Seite
Nr. 9, 31. L 1930
JUED1SCRE RUNDSCHAU
Seite 05
nachm., in der Zentralturnhalle, Prinienatr. 70, statt findet. Eintritt« ־ *
preis: Envach«ene 1,— M., Jugendliche 0,50 M.
Bar Kochba Berlin, Handball. Bar Koch b* I ~ S. C.
Bergmann I 5 : f!. Unsere erste Handbatlmannschaft mußte leider
am letzten Sonntag mit Ersatz für Frühmann, Oskar Kurz und
Schelaanitzki antreten. Trotzdem gelang es dem Sturm sofort, da!
Spiel in die andere Hilft« vorzu tragen und durch wundervoll• Korn-
bination das Tor des Gegners zu gefährden. Der gegnerische Tor-
Wächter aber und reichliche» Pech verhinderten vorläufig jeden
Torerfolg. Dagegen gelang ea dem Gegner bei einem Durchbruch
in Führung zu gehen. Doch schon zwei Minuten später gelang der
Ausgleich und kurz danach auch dor Führungstreffer. Nach Halb•
zeit glückten un* nach hintereinander zwei Tore, to daß wir etwas
verhalten spielten. Der Gegner nutzte geaehickt eine kleine Schwäche-
penode aus und holte nacheinander drei Tore auf. Kurz vor Schluß
schoß der Halblinke das fünfte Tor, so daß unser Sieg sicher-
gestellt war. Die Mannschaft zeigte nach der langen Spielpause
einen erfreulichen Schwung und gute Ansätze zu einem erfolg-
versprechenden Spiel. Ob die» alles auch bei einem schwereren
Gegner als Bergmann gezeigt wird, werden die weiteren Verband»-
spiele zeigen.
Eine bemerkenswerte hockeysportliche Leistung des Ham-
burger Bar Kochba. Auf vielen sportlichen Gebieten wie Boxen,
Schwimmen, Leichtathletik, Fußball usw. haben wir in den letzten
Jahren Gipfelleistungen des jüdischen Sports erlebt. Der Bar Kochba,
der seit Jahren in den ein !einen Sportabteilungen verhältnismäßig still
und ziemlich unbemerkt von der jüdischen Oeffentlfchkeit an sieh
earbeitet hat, hat ea in diesem Jahre als erster jüdischer Verein
ertiggebraeht, auch auf hockeysportlichem Gebiete den jüdischen Na-
men in den Vordergrund zu stellen. Die Hockeyabteilung, die im
vorigen Jahre da» zehnjährige Bestehen feierte, hat es verstanden,
im Laufe der Jahre sich nicht nur nach der Zahl der Mannschaf-
ten — die Abteilung beaohäftigt augenblicklich sler Herren-, drei
Damen- und zwei Jugendmanmehaften — sondern auch nach der
Spielstarke gerechnet an die Reihe der Hamburger Großklub» all-
mählich anrutchließen. Der •raten Herrenmannschaft des Hamburger
Bar Kochba stellte sich am vergangenen Sonntag dio erste Herren-
mannschaft der Uhlenhorster Klipper. Da» Spiel brachte den Be-
weis, daß tatsächlich die Bar Kochbaner Mannschaft wenn auch
noch nicht die Routine, so doch schon annähernd die Spielstärke und
Technik der erstklassigen Mannschaften besitzt. Nach einer torlos
verlaufenen ersten Halbzeit konnte die routinierte Mannschaft der
Klipper ganz knapp mit 3: נ die Bar Kochbaner schlagen, wobei
Doch zu bemerken ist, daß das Führungstor auf seiten des Bar
Kochba fiel, Di# Hamburger Tagespreis!« lobt das faire und tech-
nisch gute Spiel der Bar Kochha-Mannschaft außerordentlich. —
Den Damen Bar Kochba» gelang ein glatter ך : O-Sieg über dt•
zweite Mannschaft des Rahlsteater Tennis- und Hockeyclubs. — Die
erste Jugendmanntchaft Bar Kochba schlug in einem technisch her-
vorragenden Spiel die erste Jugendelf der Uhlenhorster Klipper, die
ebenfalls zu den spielstärksten Hamburger Jugendmannschaf len ge-
hört, glatt 3: o. Alles Ergebnisse, die beweisen, daß im Bar Kochba
S jter und tüchtiger Breitensport getrieben wird, auf den dio jüdische
effentlichkeil hinzuweisen Zweck dieses Artikels gewesen ist.
Bar Kochba Hannover, Fußball. Bar Kochba 1. und 2.
komb.: Union 2. Hemm 3: x (3:0). ig. 1. 30. — Bar Kochba
Herren gegon Eintracht komb.: Herren 5: 7 (1:3). 36. 1. 30.
Plng-Pong-Abteilung des Bar Kochba Hannover. Tisch-
Tennis-Club g: 38:3 ) סו s).
Bar Kochba München. Immer wieder wird *die Gründung einer
Altberren-Riege angeregt. Wir würden gerne dies® Anregung zur
Für Kursunterricht und Selbststudium
empfehlen wir allen, die
gründlich Hebräisch erlernen
wollen,
die von Wissenschaft-
liehen und pSdagogl-
sehen Autoritäten als
auBerordentllche
Leistung beurteilte
Einführung In das
Hebräisch der Gegenwart
von
DAVID JOSEF BORNSTEIN
Broschlnrt UM. 7,90, In Qnnalalnen gab. RM. ,
zuzüglich RM.0,90 für Porto und Verpackung,
Ausland RM. 0,70. Lloforung erfolgt gegen
Vorauszahlung odsr per Nachnahme.
Verlag und Alleinvertrieb!
JÜDISCHE RUNDSCHAU ö. M. B. H.
Berlin W 19, MetnekastraB« 10. Postscheck • Konto 1 173 •t.
Tat werden lassen. Für alte Herren ab 30 Jahr« haben wir am
Dienstag, jeweils von 1/58—9 Uhr, in dor Louisenaohule eine Turn-
stunde unter bewährter Leitung frei. Aber dazu brauchen wir eben
obige alte Herren. Jeder ist uns herzlich willkommen und bitten
wir Interessenten, sich bei D. Masur, München, Schillerstraße 20/33,
schriftlich melden zu wollen. Der Betrieb bringt ein _ wohldurch-
dachte» moderne» Gymnastiksystem, der Leistungsfähigkeit der Teil-
nehmer angepaßt. Jeder Teilnehmer wird sicher hoehbefriedigl sein
und für «eine Gesundheit nur gewinnen. Die Zahl der Teilnehmer
braucht für den Anfang nicht zu hoch sein, aber die Mindestsatz!
muß unbedingt vorhanden sein und jeder Gemeldete muß pünktlich
zum Turnen antreten, denn Disziplin ist Voraussetzung für das Ge-
deihen der Abteilung. Dio Kosten sind gering, 1,50 M. pro Monat.
Jüdischer Ruderklub hvria. Die zahlreich besuchte diesjährige
Generalversammlung wurde von dem bisherig« Vorstand, den Klub-
kameraden Boas und Masur eröffnet. Nach Erledigung des 1. Punktes
der Tagesordnung, Austritte und Neuaufnahmen betreffend, wurde
Bericht über das vergangene Jahr erstattet. Aus dem Bericht ging
hervor, daß im letzten Jahre die rudersportliche Tätigkeit eich
hauptsächlich auf Wanderrudcm erstrockte. Bootsmaterial und Boots-
haus befinden *ich in unverändert gutem Zustand. Ein reger
Betrieb war auf den regelmäßigen Heimabenden zu verzeichnen,
die der jüdischen Erziehung galten. Dem bisherigen Vorstand, der
sein Amt niederlegto, dankte dio Versammlung für die geleistete
Arbeit und erteilte ihm gleichzeitig Entlastung. In den neuen
erweiterten Vorstand wurden gewählt: die Klunkameradon Lewy,
Bischofswerder, Leipziger und Schey. — Auf das Programm des
neuen Jahres wurde zunächst gesetzt, daß, wenn irgend möglich,
noch in der kommenden Saison Regatta gefahren werden soll.
Zu diesem Zweck wird eine Trainingsabteilung de» Ruderlebrers Herrn
Poetisch eröffnet. Auf der anschließenden Seniorenversammlung
wurde noch zu den aktuellen Fragen Stellung genommen uni die
zukünftige Gestaltung de» Klubs ausführlich besprochen.
PallstiM-Reise. Noch sind einige gute zwei- und vier-
heftige Kabinen für die Frühjahrsreise nach Palästina frei. Doch
ihre Zahl ist sehr beschränkt, da diese Reise eine einmalige be-
sonders günstige Gelegenheit darstellt. Für 825,— RM. erstreckt
sich die Fahrt vom 22. Februar bis zum 26. März. 1930 und
führt von Marseille nach Nizza, und nach zwei Tagen Aufent-
halt von dort über Palermo und Alexandria nach Beyrouth.
17 Tage Landaufenthalt in Palästina schließen sich an, dann drei
Tage Besuch Kairos, und Rückfahrt nach Marseille. Im Preis
von 825,— RM. ist die Schiffsreise in der vereinfachten zweiten
Klasse, der gesamte Landaufenthalt in Syrien. Palästina und
Aegypten in kl. Hotels, Führungen und Besichtigungen inbe-
griffen. Genauere Auskunft wird bereitwilligst vom Palestine
& Orient Lloyd, Berlin N24, Friedrichstr. 121, erteilt.
Jüdische Gemeinde. Freitag, den 3r. Januar abend»: in allen
Synagogen und Allerversorgungsanslalten: 5 Uhr. Predigten: Neue
Synagoge: Dr. Weyl; Synagoge Lindenstraße: Dr. Warschauer;
Synagoge Lützowstraße: Dr. Wiener: Synagoge Levelzowstraße:
Dr. Lewkowilz; Synagoge Friedenstempel: Dr. Prinz. Im Anschluß
an den Gottesdienst in der Synagoge Kaiserstraße Jugondfeier mit
Ansprache: Dr. Wilhelm Lewy. II. Abendgottesdienst 7,30 Uhr:
Synagoge Fasanenstraße: Predigt: Dr. Bergmann, Sonnabend, den
1. Februar morgens: Synagogen mit altem Ritus und Alterversor-
rungsanstalten g Uhr; Frfihgottesdienst: Synagoge Rvkestraße 7 Uhr;
Svnagogen mit neuem Ritus: Frühgottesdienst (außer Synagoge
Fnedenstempel) 7,30 Uhr; Hauptgottesdienst 10 Uhr. Sofern kein•
Predigt angesetzt ist, findet Schrifterklärung statt in allen Orgel-
Synagogen sowie in den Synagogen Münchener Straße und Grüne-
wald. Jugendgoltesdienst l\ Uhr: Synagoge Pestalozzis tri 8e: Dr.
Emil Levy; Synagoge Kottbusser Ufer: Dr. Bleichrode. Jugend-
Gottesdienst 4,30 Uhr: Synagoge Münchener Straße: Dr. Arthur
Levy, Sabbatausgang: 5,36 Uhr. Gottesdienst an den Wochen-
tagen: abends in allen Synagogen 5 Ulir; morgens in den Synagogen
mit allem Ritus außer Synagoge Pestalozzistraße 7 Uhr; in dm Syn-
agogen mit neuem Ritus und Synagoge Pestalozzistraß» 7,30 Uhr.
Geschäftliche KUtteUngen
Unseren Lesern wird das Cafd Kutschers, Charlottenburg,
Bismarckstraße 109, am Schillertheater, bestens empfohlen;
sämtliche in- und ausländische Zeitungen.
Die Kunst, den Ehemann ans Haus ra fesseln, hat durch*«
nicht so schwierig, wie manche Frauen wähnen. Man muß es als Haut-
frau und Gattin nur verstehen, ,ihm" den Abend im eigenen Heim
angenehm zu gestalten. Also vor allem nicht die kleinen Nöte und
Sorgen des Tage* vor Ihm auspacken. Behandeln Sie ״ihn", wenn er
sich entschließt, auf Klub und Stammtisch zu verzichten und Ihnen den
Abend zu widmen, eher wie einen lieben Gast, dem man א möglichst
nett und behaglich macht, damit er sich wohlfühlt. Ihren Gästen
setzen Sie im Laufe des Abends gewiß eine kleine Erfrischung oder
Leckerei vor. Weshalb nicht ״ihm”'? Ein Gläschen Wein, eilte Schale
frisches Obst, etwas Selbstgebackenes geben dem ganz« Abend ein
festliches Gepräge. Kleines Gebäck, das den Magen nicht durch schwer-
verdauliches Feit belastet und deshalb unbedenklich auch vor dem
Schlafengehen genossen werden kann, stellt man am besten mit dem
echten Palmin her, weil dieses bewährte Koch-, Brat- und Back-
fett völlig frei von schädlichen Fettsäuren ist.
freie ladlsiflic yoihshodistfiule
Beginn der Wintervorlesungen:
Sonntag, den 2. Februar, tf ! Uhr, Synagoge Fasanemfr. 79/80
Rabh. Dr. Emil Cohn:
״Ostjuden in östlicher und westlicher Dichtung“,
Edith Herastadt- Oettingent Rezitationen
V0r1e* t»1ig , *’ re yg* icba1»aa «ncatynJtlieh in ■Aas iüdisciian Buchh*adlun?en, aa den
Theaterkassen Hermann Tlet*, Leipziger Straße, AJexanderplat*, Frankfurter Al'ee,
Kaufhaus des Weatana, Taueotsienstrafie und im Sekretariat bei Goldmann, Berlin SW,
YorkstraSe 88, Telefon r Bergmann 472 (siehe ■ ach redaktioneller Tel!)
Gui mo&nertes Zimmer
mit anschl. Salon und Klavier
feudi einzeln) evtl, mit ritueller
Verpfleguaf sum 1. Fabntar aa
vermieten. Bre?e!uer Strafte 7.
Telefon: Oliva 1008 •
Polnische Recmsanoeiegenneiten
lAeskCelte, Reell taffelechtee, £he*cb*lden1j<pro1*1<*,
StMtauCaMritkaitalraCaB, B.schaiiua^ von Dahn-
aast••. Vertrat■«« b. d. coln. BthErdaa a. Gcricnt.n
dareb
Dr. für. Roman Preisei,
a*b. Adv. ■ad v*r*idlgfw Dolm.lacb.t d.1 pol». Sprach.
Berlin WiO, G.alhin.r Str, ». r«L KuHrat 2988.
Mini, Gahttoar Bit. 1.
Pensionfirin
findet preisw. Aufnahme
in gutem Hause, Nlhe Bhf.
Bellevue. Offerten unter
C. 452S an die Jüdische
Rundschau, Berlin W 15,
MeiaekestraSe 10.
FESTDICHTVN 6 EN
Tonst» / Tnfiiieder / uertnge 1■^-
FssfzaitmgM ^ Butinningan ״-»י
verfkftt
c iMgHlt BERLIN -CHABtOTTENBURG 4
Et Sanuon Vü l ״ tra8.3a Trf.1 BiaHrtraa 231 a
tfur echt mit demNamemzugi
--
dem naturreinen CocosSpeisefett
ih zum Kochen
Braten
Bachen
' uv.
Utti,.
IPlP®
Talmud Tora msmaiuie
Hamburg, Grindelhof 30.
Gesucht wird zu Osten» 1930 jüngerer
voiKssciuiiiBhrer
der mit der Arbeitsweise der Grund-
schule darehsus vertraut ist
Sofortige Meldung« an die Schulleitung
Doktor« Examensarbeiten
Diktate, AbaakriHaa, UafaaraaUMn■
Vervielfältig.■gaa 1*d*r Art
Aushilf*■ au® *uief aea Ha«*-
Freu Clara Ulla■■• ttr M ie r Weil••)#*■)
HotawatnSa ג
unmittelbar biq Bahahot Tiergarten
Tel.: Hansa 5305. Anmeld.: bis 1/,9 Uhr morp.od. 3-7 nadim.
Pa1asflna ״ Quamaj$ ׳ Erzeuönl$se
Die guten Jaffa-Orangen
1 Ong/ina'kist« *Ott ea- 70 Pfd. b x.JiM ZT•“* ־ ab hier
gar. nahirrefn. Ollven-Oel
5 kj-netto-Kanne einschließlich Kanne * 15• ־־־ » »
fa gar. naturr. Wermuth-Weln
ty! 1 - Flasche » 1• 80 » »
la gar. naturr.
Sommerblöfen-Honlg
5 Pfd.«nftto-Po*teimer » 10.05 franko
Ia rar. naturr.
Or«n g eaol fi ien-Hon ig
5 Pfd. ■ netto - Potteimer * 10.05 »«
Zahlbar: *ofortife netto Kasse oder resren Nachnahme.
Verlangen So detaillierte PraUliotaa.
HERMANN DOH,
Stuttgart, Friedrichstraße 56c.
Import* und Veraaset . Geschäft
צ 1
SuMdt »Ick sei Anfertigung eleganter Bad ainfa«k«r
. aoUdea “
Damen - Garderoben zu ■o
Berlin tV 62
UtkantraB* 47 Gartfc. U»
1 Preiaen
l־*m,nr.cher:
(B 5) Mm■ 7838
Einzig wohlschmeckend und nahrhaft für
ZuckerttranKe
11i111111m111111n111t11111n1im111t1i1t111111m1i1i1111111miit1:1111n:f111m11t11m11
sind die grstllelt empfohlenen
Dlasana-Produkle
11nnMum1iHu11111i1HH1nm1111111n1111i11n11H11H11i1111Hm1inH1!1111>1111
(gns. geschützt)
hervorragend ia Geschmack «ad Qualität
*
Kein Sacharin. Kein Surrogat
כשי Resiaurani ns. Mecki כשי
Berlln-Chariottenburg, JoKDUnsitislir Straße 91
Gedeck: Mittag*» ab 12 Uhr bi» 12 Uhr abends.
Die berühmte jüdische Küche!
GeredilsReslaurani כשר
Berlin C 25« Am Kdnigtgr«b «1 2
am Alexancerpl., Eck# Münrstr. Tel: Berolina 3407.
Unter Aufsicht der Adafl Hernel Bekannt als •ntk'aaelve
Wiener Küche, Qctciischaftosaal ranavlerl und bedauiand
vergrößert Ausrichten dar veFtchiedsnaten bestHchkaitan
in und außer dem Hause. Vernahm und btllif.
Resiauranl
M. Schlank
unter Aufsicht der Isr. Synagoge» * Gemeinde
״Adafi-Jlaro«l“ zu Berlin
Berlin C 2, Art der Spandauer BrDcke 4—8.
Eingang Dfrcksaastraße. Gofea&bw Bahnhof Bonn
Fernaprechar: Amt Norden 8353.
Ausrichten von Hochzeiten und Festlichkeiten
in und auflar dem Hause.