Seite
„Mildlbängkeit gegen ihre ärmere Mitbürger ist üöev-
Haupt ein liebenSwürLrgcr Charakterzug der jüdischen Nation,
wodurch sie sich sehr rühmlich auszeichnek. Neulich führte
auch Hr. Ra mb ach in seiner medüinischeu Beschreibung
von Hamburg davon mehrere Beispiele an. Er lobt beson¬
ders tzas Lazareth der re urschen Juden in Al¬
tona als eine vortreffliche Anstalt, worin jeder Arme, Ein¬
heimischer oder Fremder , unentgeltlich ausgenommen wird.
Die Gemeine bezahlt für jeden Kranken vier Mark, und der
Arme, der in dieses Zazarcrh nicht ausgenommen werden will,
oder kann, wird von einem besoldeten Arzt in seiner Woh^
rrur-g besucht, und erhalt freie Arznei und Krankengeld.
Auch die hinreichende Anzahl geschickter Krankenwär¬
ter, die von ihnen mit einem jährlichen Solde von 2v bis
30 Rthlrn. gehalten, und außerdem Tag - und Nachkweife,
wenn sie bei Armen wachen, aus der Gemeindccasie bezahlt
werden, überhaupt von diesem Gewerbe sich so gut nähren.
Daß sie jedes andern entbehren können, und eben darum sich,
ohne eigentlichen Unterricht, durch Geschicklichkeit rmd Treue
aüszcichnen, rühmt Hr. Ra mb ach als einen eignen Vor¬
zug der jüdischen Nation/"
Bei der Gelegenheit de6 am 30. und 3*. März d. I.
in der jüdischen Haupt - und Freischule in Deßau, stattgs-
babtcn öffentlichen Eramens warS" unter ändern eine Rede
„über, das Gebet, mit bcsonverer Rücksicht
« u f di e Geb e te d er I u d e n " gehalten, welche daselbst
gedruckt erschienen ist. -
B r aun sch w e i g. : Sr. Durchlaucht det Herzog vo«
Mecklenburg - Schwerin haben den würdigen Kammeragen-
ren Herrn Iakobssohn zu Dero Geheim - Finanzrach
zu ernennen geruhet.