Seite
600
3m deutschen Reich.
RaffenanLisemiLisrnus in beständiger Versuchung ist, immer wieder
damit Mißbrauch zu treiben." Aber es wäre schon ein großer Gewinn,
wenn auch nur die große Menge der Unbefangenen, , denen es um
eine ehrliche Ueberzeugung zu thun ist, die sich gern über die Wahr¬
heit belehren möchten, aus dieser Schrift die Belehrung aus Ueberzeugung
gewännen, daß die „Blutbeschuldigung" gegen die Juden von ihrem
ersten Auftauchen bis auf den heutigen Tag nie etwas anderes
gewesen ist, als eine böswillige Erfindung und Lüge. Diese
Ueberzeugung dem Leser beizubringen, ist die Strack'sche Schrift
wie keine geeignet. Darum ist ihr die größte Verbreitung in weitesten
Preisen zu wünschen. . J. B.
Bei der Redaktion ist eingegangen:
Dr» Bernhard Ziemlich. Die israelitische Kultus¬
gemeinde Nürnberg, von ihrem Entstehen bis zur
Einweihung ihrer Synagoge. — Gedenkschrift aus Anlaß des
25 jährigen Bestehens der Synagoge, auf Wunsch der Gemeinde¬
verwaltung herausgegeben. — Nürnberg 1900. Kommissions-
Verlag der Friedr. Korn'schen Buchhandlung.
Für die Rubrik: „Bücherschau" bitten wir die Herren Verleger um
Einsendung von Schriften, die sich zur Besprechung in der Zeitschrift
„Im deutschen Reich" eignen.
Die Redaktion.
Dell VereinsmitglicLer» geht diese Zeitschrift unentgeltlich
Abonnementspreis für Nicht - Vereinsmitglieder
pro Zahr: 3 M.
-Preis der Einzelnummer: 50 Pf. -
Eingetragen in die Postzeitungsliste unter Nr. 3765.
Redaktions-Bureau des Central-Vereins deutscher Staats¬
bürger jüdischen Glaubens Berlin NW., Karl-Stratze 26 H
--Fernsprecher Amt HI, Nr. 5767. --
Für die Redaktion verantwortlich: Alphonse Levtz, Berlin: