Seite
698 Zm deutschen, Reich,
sehr geschätzt. Ihm gegenüber hat sich kein Soldat eine Insubordination
zu Schulden kommen lassen; tatsächlich stand aber auch diese
Compagnie in irgend welchen Leistungen keiner anderen nach. —
Während meiner Dienstzeit 1872—1875 hatte das 4. Ostpr. Regiment
mindestens 20 Soldaten jüdischen Glaubens; ähnlich verhält es sich
mit anderen in der Garnison befindlichen Regimentern. Von den im
zweiten Jahre dienenden Juden wurden viele zu Gefreiten befördert
und wirkten demgemäß bei der Ausbildung mit.
Daß einem jüdischen Gefreiten oder Unteroffizier, denn auch solche
gab es, einmal der Gehorsam verweigert worden wäre, ist nie bekannt
geworden, wohl aber erinnere ich micb, daß ein Hauptmann einen
Rekruten jüdischen Glaubens mit dcm Namen.Schmul" den anderen
Rekruten zum Nacheifern vorstellte. C. Z.
Den Dereinsmitgliedern geht diese Zeitschrift unentgeltlich xu.
Monnementrpreir kür Nlcfttverelnrmiiglieüer, pro Iadr r mark.
Preis der Einzelnummer' r- Pfennig.
Wir bitten unsere Leser jeden Wohnungswechsel der Unter¬
zeichneten Expedition oder dem am Orte wohnhaften Herrn Ver¬
trauensmann des Central-Vereins unverzüglich anzuzeigen, da andern¬
falls der prompte Empfang unserer Zeitschrift nicht gesichert ist.
Die Expedition der Zeitschrift
„Im deutsche« Reich"
Berlin N.W., Karl > Straße 27 II, Quergebiude.
Redakttous-Brrrrau des Central- Vereins deutscher Staatsbürger
iüdifche« Glaubens: Berit« NTf v Karl-Straß« *7 Q, Quergebände.
Fernsprecher Amt HI, Nr. S767.
Verantwortlich für Redaktioß'Ip^onse Levy, Berlln.
»rSMiMWM«
Druck von Haafenste^L MWUI. G., Merlin 8. 43.