Düsseldorf. Unlerossigier Sieg-
sricd B a e r. Clberfeid. Unterossigier C r II s! t^lv i ,
Solin des Sbeilanlars Perrn Hrrinaim Jit>i. Frrulksttrt
n. Bt. Landsuirnimann ddi a i F r eiina r l. Fricdland
Lstpr. C'n'sreiter (tz e o r g H e r r t» a» n , Sohn des Herrn
F. Hri' niaiin. ltzemünden a> M. ^ainlälsgesreiter L e v l>
M a Ii n. (tzteuoih. cheueiter F r i tz dt e r t o r, Sohn des
vernorbruen Herrn Simon dmlor. Hamburg. Pc a x
S a in s o n . unter "Beförderung ginn Unterossizier: Henr.
tvi o s e s S eli a r! : Unlerossizier ."'t a l p h F o r n S , Fnha
der des Lütnnfer Hanseati'iUienges nnd der bulgarischen Ber-
diensi»it"dail!e, Sohn der Frau Professor Forns in Lübert:
B, a r L e v i ii ; ltzesreitrr B» a r l i n d» e n h aus: B a t h a n
g a tz e n ii e i n , Sohn der B'-itive Frau Malcherr .NNtzenstein.
Hannover. Unterossigier L u d lv i g Müller, Sohn dr's
Herrn- Siegmnnd Müller. - -Hebel lBegirk Cassels, (tzefrener
F o s e s> l) (tz o I d > rh ut i i) 1 , Sohn des Herrn D. (tzoldschnndc.
- Hohensalza. ltnleroisizier S. n r s rh a w s k i. - Karls¬
ruhe. ftzefreiter F a k o b B a e r, Sohn des Herrn David
Baer. König, Bdes'vr. UnteroUizier F. P irre ns, Sohn
des Herrn F. Pinrns. Krotofchiu. lCrsatzreservisk dl I b e r t
Panie! Sohn des Herrn Bern Harb Daniel. Labischin.
(tzc sreiter F. R h n a r z e w s k i , (tzesreiter F. R y » a r-
g e >o s k i , Söhne des Herrn M. Brsiiargervski. Bad Mer¬
gentheim. H e r in a rr n L a tz ; Sohn des Herrn (tzabriel PP tz.
Neustadt. C-iniährigsreilvUliger Unterossigier "Alfred
L ahn, Sohn des Herrn M. Kahn. Nürnberg, (tzesreiter
L r o (tz o I b s d) in i d t , Mitinhaber der Firma (tzoldsrl)rnidt
>nid^tzugip'nheimer, Fnhaber bcP da ge ri sei: an Militäroerblenst-
krenges mit Sdnveriern, Sohn des Herrn M. (tzoldschinibt,
Tivisiringcn. Lsfertbach a. M. Landslurminaiin F n l i u s
> e ii e r, M'itinl>aber der Firma S. WConker und Leo
diadit. Oss.nbach-Bürgcl. % i l l, e l m R o s e n li e r g :
dl o b e r t (tz r ü n e b a » in : C nr i! W enig : di b o l s
d» e i h. Ostrowo. Leeieasiro,willigor H e i nr i ch L e w t).
Rottweit. Leiiuiant C r n st R o t h s ch i l b , Sohn des Herrn
d'cvritz dcailiidiild. Saarlouis. Schütze P a n l L e w l). unter
Beförderung gnm (tzesreiken. - Stadtoldendorf, (tzesreiter
F ii l i ii s S ! e i n, Sohn des Herrn Bernhard Stein. --
Stratzburg i. 8. Olwrapolheker dl b o l i H a in b t> r g e r.
Waltrop. Kanonier W i l l i Rose nt ha l , Svhrr des Herr»
Josef Rosentha!. — Wickrathhrrg it>il>einland). (tzrenadier
(tz u st a v Ha r f, Sohn des Herrn Hermann Hars.
Zu preuhische»» Offizieren befördert.
Bütvow i. M. Bizeseldivebel nrrd Osfiziersaspiranl t<( o s r-
iioto, Sohn der Frau !K. Bosenorv. - Mainz. Ossigiersteli
Vertreter dst i l l i L e b r e ch l, Sohn des Herrn Joseph
Lebrochl.
* *::•
-X-
Zum fächsischen Offizier befördert.
Strastdurg i. 8. Leo Hirsch, erhielt aiitzerdei» dir
sächsische Friedrich dlngnst-d.Ledaille, Sohn des Herrn Hcl).
Hirfch.
* -:t
Zum bayerischen Offizier befördert.
-Heppenheim (Rheinhesseuj. Osfizierstellvertreter Fritz
Klein, Sohn des Herrn Moritz Klein Ii.
-X- -X’
-X-
Sonstige Auszeichnungen.
Nürnberg. Irrfanterist Her in. H i r f ch i n g e: , ver¬
diente fiel) das B a tz e r i s ch e M i l i t ä r v e r d i e n s! k r e n z
dritter Klasse mit Schwe'-tern. Dolmetscher
H e r nr a n n Fried, hat das Bayerische König
L n d w \ g - K r e u z erhalten. -- Merchingen. Sergeant
dc a t h a n F leis ch b a der, Inhaber des Cisernen Kreuzes
zweiter Klaste, Sohn des Herrn Leopold Fleischhacker, wurde
nril der B a d i s ch e rr silbernen B e r d i e n st -
in e d a i l l e a in B a n d e der in i l i l ä r i s et) e rr K a r l
F r i e. d r i ch - B e r d i e n st nr ed a i t l e ansgereichnet.
Offenbach-Bürgel. Fried r i d) (tz r ü » e da n i» , T h e o -
d o r Haas empfingen die H e s s i s d) e T a P s e r k e i t s -
niedaille. - Bucha« a. F. Dem Unlerossizier Jakob
Ci n stein, Sohn des Herrn Signinnd Ciirslei»> ivnrde die
W ü r t t e m b e r ^ i s ch e B e r d i e n st medaille ver¬
liehen. Chemnttz i. S. Unteroffizier Hans Hart-
mann, Sohn des Herrn Arnold Hnrlmann, erlvarb sich die
Sächsische Friedrich dl n g n st - M e d a i l l e in
Silber. Kanonier H e r m n n n S o m in e r s e I d ,
Sohn des Lehrers S. Sommer seid, erhielt die
S ä ch s i | di e F riedrich dk n t) u st M c b a 1 11 1 * i n
B r v n z e. - Breslau. Schwester F d a C p p st ein, Toch¬
ter des verstorbenen Herrn Fatob Cpvstein in Mandel,
Schivesler F l s e Sir n m p f, Tochter des verstorbenen Herrn
dlbraham Strümps in .(srotoschi», errnarben sich die Bote
K r e u g M e d a i l l e dritter K l a s s e. - - Harnburg.
Musketier H a r r y "M >"> l l e r h e i m , Inhaber des Cisernen
KLenzes zweiter Klasse nnd -des Meeklcnbrirgischen Berdiensl-
krenzes, Sohn des Herrn I. Miillerheim, Dolmetscher He» r h
Hirsch, Sohn der Frau Pantine Hirsch Wiltve, erhielten
das H a m b n r g i s d> e H a ii [ c u I c n f r e n g. — Das
Cise r n e K r e u z a in w e i st - s d) w a r z e tt "B a n b e er¬
hielt der Spezialarzt für Hals, Nasen nnd Ohren D r.
Iaeoby, gnr Zeit ordinierender dtrgl der Corps-Ohren-
station des (tzarnisonlagaretls in dlltona.
^ @ (3
Ziiöische ttriegsmiszellen.
Schlichte Helden.
Bon« Adolf Stark.
BUt einem Schust ins Bein, welcher für immer eine jede
Marschsähigkeit anshob, rvar Oberst Rode lreinrgetelrrt. dc»n
säst er rvieder in seinem behagliche» 'Slndierzimmer, bequem
ziirückgelchnl/ das franke Bein sorgsam auf einem Stuhle
gebettet, und irt> säst ihm gegenüber, ivie in srriheren Feilen,
ehe das groste Ningen begonnen lratte. Der stcauch der
Zicparren stieg in seinen Wölkd^n empor in die Luft, um in
ein Nichts zu zerstieben, ans den, kleinen Tifctichen gtoischen
uns suiilelte der rote sdnvere Taimatiner in den alten
Römern, im Kamine brannte das 7gener, alles rvar rvie früher,
und rväre nicht das kranke Bein meines Freundes getvesen,
man hülle glauben köninnr. dieser ganze Weltlrieg sei nur der
Ijöstliche Traum eines überreizten (tzehirnes.
Aber noch etwas rvar hier im Finrmer, ivas ich vor dem
Kriege nicht gesohen liatte, niu> ich kannte doch jeden Krinsi-
geaeiistand, jedes Bild, jedes Brich. Nein, der dcahmen dort
drüben am Kann» hatte vorher nicht dagestanden. Cr en!'
v>
' Heinrich heine's
Der Rabbi von vacharach.
Forlgesc'tzi und Vollender
von Max Biota.
„Cs lani ei» Tdilciclneilein und jarladNele das Ledislein,
das geivUen das "Wänerlein, das gelö'clil das Fenerlein, das
verbrannt das Slöctlein, das »»'sclrlagen das Hündlein, das
gebissen das Latzlein, das g, 'reuen das Böcklein, das getaii't
Bäterlein. er gab na-nr goei Tnslein: ein Bödlein. rin
Böcklein!
„Cs kur» rin Tod, sc isgi in und 'diaiiilele aas SdrUiclrler
lein, das gesthtardtet aas L echslein, das geioiien das dtzaner
lein, das gelöich! das Jene, lein, das vec bräunt das Stöcflei»,
das c^eichlagen aas Hiindtein, das gebi'icii das lct'ätzlein. das
gekauft "Bäterleiu, er mit' da>ar 'p.»c Tnsleiu: ein "Böcklein,
ein Böcflein! .
„Ja, schöne Jean" >ii,ile der Tang»! ljingn „einir
fotnint der Tag. roo der Cngel des Todes den Sdilädiler
schlachten ivii d. nnd oll unser Blul Imtinii ütn r Cdoin: denn
stz,L' in ein > iiitn ndc-r ttzori "
dl der vlötzlieii den L rn'l, der ilm umvillknrl'di beichlictien,
gclvalriain alndreinnio. siürgle üeli Jäkel der dtarr wieder in
seine Paisenreistereien ima i n ln >oi! mit idniarrendern
Lnsiiginad'erioiie: ..Fd" d lei ö iiel. nid», schöne Frau, der
Narensteru !>il Lad' iiirlas 'p> Leid, dkm >ür die alle Tchnap-
zxr Clle i f r er ge'äl" liein ^ie lnil ii if) in sei ne Naie "verlieb!,
ober die verdient es auch. Sie in schön, ivie der Turin, der
ctzni Painnskns iclian! und cn'Imben ivie die Ceder des Liba
nons. dliisirieiidig glänzt >':e ivie ttzlsistiiigold „ich Sirup,
nnd inwendig ii, luiiin a>inü! nnd Lieblichteil. Im Svinnier
blüht sie, im Wimm wird de gehätsdiell von Schncipper
Clles rveisten Hirnden. Ja. nie Sclinavper Clle ist verlieb! in
ihn. iit' 'iinei i ihn, uub 'oba>-> ca ir.t mium iii, wird sie ilin
hcirnten. nnd Mir ihr Aller ii' sie nodi jung genug, und wer
inal nach dreibnnderi In>ien hierher nach Frankfiirl komm!,
wird den Hi in und meid 'eben können vor lauter Na'en-
rlci neu!"
„Ihr seid Jäte, ma Narr" rief lachend der Rabbi
. id> mei! cs an Cure» "'tzorlen Ich lrabe ori von Cncb sine-
elvw gehöl i.“
..Ja, ja," erwiderte pmer mit oroliigee Bescheidenheit
ja. i». das inachi der dndini. dd>an ist a» well nnd breit fnr
einen grösteren dtarren bekannt, als man selbst rveist. Doch
irt• gebe mir viele Mühe, ein Narr gn lein, mtb springe und
schul!le mich, dainil die Schellen tlingein. "Andere haben es
lcichter . . . "Aber 'aal mir, tstabbi, warum reise! Ihr am
Feierla gef"
„d.lseine Rechiiertigniig" versetzte der "Befragte - „sielst
im $alinnd, nnd es heistt: (tzesajr vertreibt den Sabbat."
„(tzeiahr!" sdrrie plötzlid) der lange dcasensierr: nnd gebär¬
dete sich wie in Tvdesairgsl - „(tzeiahr! (tz>>ahr! Trommel
Hans, trommel, Irvmiiile, (tzesahr! Troininellians . . ."
Dransten aber rief der Trommelhans mit sei ner dicken
Biersniniiie: „Tausend Donner Sakrament! Ter Tenrel liole
die Inden! Dos ist jäivn das dritte Mal. vast d» mich heule
ans dem Sehlare medsl, diasensiern! ".Nach mich niclst rasmid!
dstenn idi rase, werde ich mie der leibhailige Satanas, nnd
dann, i» mahr ich ein Christ bin, dann schieste idi mit der
Büchse durch die (tzilrerlnke des Tores, und dann l>n!e jeder
'eine Nase!"
„Sdriest iiicbl! schien, nicht! ich bin ein einzetner dAensch"
10 'inmerle angstvoll der Nasensdern nnd drüdte sein (tzessch!
seji an die näclrsie dAoner, nnd in dieser Stellring verharrte
er gitternd und leise betend.
„Tag!, sag!, was ist passierlf" ries jetzt aucli Jäkel her
'Jinfv mit all jener hastigen Neugier, die jdwu damals den
,erankinrler Inden eigeiitüinlid» rvar.
Per tlcabbi aber rist sich von ihr» los nnd ging mit seiner»
’tn'ibc rveiter die Indengasse hinauf. „Sieli, schöne Tara,"
sprach er seufzend „rvie schiedst geschützt ist Israel!
Fnlsdre Freunde hüten seine Tore von aasten, nnd drinnen
ünd seine Hüler Narrheil nnd Furcht!"
Langsam wanoerten die beiden 'durch die lange, leere
Straste, nw nur hier nnd da ein blühender "Mädctienlops gnm
Fenster liinanscruclte, rvästren-d sich die Sonne in ven lstanken
Scheiben heiter bespiegelte. Danrnls nänilic!) waren die
Häuser des Indenviertels noch neu und nelt, and, niedriger
wie setzt, indem erst späterhin die Fudeu, als sie in Frank
surl sich fehv oermehrten und doch ihr Oaartier niclst erwei
lern durften, dar! immer ein Stvdrvert über das andere
I'nnien, j'ardetlenariig zn'animenrückten und dadurch an Leib
und Seele verkrüppelten. Der Teil des Indcnauartiers, der
nad) dem grasten Brande stehen geblieben, nnd den inan die
alle (tzasse 'nennt, jene hohcnjchwarzen Häuser, wo ei» grin
sendes, feuchtes Volk umherschacherl, ist ein schauderhaftes
Denkmal des Mitletaliers. Die ältere Synagoge eristierk
! nicht mehr: sie ivar minder geräumig als die jetzige, die
später erbaut ivnrde, nadrdem die Nüremberger dstniiiebenen
in die ttzemeinde ausgenommen morden. Sie lag nördlicher.
Ter dc'abbi branrhle ihre Lage nicht erst gn erfragen. Tchon
ans der Ferne vernahm er die vielen verivorrenen imö über
ans lanleii Stimmen. Im Hose des (tzotlesl>auses lreniile
er sich von seinem dsteibe. Nächderu er an dem Brunnen,
her dort stellt, seine Hände geivaschen, trat er in jenen nnteren
Teil der Svnagoge, ioo dir Männer beten: die jchöne Sara
hingegen erstieg eine Treppe nnd gelangle oben nacli der
"Ableilniig der Weiber.
Pieie obere "Alsteilnng war cine dtrl (tzalerir mit drei
tsteiben hölzerner, braunrot angesirichcner Titze, dcmrn Lehne
oben mit einem hängenden Brette verse!)e>> war, das, um das
(tzebetbnch daraus gn legen, sehr l'egnem ansgetlappl tveeden
konnte. Di« Frauen fasten liier sihmatzend nebeneinander,
vder standen nnsreetn, inbrünsiig betend: mancbinii! ancti
traten sie neugierig au das groste (tziller, diis firh längs der
"No ege »seile hnizog, und durch dessen dünne »trüne Lallen
man l)i>iabjcba»en konnte in die untere "Ableilniia der S»na
goge. Dort, hinter liohen Belpnlten, standen dje "Männer
in ihren schroarzen Mänteln, die stützen Bärte hcrabschiestend
über die rveisten Halslraasen, ttnd dir Platlbededlru Löpse
mehr oder mittder verhüllt von einem vierecfigc'n, mit den
gesetzlichen Schon sä den verselienen Tuche, das ans weister
Wolle oder Seide bc stand, mitunter and, mit goldenen
Tressen geselgnückt war. Pie dl'ände der Svnagoge waren
gang einsörmig geiveisti, und man sah -dort keine andere
.sierai, als etrva das vergoldete Cisengitler >i»> die viereckige
Bnlnie, ivo die ttzesetzesabschniue verlesen werden, nnd die
heilige Lade, ein losil>ar gearbeiteler Lasten, scheinbar getra¬
gen von marmornen Sänlrn mit üppigen Kapilälern, deren
Blnnie» und Laubwerk gar lieblich rmporrankte, nnd bedeckt
nril einem "Borljnng von kornbl.-nem Sammet, tvorant mil
(tzoldslittern, Perlen nnd linuten Steinen eine fromme In-
schritt gestickt toar. Hier hing die silberne (tzegädiliiisampel
und eihob siel, ebeii'alls eine vergiuerle "Bülmr. ans deren
(tzeländer sich allerlei l,eilige (tzeräle brsanden, unter anderen
der siebenarinige Tnupellcinliler, und vor sc»>selben, das
Antlitz gegen die Lade, lstand der Borjäuger, dessen (tzesang
ia'irnnte»le»arlig j-vleiiel wurde von den Stimmen seiner
beiden (tzehilfen, des Bassisten ttnd des Dislantsängers. Die
Inden h'tben Ȋmlicli alle luirktiche Instrmiueiitalinnslt ans
ihrer Kirche verbannl, toähnend, dast oer Lobcfesaiig (tzoites
erbaulicher anfsleige ans der warmen Menschenbrust, als aus
lallen Orgelpfeifen, d'echl kindlich freute sich dle schöne