Seite
42
Korrespondenzen.
Kitte des Ansschnßes
An die Herren Vorstände, bezw. Schriftführer der Vereine richten
wir wiederholt die ergebene Brite, alle an sie seitens des Sekretariats
gerichteten Anfragen sofort beantworten Zu wollen. Die Vereine,
welche die Angaben über Mitgliederzahl und einen Bericht über die
literarische Leistungen vermissen, dürfen dem geschäftsführenden Ausschuß
keinen Vorwurf darüber machen; es war von ihnen das Material trotz
mehrmaliger Aufforderung nicht zu erlangen.
Diejenigen Vereine, die durch das Sekretariat leihweise Bücher
oder Broschüren bezogen haben, werden hierdurch dringend ersucht, die¬
selben baldthunlichst an das Sekretariat zurückzusenden-.
Uückttändigc Kertrage.
Diejenigen Vereine, welche mit ihren Beiträgen für das laufende
Jahr noch im Rückstände sind, werden ergebenst ersucht, dieselben an
den Schatzmeister des Verbandes, Herrn Oskar Berlin,
Berlin W., Steglitzerstr. 60 b a l d i g st einsenden zu wollen.
Der Vorstand des Verbandes
der Uereiue für jüdische Geschichte und Literatur
in Deutschland.
Di*. Gustav Karpeles- Berlin, 1. Vorsitzender. Rabbiner
Or. Frank - K öln, 2. Vorsitzender. Vr. Hirsch Hildesheimer-
Berlin, Schriftführer. Oscar Berlin, Schatzmeister. Dr. med.
Fink- Hamburg, Kaufmann Siegfried Freund- Dortmund,
Bankier Emil L. M e y e r - Hannover, Dozent Or. M. Braun-
Breslau, Professor Or. I. Horowitz -Thorn, Beisitzer.
Geschaftsfuhreuder Ausschuß:
Or. GustavKarpeles, Vorsitzender. Or. Hirs ch Hildesr
h e i m e r, Schriftführer. Oscar Berlin, Berlin W., Steglitzer-
straße 66, Schatzmeister.
Sekretär:
Schriftsteller Albert Katz, Pankow b. Berlin, Florastraße 58,
oder Berlin 0., Rosenstraße 17, Buchhandlung.