Page
die 20 Tonnen Eis in 24 Stunden liefert. Demnächst soll ein zweites Hans in
Jerusalem errichtet werden.
Verschiedene Nachrichten. „Hanul" Kooperative Weberei hat die seit Jahren
stillstehende Fabrik von Djedda übernommen. Von 33 Webstühlen sind 12
remontiert worden.
Die jüdischen Drucker von Jerusalem haben ein Syndikat gebildet.
HÄNDEL UND KONSUM.
Großbandeisindex (lt. Comm. Bull.): 1930 = 100 Prozent.
Juni 93.7 Prozent, Juli 99.4 Prozent, August 89.5 Prozent.
Lebenskostenindex (lt. Comm. Bull.): Jänner 1922 = 100 Prozent.
Juni 54.5 Prozent, Juli 53.3 Prozent, August 52.2 Prozent.
ARBEITERBEWEGUNG.
Arbeitslosendemonstration in Chedera. Am 4. November demonstrierten
jüdische Arbeitslose in Chedera gegen die arabische A/rbeit. Die Polizei ging
brutal vor und verletzte 20 jüdische Arbeiter. Vier Demonstranten wurden ver¬
haftet und gerichtlich zu je sieben Tagen Arrest vepjuirteilt. (Siehe auch „Po¬
litik" und Rundschau „Arbeiterbewegung".) Es soll seither ein Abkommen ge¬
troffen worden sein, nach dem die Pflanzer in Chedera 40 Prozent jüdische
Arbeiter beim Pflücken anstellen.
Chauffeur streik. Am 2. November traten die jüdischen und arabischen
Autotaxibesitzer und -Chauffeure in Streik, weil die Regierujng die Forderung
nach Abschaffung der Lizenzgebühren nicht erfüllt hat, sondern auf Nach¬
zahlung der Gebühren seit Juli v. J. drängte. (lieber die Vorgeschichte siehe
Nr. 7-9, S. 361.) Nach Verlauf einer Woche wurde der Streik befendigt, dia
die Handelskammern sich bereit erklärt hatten, jene Forderung bei der Re¬
gierung zu unterstützen. Diese hat inzwischen teilweise nachgegeben. (Siehe
„Oeffentliche Verwaltung".)
KULTUR.
Die Finanzierung des Schulwesens. Diese ist noch immer nicht gesichert,
da die Regierung eine Erhöhung der Subvention abgelehnt hat und der Wtaad
Leumi es für unmöglich erklärt, den Fehlbetrag von 8000 Prujnd aufzubringen.
Bücherspende. Prof. Dr. Franz Oppenheimer, der gegenwärtig in Palästina
weilt, schenkte der Nationalbibliothek 850 Bücher und 1000 Broschüren über
Volkswirtschaft.
Kirjath Sefer. Das dritte Heft von Band VI ist erschienen.
Ausgrabungen. Die Ausgrabungen bei Sebastia sind wieder aufgenommen
worden.
FONDS UND INSTITUTIONEN.
Keren Hajessod.
Eingänge. Vom Oktober 1930 bis Ende September 1931 (Jahr 5691) betrugen
die Einnahmen 273.930 Pfund. Davon kamen 93.325 aus U. S. A. und 180.605