Seite
3m deutschen »eich.
des
CenttÄverelvs deutscher SlMMrger UWcheu Glaubens.
— == Erscheint Zwölftnal Lm Jahre.
Der „Central^-Verein deutscher Staatsbürger
jüdischen Glaubens" bezweckt, die deutschen Staats¬
bürger jüdischen Glaubens ohne Unterschied der
religiösen und politischen Richtung Lu sammeln, um
sie in der tatkräftigen Wahrung ihrer staatsbürger¬
lichen und gesellschaftlichen Gleichstellung, sowie in
der nnbeirrten Pflege deutscher Gesinnung zu de-
stürkcn. (Z 1 der Satzung des Vereins.)
XXV.Zahvg. Berlin, Dezember ISIS. Nr. 12
Attfruf!
Freiwilliger Teuer»«gsz«schlag.
An die Mitglieder des Centralvereins deutscher
Staatsbürger jüdischen Glaubens!
Satzungsgemäß ist ein Mindsstjahresbeitrag für unsere
Mitglieder nicht festgesetzt. Ein erheblicher Teil der Mitglieder
zahlt Beiträge in Höhe von 2 bis 7 Mark. Nach Lage der Dinge
reichen die Beiträge unmöglich aus, um auch nur die laufenden
Bedürfnisse des Vereins zu decken. Beiträge, wie die hier er¬
wähnten, sind unter den heutigen Verhältnissen so verschwindend
gering, daß sie selbst für den Minderbemittelten keine Belastung
bedeuten. Sie stehen in keinem Verhältnis zu den
Beiträgen, die seitens der Mitglieder anderer Organisatio¬
nen, insbesondere seitens der Mitglieder
gewerkschaftlicher Verbände, bezahlt wer¬
den. Wenn wir unsere Rechte wahren und unsere Ehre, unsere
Existenz und, soweit wie möglich, unser Leben schützen wollen,
müssen« wir verlangen, daß uns ein Beitrag in der Höhe gewährt
wird, der wenigstens die Kosten deckt, die das einzelne Mitglied
verursacht. Wir wollen nicht einen Beschluß aus satzungsgemäße