Seite
-rr^%A , ™
»wfv
ILLUSTRIERTE MONATSSCHRIFT^/ FÜR DAS GESAMTE JUDENTUM.
Herausgegeben und redigiert
von
LEO WINZ.
Alle Rechte vorbehalten.
Heft 1/2
Januar—Februar Ulis
XVIII. Jahrg.
SEIN ODER NICHTSEIN?
L
Aü «las Judentum und di«- du h'ti sind in
<li»*s«*rij Kri« v«»n imi«*ii wi«« von außen
bewegende ri;i'it'ii herang«i r*-t«-n. dm an
Wesen. ])as«insbrivrhtiirun_ r und Lrbons-
au krähen rulin-n. Der Gang der Welt-
!n-ir«-J:»-niVit.i-ii veranlaßt auch Männer, die
<t*-iii jüdisch«*!! Lehen fernsteh«-n. r?ich mit
<i• -11 * ..' \vii:»-n jüdi-chen liätsei* zu befassen.
Was i-t d«r Kern «irr jüdischen Lehre in
der ^Tt-il«'ii I5»*l»;-ii«;lituinr dieses WVltbrnnd«--
'_:« -«-ln-n / WVlrhe Stellung nimmt du>
.hid»-ni um zu d»u AuiVubrn. di«- un-ere Zeit
und die jrtzi anhrh.iid«' Grschichtsrpochr
d«n Völkern -t♦ -lit ' Wie ist vom St;md-
j'imkt»- d«T judi.-riivn W«. ltanschauun;_r der
W« Iikri«^. wi-- .-iud dir durch ihn h«-raufbr-
>«*h\vi?r« nen i'rolil.-iiir zu b«-urt«-ilenGe-
hi«t«i «las Ju i.-ntuni seinen l>-kenn'Tn. d'v
in .-»-iiiiT Lehr«! jYIm'ii. >i«' i«•■wahren und
entwickeln wollen. < in besonderes Ver¬
halt «-u mitten in diesem wilden und wüsten
Volker^rrl üiiinirllud währ«-nt alles, was
bisher in «Irr Welt zustehen schien,
ins Wankrn irerat. ist es da « in Wunder,
dal* mancher von uns im ti«fst«u Herzen
die U'tnL'"«.» Fr-i^f vernimmt : hat nicht «.las
.'ud'MltUin Srlllr H^lle ausgespielt * Ist es
nicht viell.-i.-ht «rar « ine h«»hh- Kult «■!. die
wir durch «Ii«- Jahrhunderte mii un> t«»rt-
-••« iu«r|»|jr\» .' Lim lii'i.ui'<\i< . ; * •■<.'• Zill-'
al^t-lebten l'clierli.-t". rangen und inj ge¬
riehen Iluflmingen yai^auiin.ng« setzt, un-
föhhr. auf die brennenden Fra^-n de« stürmi¬
schen Lel>en.« Antwort zu prb.-n. al~ Leit¬
stern auf «b n verschlungenen W«£»-n *b-r
Wirkln-hkeir zu «liemnWorin ai»--r i»«*-
ruht die große seelische Macht, di-- dt-
.JiKk-ntum auf seine Bekenner ausübt, da.»
sie ihm th.i-h im großen und Hunzen un«r-
srhütierlich anhang-n und imm»r v.i- l.-r
zu ilra zi;riickk«'hrrn. trotz d-r unir«-':»-i::vr;
Opfer, die si«.* dafür bring»-n luussen. trot z
drr lockenden Versuchungen zur Ahtrünniir-
keit. die an -ir jeden Tag und !•• n- S-uud ■
herantreten.' Mau muß es al- einen JJeuvi-
lür die «i«.-ni dudentum inin.'\v«»;.n»'ndf un-
v. rwüstli' he b«'b,-nsknift ans«*livm daü s- iu
tieirn* i r >icli- nicht damit hi-irüü^'-n. ruiii_
seinen i!iii«Teu Zerfall abzuw:irt«-n. s«»u:.ier;.
L r enide in unserer Zeil mit alten. n<-u
Mitteln t'irr VerL»ckumr. l'. Urr.-'lun^. Po¬
lemik ni d Ut-niV setzunj; ihm zuL ibe rück- n.
Gemei!:i ist namentlich iiie .T;idi-n-
missi«»n in ihren verschied-nsuu *;<-
staltun^rem iiie in der letzten Zeit «-in-
beson<uTs n ^e Tätiekeii eiitfait« :. d»-n an¬
gebliche:: r«*liiri«»seii Auischwuii^ i..-in:i,>-::
will, um eini-n Abfall im ^rro:» -n Sü- unt.-r
tleii Jui'-u le-rb-iza führen. i::.l«*iu ihu'-n
ilarireian wird, dau die ieben,i:_:« n i Miellen
unter ih.ri»-n v» rsie^rt sei.-u un 1 «leii ^e-
:'te:irertvi; LVir--' ni-.eb t;;,.h^«
I.eberi iiii I im Fühlen niehi zu i»- friediiren
vermöireu.