Seite
— 1
12 —
zeit vom 30. April bis zum 1. Dezember
1904 soll mit einer Summe von zwei
Millionen Mark bewältigt werden. Es sind
fast ausnahmslos deutsche Architekten,
welche das amerikanische Jerusalem auf¬
bauen. Der deutsche Architekt Paul
Palm er aus Leipzig hält sich schon seit
einiger Zeit in Jerusalem auf, um dort
Skizzen zu machen und die erforderlichen
Masse zu nehmen. Die Architekten Heine
und Peters aus Milwaukee begeben sich in
diesen Tagen nach Jerusalem.
*
Orientalische Bahnen. Wie man uns
aus Konstantinopel schreibt, ist eine Reihe
von Massregeln angeordnet worden, um
dem Fond, der Hedschasbahn, die mit sehr
grossen finanziellen Schwierigkeiten zu
kämpfen hat, neue Einnahmen zuzuführen.
Für die Verleihung von Aemtern, Würden
und Auszeichnungen soll je nach dem
Grade eine Stempelgebühr eingehoben
werden, deren Ertrag der Hedschasbahn
zufliessen wird. Der Wesir wird 1000
Piaster, der Bala 600, der Ula erster Klasse
400 Piaster zu zählen haben, der Marschall
1000 Piaster, der Divisionsgeneral 500, die
kirchlichen Würdenträger 750 bis 100
Piaster; für die Verleihung des Gross¬
kordons mit Brillanten sind 1000 Piaster,,
für den Grosskordon ohne Stern und
Brillanten 500, für die zweite Klasse 100,.
für die dritte Klasse 50 Piaster zu zahlen;
für die Imtiaz-, Iftikar- und Liakat-Medaillen
10 Piaster. Ferner wurden Stempelge¬
bühren von hundert bis ein Piaster für
verschiedene gewerbliche Konzessionen und
für persönliche und andere Eingaben zu
gleichem Zwecke eingeführt und für Reise¬
pässe eine Abgabe von zwei Piastern an¬
geordnet. Endlich sollen die im Zollamte-
zurückgelassenen Waren zu gunsten der
Hedschasbahn in einem zu eröffnenden
Bazar verkauft werden. Wie man uns
ferner aus Konstantinopel schreibt, wurde
jüngst wieder ein Stück der Eisenbahn¬
linie Kaiffa—Damaskus eröffnet. Die dem
Engländer Pilling erteilte Konzession wurde
bekanntlich im Vorjahre abgelöst, und
nunmehr bemühte sich die Türkei, die un¬
vollendet gebliebenen Fragmente der Bahn,
deren Bau sich Jahre lang hinschleppte,
nach und nach zu vervollständigen. Die
Strecke Kaiffa bis zum achtzehnten Kilo¬
meter wurde vor kurzem eröffnet.
(Dresdener Anzeiger 16. VII. 03.)
Der angekündigte Bericht über die Expedition nach
El-Arisch ist uns nicht zugegangen, weil den Mit¬
gliedern der Expedition Diskretion zur Pflicht ge¬
macht wurde. Wir unterlassen es zunächst, aus
Rücksicht auf die eventuell dabei massgebenden
Gründe, auch diejenigen Informationen, die uns in¬
zwischen von verschiedenen Seiten zugegangen sind,
zu reproduzieren.
Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: Davis Trietsch. — Verlag, Redaktion und Expeditione
Jüdischer Verlag, G. m. b. H., Berlin SW., Grossbeerenstr. 75. — Druck von Pass & Garleb,.
Berlin W. 35, Steglitzerstr. 11.