Seite
1 ב 2
staun!ich concifen Sprache vorträgt. Cr war auch der
erste, der den Astronomen den Plan angchündigt hat, das
Himmelsschema durch die Theilung des Aequators in 12
gleiche Thcike zu errichten, welchem zue» st der berühime
Astronom Juawiea.Uouicn-■«in. ׳ ;, dann alle spater»Astro»
nomen nach ihm beigcpfiichtct sind. Der Kata!og seiner
merkwürdigen Schriften enthält ungefähr Folgendes:
Rro. 1, פירוש על* עשרים וארבע odcrKommentar
über alle heiligen biblischen Bücher. Ein
Werk, das alle übrigen dieser Art weit ubertrift. Er zeigt
darin einen Frcimuth, den noch kein rabbinischer Kom«
mentator vor ihm geäußert hat.
IW 2. פירוש עדי עשרת הדברים . Ein wcitlanftigcr
Kommentar über den Dekalog. Derselbe ist auch mit
einer lateinischen Uebersetzung von Sebastian Münster,
zweimal herausgekommcn.
Nro. z. מקיץ p חי . Ueber die Unsterblichkeit der Seele,
im poetischen Style und Rythmus vorgetragen, noch
Manuscript, im Quartformat.
Uro. 4. הנשמה bv שיר . Ein feierlicher Hymnus,
dem die rabbiniftl-e Dichtung zu Grunde liegt, daßnäin-
lich die Seele, während des nächtlichen Schlafes des
Menschen, zu ihrem Schöpfer gen Hnnmel wandere,
um ihm dort Rechenschaft von ihren täglichen Verrich.
tungen abzustatten.
Nr». 5. אגרת השבח Ein poetischer Brief, in wel«
chem der Cabbath als personisieirt dargestetlt wird.
Derselbe erscheint nun dem Verfasser auf eine feierliche
Art, um ihn zu unterrichten, wie die achte Sabbath-