Seite
oeac 4
JÜDISCHE ZEITUNG
Nr. 9
Die ämerihaBisdie fibfion für Kriegs«
lörsorge in Palästina.
Der Betrag, den das American Jewish
Relief Committee bisher zur Unterstüz-
zung der vom Kriege betroffenen Juden aller
Länder gesammelt liat, beläuft sich auf 222.000
Dollar. Die Sammlungen des Central Committees,
das im Interesse des gleichen Unterstützungs¬
werkes gegründet wurden, betragen vorläufig
42.000 Dollar. Alan ist wohl bewußt, daß diese
Hilfeleistung Tropfen auf heiße Steine bedeutet;
immerhin zeigt sich, daß sich die amerikanische
Judenheit der Größe der ihr in diesen kata¬
strophalen Zeilen zufallenden welthistorischen
Aufgabe durchaus bewußt ist
Das Provisional Zionist Com¬
mittee liat bisher die folgenden Summen in
Palästina aufgebracht: 66.000 Dollar, 35.000
Dollar und 25.000 Dollar. Die Beträge sind
durch die Vermittlung des American Jewish
Committee nadi Palästina gelangt
In Amerika wird die Frage der Entsendung
eines Schiffes mit Lebensmitteln nach Palästina
lebhaft erörtert. Die Schwierigkeit besteht haupt¬
sächlich darin, daß man bisher die Beschlag¬
nahme des' Schiffes und seiner Ladung durch
die englischen und türkischen Behörden fürch¬
tete. Die türkische Regierung hat nunmehr durch
den Botschafter Morgenthau die Erklärung
abgehen lassen, daß eine derartige Expedition
ihrer Unterstützung gewiß sein könnte. Sie
würde die Verteilung der Lebensmittel in jeder
Weise erleichtern und die lokalen Behörden an¬
weisen, sich jeglicher Requisitionen zu enthalten.
Die Regierung verlangt, daß ihr der Name des
Schiffes, das wahrscheinlich Jaffa anlaufen würde,
bekanntgegeben werde. Amerikanische Juden
haben an maßgebender Stelle in Berlin, Paris
und London angefragt, ob von den betreffenden
Regierungen irgendwelche Einwände erhoben
werden würden; man erwartet, dem Unternehmen
günstige Antworten zu erhalten.
Die Ausrüstung eines Lebensmittel-
schiffes für Palästina ist einem Sonder-
komite unter Vorsitz von Oskar Strauß über¬
tragen. Die Lebensmittel werden vom Staats¬
departement ohne Frachtberechnung befördert
und kommen nicht etwa nur der jüdischen Be¬
völkerung Palästinas zugute, sondern auch den
verschiedenen christlichen Missionen.
Uereinsnaibrldifen.
Wien. (Zionistischer Zentralverein.) Mittwoch,
den 10. März um 8 Uhr abends findet im Cafe
Prückl, I. Stubenring, eine Vereinsversammlung
des Zionistischen Zentralvereines statt, in welcher
ein Referat über das Thema: „Die Österreich.
Juden und der Weltkrieg“ erstattet werden
wird. Die Mitglieder werden höflichs't eingeladen,
bei dieser Versammlung zuversichtlich zu er¬
scheinen, auch Gäste sind willkommen.
Wien. (Verein Jüd. Handlungsgehilfen, II.
Ob. Donaustraße 69.) Am 16, März findet ein
Vortrag des Herrn Dr. Wilhelm Stein über das
Thema: „Der Krieg und die Juden Oesterreichs“
statt.
Wien. N e s s - Zi o n a h: Samstag, den 6.
1915, abends 9 Uhr findet im Cafe Marienbrücke
die Generalversammlung statt. Die in
Wien weilenden Mitglieder werden’ ersucht, be¬
stimmt zu erscheinen.
Schauturnen des Jüdischen Turnvereines
„Massada“. Die kriegerischen Ereignisse haben
unter den Mitgliedern der jüdischen Turnvereine
arge Lücken gerissen: Fast alle erwachsenen
männlichen Mitglieder kämpfen an der Front.
Umso größer St demnach das Verdienst des
„Massada“, durch die Veranstaltung eines Schau¬
turnens der öeffentlichkeit darüber Rechenschaft
gegeben /zu haben, daß die im Hinterland ge¬
bliebenen doppelt eifrig für den Bestand der
Vereine (arbeiten.
Das Schauturnen der. „Massada“ fand am
28. Feber im großen Saale des’ Verbandsheimes j
bei glänzender Beteiligung, der Freunde der :
jüdischen Tumsäche statt. Der, zündenden Fest¬
rede unseres Gg. Dr. Steirt. folgten die turneri¬
schen Vorführungen, bei welchen naturgemäß die
Damen-, Zöglings- und Kindefab'teilung den
größten Anteil hatten. Sie’ würden eingeleitet
durch exakt und fehlerfrei cjürchgeführte Frei¬
übungen aller Abteilungen, unter denen besonders
die wirkungsvollen Uebuiigen der Damen-Äbfei-
lung den riieisetn Beifall fanden. Recht brav
uhd mit Viel Ernst turnt?' auch 1 die Kiiider-
Abfeilüng unter Leitung des bewährten Herrn
Säss. Die Dämeh-AbteilüWg überraschte noch’
durch die mit Sicherheit und SdhneidigKeit
dürchgeführteri'" 'schwierigen Uebungen am
Barren.
Der dem turnerischen folgende künstlerische
Teil stand infolge der Mitwirkung des Violin¬
virtuosen H. Gottesmann, der unter anderem
das Kol-Nidre in ergreifender Weise zum Vortrag
brachte und der Klavier-Künstlerin Frl. Kogan
aut ganz außerordentlicher Höhe. Ihnen, sowie
allen anderen Mitwirkenden sei auch an dieser
Stelle Iherzliclisf gedankt.
Um das Gelingen des Festes machte sich
besonders Herr Max Goldstein, Obmann-Stell¬
vertreter des Vereines „Massada“ verdient, der
die Vorbereitungen zum Feste in unermüdlicher
Weise leitete. D.
Wien. Herzl-Klub, II. Zirkusgasse 33. Mitt¬
woch, den 10. iMärz 1915 Vortrag des Herrn
Dr. Wilhelm Stein: „Der Weltkrieg und die
Juden“. Beginn ;8 Uhr. Gäste willkommen.
Wien. Polizei-Verbot Vom Verein- zur
Abwehr des", Antisemitismus wird uns
mitgeteilt daß ! der am 2. d. M. von Profe-sor
Dr. Mayer-Balaban über das Thema: „Wie
werden Ritualmärchen gemacht?“ zu haltende
Vortrag in letzfer Stunde polizeilich untersagt
wurde.
Hllfsafiflon des Zionnistisdien Zentral¬
komitees für die Eluriifliiige aus Ga¬
lizien und der Bukowina.
Spenden für die Ausspeisüng.
Philipp Braun K 6.—, David Geiringer K 6.—,
Dr. Bröd K 6.—, Dr. Leopold Plaschkes als
Buße des Herrn Eugen Markus in der Ehrenbe-
leidigungssache des Herrn Alois Müller K 50.—;
Robert Guttmann,- Prag K 1.20; S. E, H.. Michel¬
städter K 6.—, Berthold Morgenstern K 12.—,
Gustav Fürst K 6.—.
*
Zur Aufbesserung der Kost und
Anschaffung von Milch und Butter für
kranke Kinder liefen ein:
Sammlung im Wiener Schachklub: Ritter von
Kahler K 50.—, Otto Pick K 50.—, Ignaz Fischei
K 20.—, Th. Fischei K 20.—, Konrad Tirin
K 20.—, Josef Krüger K 20.—, Käri Koppel
K 20.—, V. Asriel K 20.—, Arthur Wechsler
K 20.—, Eduard Braun K 10.—, Arnold Schmeich¬
ler K 10—, J. Lebel K 10—, C. Schostal K10.—,
Rosenstdck R 10.—, Karl Schmeichler K 10.—,
A. Bender k 10.—, Marchfeld K 10.—, zu¬
sammen K 320.—. Sammlung durch Herrn Dr.
Karplus K 200.—. Sammlung durch Frau Dr.
Eckstein K 134.—, Jacques Modern (monatlich)
K 20.—, Sammlung durch Frau Paula Koh’n
K 20.—, Sammlung durch Frl. . Kornelia Kraus
K 10.—, Haarband K 12.—, Franz Patzovski
(monatlich) K 2.—, Sammlung durch Herrn Dr.
Schlichter K 17.—. Sammlung durch Herrn
Dr. Schlichtet: durch Frl. Presser K100.—,-
durch Frau Salten K 100.—, Ungenannt K 20.—,
Frau Generaldirektor Steiner, Monatsbeitrag
K 12.—, Siegfried Salzer, 2 Moriatsbeiträge
K 8.—, Hof- und Gerichtsadvokat Df. Julius
Elias, Monatsbeitrag K 4.—, Hermann Fürst,.
Monatsbeitrag K 4.—, Alexander Kaiser, Monats¬
beitrag K 4.—, Brüder Mittler, Monatsbeitrag
K 4.—, Frau Paula Beer-Hoffmänn, Monätsbei-
trag K 4.—, Julius Kohn, Monatsbeiträg K 4.—,-
Wachtel, Monatsheitrag K 4.—,- Siegfried Albers
Monatsbeitrag K, 4.—, Gustav Holzer, Monats¬
beitrag K 4.—, -Heinrich Krakauer, Monatsbei¬
trag K 4.—,- Moritz Kafpel, Monatsbeiträg
K 4.—, Frl. Ella R. K 11.—, Hermann Elias’
K. 4.—, Frau Hedwig Patzowsky K 4.—, Frl.
Lisi Patzowsky K 1.—.
Zusammen K 1119,—
Ueberdies spendete A. H. elfhundert Liter
Milch.
1. Zentralfondsausweis 1915.
Innerösterreich: Wien: kais. Rät Karl Hirsch'
K 500.—, Dr. Leopold Meisei K 100.—, Df.
K. Pollak K 100.— (I. Rate); Rev. Taussig
K 25.—, Dr. E. M. R 14.80, Salomon Picker
K 3.—, Dr. Rärl Pollak anläßlich der Gebürt
einer Tochter K 100.— (2. Rate),
Zusammen . K 842.80
Mähren-Schlesien: Tröppäü: durch 1 Herrn G.
Finzi K 100.— ; Olmütz: Zionistische Mittelschü¬
lervereinigung R lo.—, Verein Jung-Juda RIO.—.
Zusammen K 120.—
. Böhmen: Prag; Legat des in Serbien .ge¬
fallenen Df. Alfred kraus (SCbülwerk) R1ÖÖ.—j
R. Düffniann (Schubvefk) k 1.50; Karrölinen-
tai: Anton Glaser K- 100.—; Bfüx: Völksve'reiri
K 28.30, N. N. R 5.—,-. Arthur Köhn K- 5'.— ;
Teplitz-Schönau: Emst Bechert 1. Rate K10.—.-
Zusammen ,K ,249,80
Geäamtsürrime K 1212.60
20. Zehtralfondsäusweis 1914.
Innerösterreich: Wien: für Schulwerk: Turn¬
verein „Massada“ per AsChRenazy K 17.—, Sein¬
feld K 2.—, Kafka K —.80, Salomon Picker
K 3.—. .
Zusammen K 22.80
Böhmen: Prag: Legat des in Serbien ge¬
fallenen Dr. Alfred Kraus K 100.— ; Teplitz;
Schönau: L. Steiner K 200.—. '
Zusammen k 300._
Autgebrächt wurden bisher in Innerösterreich
K 16.395.44, Mähren-Schlesien K 11.835.14, Böh¬
men K .15.053.27.
■ irr ■
■ RESTAURATION-
■ „zur rumänilitai Kodie“ ■
■ Ch. Weiß vorm. Korn ■
■ Wien, II., Hammerpürgstalig. 3. ■
g Anerkannt vorzügliche polnische u. rumänische Küche. E
■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■
Priwafs Restauration
Jacques Benvenisti’s WEl
Wien, II. Weintraubengasse Nr. 7
Türkische Speisenspezialitäten. Abonnement
in und außer dem Hause.
Cate ADLER
I., Schottenring Nf. 12. Telephon 14737
Famiiien-Cafe ersteh Ranges.
Spezialität Adler-Platte
feiner Aufschnitt und andere kalte Speisen. — Biere vom
Faß. Weine offen lind in Böüteillen. — Neu adaptierte
prachtvolle Soulerrain-Lökaliläten mit Kegelbahn cii
Vereine and Gesellschaften .zu vergeben.
Couleurcafe der Bukomnerisdieri ßtudenten-Verbinduhg
.fordania'. — Sämtliche in- u. ausländischen Leitungen
liegen auf. , . . . Sandor Adler.
Cafe „Manenbrücke“
,||i :-: L. RoieiicuriiiStfäiJe 31. :-:
RENDEZVOUS DER ZIONISTEN.
• ... bb
| Cafe Jägerhof (Weiss) 5
S IX., Porzellangasse 22; J
■ Vornehmes Familien ~ Cafe ■
J modernst eingerichtet ■-
■, gut ventilierte Spielsäle. a.
a Zentral-Lokal def Zion: Feriälvefbindüngen. a' :
■ Sämtliche in- und ausländischen Zeitungen ■
J sowie alle Zion. Blätter liegen auf. ■
■ .. ,. . - : - a
BBiBBiaaaiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii
•caatdotciatcidOciatoiaaoiBOQK)'
aeara
cmow
I., fiobenstauferigasse 21 »
(Ecke Maria Theresienstraße) ß
Vollständig neu renoviert. Mödemst einge-
[ richtet (Drei Seiffertbillards). Sämtliche in- •
' und ausländisch? Zeitungen liegen auf. n
Stainni-Cäf£ der Lese- imd Redehälre jüd.
5 Hö'cHschüler. j
■ Für aüfmefksärne' Bedienung ist bestens g’
gesorgt' • ’
OAtO«*CVSCKO*cafdaCK)dCS3*CR3«rcaD#
Herausg. u. verantw. Redakteur: Alexander Geller. — Druck von Jos. Seywald, G. m. b. H. (verantw. O. Schneeweiß), II., Taborstraße 52b.