Seite
191
der Anonymität verhüllten Verfassers, *) der sich an den
Manen des großen Mannes schwer versündigte. Nach einer
worttreuen Übersetzung, welche sich mit dem Original zu
identisiciren strebt, hat sich erst jetzt das Bedürsniß fühlbar
gemacht und für eine solche der vorherrschende Geschmack
des Publikums herangebildet. Was einem Mendelssohn
nicht vergönnt war, das konnte unser Herr Zohlson vex-
folgen, nämlich ein zeitgemäßes Interesse im Einklang? mit
der ächten Übersetzungskunst. Auf ihn passen daher die
talmudischen Worte:
.12 inannb מקום דפידזו לו אבותיו
Frankfurt a. M. Simon Sch eher.
VI.
Ernennungen und Ehrenbezeigungen.
Se. König!. Hoheit der Großherzog von Hessen und
bei Rhein haben den Herrn Baron A. M. von Roth-
schild, Ritter mehrerer hohen Orden, Inhaber des Kom-
mandeur-Kreuzes des Kurhessischen Löwenordens re., zum
Geheimenrath zu ernennen geruhet.
Se. Maj. der Kaiser von Österreich haben den Herrn
Baron A. S. von Rothschild zu Allerhöchstihrem Ge-
neral-Consul zu Frankfurt a. M. allergnädigst ernannt.
Die Königl. Französische Akademie der Künste in Pa-
ns hat den rühmlichst bekannten Herrn Ha 16vy daselbst,
zu ihrem Mitgliede ernannt.
*) 85161. Orient, 2. Heft, S. 54.