Seite
783
Mitteilungen «1er Alliance Israelite Universelle.
784
1907
1908
Zunahme
(-+-) oder
Ab n ah me
(-)
103
78
85
Australien, Tasmanien u.
145
00
79
Pazifische Inseln ....
1
7
+
6
Britisch Nord-Amerika .
3149
3 192
+
43
Britisch Honduras . . .
2
1
1
Anderes Centr.-Amerika .
130
103
33
Mexiko.......
934
772
162
200
100
100
1300
988
312
Aridere Länder ....
7
7
Oesamt-Einwanderung
98 825
27 782
71043
Die Auswanderung nach Amerika ist also im
August dieses Jahres erheblich zurückgegangen, von
98 825 auf 27782.
Im darauffolgenden Monat September ist gleich¬
falls ein Rückgang zu verzeichnen. Es sind ausge¬
wandert 38238 Personen gegen 98694 Personen im
Vorjahr.
Coburg und Eisenach. Der Geschäftsführer der
Deutschen Conferens-Gemeinschaft der A. T. U. hat am
10. November in Coburg und am 11. in Eisenach
einen Vortrag über die Ziele und Bestrebungen der
Alliance Israelite Universelle gehalten. An beiden
(>rteiT haben Vorstand und der grösste Teil der Ge¬
meinde sich der Alliance angeschlossen. Die Leitung
der Geschäfte der A. I. U. haben in Coburg Herr Prediger
Oppenheim, in Eisenach Herr Prediger Meyer im
Verein mit den Mitgliedern des Gemeinde Vorstandes in
dankbar anzuerkennender Weise übernommen.
Wiesbaden. Am jüngsten Rosch-ha-schana ist
nach fünfzigjähriger Tätigkeit Herr Land- und Bezirks¬
rabbiner Dr. M. Silber stein, der Vorsitzende unseres
Lokal-Comites in Wiesbaden, in den Ruhestand ge¬
treten. Herr Dr. Silberstein hat der Alliance seit ihrer
Begründung seine Kräfte gewidmet, ihre Einführung
in seinem früheren Wirkungskreise — Württemberg —
sich angelegen sein lassen, durch eine Druckschrift ins¬
besondere für sie Propaganda gemacht, in Wiesbaden
durch ein Vierteljahrhundert die Geschäfte der Alliance
geführt. Wir wünschen dem verehrten und treuen
Freunde, dass ihm würdevolle Müsse lange »Jahre be¬
schieden sein möge.
Neue immerwährende Mitglieder.
Herr Geheimer Kommerzienrat Dr. E d uar d Sim o n,
Berlin, Viktoriastrasse 5 und Herr Handelsrichter John
Guttsmann in Berlin-Grunewald, Königsallee 7a, sind
der Alliance Israelite Universelle als immerwährende
Mitglieder beigetreten. Unser verehrtes Mitglied Herr
Hermann Schottländer in Breslau hat die immer¬
währende Mitgliedschaft der Alliance Israelite Univer¬
selle für seine Mutter Frau Bertha Schottländer
sei. Angd. erworben.
Wir machen unsere geehrten Mitglieder darauf aufmerksam, dass die Zu¬
stellung unseres Vereinsorgans „Ost und West" spätestens am 6. eines jeden Monats
erfolgen muss. Sollte die Zustellung bis dahin nicht erfolgt sein, so bitten wir dringend,
bei dem zuständigen Bestellpostamt zu reklamieren) das verpflichtet ist, die Nach¬
lieferung zu bewirken.
- b$ m &*
ma nt
Wir machen unsere geehrten Leser auf den dieser
Nummer beiliegenden Prospekt der Firma
AUG. RETTIG, Hamburg,
besonders ::
aufmerksam.
Es ist noch nicht allzulange her und die älteren unter den jetzt Lebenden können sich dessen noch genau entsinnen, welche Schwierigkeiten
zu überwinden waren, wie vieler Besprechungen es bedurfte, wenn man in einem rituell geführten Haushalte Gäste anders bewirten wollte, als es gestern
bei Grossmama und vorgestern bei Onkel Eduard geschah. Der obligate Rinderbraten, die mit allen Finessen gefüllte Kalbsbrust, die je nach Geschmack
mit Thymian, Majoran und Aepfeln zubereitete Gans, sie waren neben der kräftigen Fleischbrühe und dem allerdings nie fehlenden Fisch das stehende
Repertoir aller kulinarischen Geselligkeiten. Wir wollen es gern und mit Ueberzeugung anerkennen, dass uns auch heute noch die genannten Gerichte
von einer jüdischen Hausfrau in formvollendeter Weise vorgesetzt, ausgezeichnet munden, aber — seien wir doch offen! Die fortgeschrittene kulturelle
Entwickelung der Menschen, die auch stets, wie die Geschichte lehrt, mit grösseren Anspiüchen an Genuss jeglicher Art Hand in Hand geht, hat auch
uns, die wir sonst wohl fest an dem Althergebrachten halten, anspruchsvoller gemacht. Während früher die Hausfrau die für eine festliche Gelegenheit
notwendige vorbereitende Besprechung mit der erwachsenen Tochter oder dem gestrengen Gebieter hatte, holt sich die moderne Gastgeberin Rat und
Vorschläge für ihre Tafel von dem Chef der dafür eingerichteten Lieferungsgeschäfte. Als erstes und bestes dieser Art von Geschäften darf man mit
gutem Gewissen die Firma A. Breslauer, Berlin W. 35, Potsdamerstrasse 30, empfehlen. Dieses seit einigen vierzig Jahren bestehende Geschäft hat seit
sechs Jahren eine Stadtküche eingerichtet, die sich allgemeiner Beliebtheit und grossen Zuspruchs erfreut. Hier ist man in der Lage, seine Gäste so zu
bewirten, wie man es seinen Absichten und seinem Geldbeutel entsprechend tun möchte. Gleichviel, werte Hausfrau, ob Sie die Sie Besuchenden mit
Wärme kalt aufnehmen oder ob Sie ihnen die auserlesensten modernen Speisen vorsetzen wollen, ob Sie eine intime Gesellschaft in Ihrem eigenen Heim
empfangen wollen oder eine grosse Festlichkeit in einem eleganten Festsaai mit Dekorationen, Musik und allem eleganten Drum und Dran zu geben
beabsichtigen, Sie werden bei genannter Firma stets erstklassig bedient werden.
Wir verweisen unsere geehrten Leser auf das in diesem Heft enthaltene Inserat der Mumme-Brauerei Franz Steger, Braunschweig und
machen sie gleichzeitig darauf aufmerksam, dass Steger Mumme nach dem Urteile hervorragender Aerzte infolge ihres hohen Gehaltes an Eiweissstoffeu
und leicht verdaulicher Mattose ein ausgezeichnetes Nahrungsmittel für Gesunde und Leidende, insbesondere für Stärkungsbedürftige, Blutanne,
Nervenkranke. Katarrh- und Magenleidende und Brustkranke ist. Mumme ist ein sterilisierter, konzentrierter Malz-Extrakt, vollkommen alkohol-
-und ätherfrei.