Seite
übten Vorschriften nicht erwähnt (2. B. Zizit!); vgl. jetzt Heinemann.
Philons griechische und jüdische Bildung 511 ff.
10) Jeruschalmi Jebamot I 2b, Gen. rabba 85, 5 (1038).
») Kctubbot lila, vgl. Rabed zu Alfasi, Ketub. V 286 und Ramban z. St.
12 ) Ketubbot 81b (vor R. Joseph), 82a (vor Mar bar R. Aschü); vgl.
noch Jebamot 106a (R. Chija b. Abba).
«) Vgl. Alfasi, Ketub. V 286 und Ramban, Sefer Hazekhut z. St.,
Ittur, Get-Chaliza (ed. Warschau 5c), Poznanski, Babylonische Geonim
im nachgaonüischen Zeitalter 22 f., 54 f. und Assaf, Responsen der Geo¬
nim I, Einl. 8 f. Ein Fall von Schwagerehe im Responsum des R. Amram,
Schaare Zedek S. 7b, Nr. 51 = Halakhot Pesukot 90.
") Ginze Schcchter II 274, vgl. das. 270 f.; Teschubot Geone Mizrach
Umaarab Nr. 183.
i fi ) Vgl. z. B. Responsen Schaare Zedek 61b, Nr. 34 = Chemda Ge-
nuza 142.
") Alfasi, Jebam. IV 50, Maimuni, Jibbum I 2 (und Haggahot Maim.
l. St), II 10.
") Responsen Maimunis, Kobez (Leipzig) Nr. 143. In bezug auf Alfasi,
vgl. seine Resp. 137.
lö ) Es sei nur auf die Responsen des R. Meir aus Rothenburg (Prag-
Budapest) Nr. 866 verwiesen, wo dies als allgemeiner Brauch angegeben
ist. Vgl. auch die Glossen des R. Perez zu Semak Nr. 286 und Kol Bo 78:
In Deutschland ist Jibbum Sitte. Ob ein Verheirateter die Schwagerehe
vollziehen darf, vgl. Eben Haezer 1 10 .
19 ) Italien: Isak Lampronti, Pachad Jizchak unter Chaliza. Metz:
Schebut Jaakob III 135—136, wo auch zahlreiche Literatur verzeich¬
net ist.
2°) Eben Haezer 165 l , vgl. Schebut Jaakob I 127 und vorige Anm.
21) Vgl. z. B. Responsen des R. Meir aus Rothenburg (Prag-Budapest)
866 Ende und die Takkanot am Ende (Budapest S. 159a).
Dtuvk von Siegfried Scholen. Berliu-SchoMberg.