Seite
Nr.
fiö.
«M- 7
£
Erstklassige
für
Metallbearbeitung.
Frankfurt a. M.
Moselstr. SS
TeL Hansa 8676.
j. PPEUss.-SöddeutschE (Z 3 S. Igl. PrBiiss) Rlassen - LottBPia.
• Zar I. Klasse der 235. Lotterie (Ziehung 9. n. 10. Januar)
habe ich noch abzngeben:
Ganze« Halbe« Viertel und Achtel Loae
*0— 20,- 10.—
Telephon, Hansa 4386.
.9.- Mark.
Frankfurt a. M.
Schäfergasse 15.
Ernst JLejeune
Könlgl. Lotterie-Einnehmer.
Sämtliche Werke; und Schriften
von Ahron Marcus s. A.
Ferner:
Reichhaltiges Lager in Jndalca and
Hebralca.
Verzeichnis kostenlos.
8 . Marcus,
Verlagsbuchhandlung,
Hamborg 36. Postfach 58.
Tausche Duplikate gegen andere
Werke.
GillettekUngeK
auch Rasiermesser nnd andere
Schneidwerkzeuge schleift
G. Kramer,
28 Vilbelerstr ass.e 28.
Sali Wolff
Papierhandlang
nnr Schäfergasse 11, Tel.Hansa 382L
Beste nnd billigste Bezugsquelle für
Drucksachen.
neue und
gebrauchte
Schreibmaschinen,
Ffboft Frankfurt am Main«
LlKcll, 6r. Eschenheimer Strasse 2.
—— Reparatur-Werkstätte. —-
füt* DslÄPkins.
Slg. Lewin Kalmar^ Schweden, Sammlung der Israelitischen Kultusgemeinde . ....... Mf.. 120 —
""«lix und David Perle, Breslau ...... . .! ... . . . .. „ 100,—
Kaelittsche Kriegssürsorge, Merzig . ... . r. . ... ..- „ 25.—
Selig
100 .—
50.—
47.—
43.80
41.50
35.—
25.—
20 .—
stvreußtsche Loge, Allenstein . . ... . . . . . . .... . . . „ 20.—
Louis Alt, Breslau; Jakov Rothenstein, Posen; D. Landmann, Berlin, je .„ 10.—
(Wob Schottländer, Breslau .. . . .. ..„ 6.—
Max Landsberg, Breslau; Max Salomon und Jasef Schallemach, Berlin, je ......... „ 3.—
Pdresse für sämlliche Zuschriften K. K. Hoftat Dr. Julius Schlag, Wien H, Obere Donaustraße 109.
Zahlstelle für Oesterreich: Bankhaus S. M. V. Rothschild/ Wien"!, Renngasse 5; für Ungarn:
-Attalanos Hitelbank, Budapest; für Deutschland: Deutsche Bank Berlin Post¬
scheck-Konto 1000 auf Konto „Kriegsfpttalshilse,"
1915 fite PstÄsti««
Wie», IV, Frankenberggasse 14.
Direltor Oskar Oliven, Berlin . ..... Mf.
Sabine Bülder, München; Vorstand der Synagogen-Gemeinde, Osterrode und Raunen, je ...»
JsraelMsche Gemeinde Wächrersbach, durch Herrn I. Frank .............. „
Borstand der Synagogen-Gemeinde Preubad ... „
Shnagngen-Gemeinoe Driefeu ..... „
Moritz Mainzer, Pfungstadt; Synagogen-Gemeinde Lissg, je . ... . . „
"südlsche Gemeinde Exin . . ..... . . ,.
Yuagogen-Filial-Gemeinde Jauer; Israelitische Gemeinde Konstanz und Eisenach, Georg Pachter,
Moritz Wolfsohn, S. Reiner, S-Lleuberg sämtlich in Berlin, je.. . ,.
Rosenthal, Hildburghausen; David Fröhlich. Bad Mergentheim; L. Neumaher, München;
S. Rocheisohn, Rostn; Stadtrat Sachs, Arnold Ringel.. Dipl.-Jngenieur Hans I. Remak,
Isidor Rieß. Walter Rosental. Julius Persianer, Amold Pofner, sämtlich in Berlin; Israe¬
litische Kultusgemeinde .Neustadt a. d. Saale; Synagogen-Gemeinde Steele; Israelitische
-Gemeinde. Bodesweier; Else^rnd, Alfred Raube, Charlottenburg, je . . . . . . . . ,. 10.—
,Mayer, Bemh. Roäh, Ungenannt, Alex Naschan. Eduard Pinkus, I. Roosen, A Hirschson,
. Jakov Schmülowitz, Ch. Schleichkom, Gebr. Schießer, H. Rosenield, L Sperber. Theodor Simon,
i Ella Prinz» H. Schwarz sämtlich in Berlin; Adolf Friedländer, Ratibor; Jakob Lammfromm
> und Louis Müller, München; Gebrüder Zlonitzii, Eraudenz; Fritz Reich. Zehlendorf, Jsaac
• Ostrowiski und A Bösenfeld. Eharlottenbmg; L. Alexander, Landau i. Waldeck, je. . . . „ 5;—
Moritz Und I. CeliuS, Charlottenburg; Siegfried Kahn, Stuttgart; Leo-Freund, Breslau;
' Alexander Bernstein-Richter, Eüg. SUberstem, Moritz Silberstein, Eugen Schere!, Dr. med.
: Kurt Neiboff, S; Rechter, Salomo« Peter sämtlich in Berlin, je . „ 8.—
genannt, H. Noa, Felix Wollenstem sämtlich in Berlin, je .. „ 2.—
Gebrüder Sommerfeld, Berlin . . . . ... . . . . . . .. . . . ... . .' „ .1.40
^Omstein, Berlin. . .... . . .. . . . .... . . . . . .. . . . ' . . . „ 1.—
Namen und WohnungS Verzeichnis der Spender.
Direktor Oskar Oliven, Berlin HW. Dorotheenstraße 65; Israelitische Gemeinde Konstanz; Borstand der
Synagogen-Gemeinde. zu Osterode tOstPr.); W. Mayer, Berlin, Angsburgerstroße 19; SB. Moritz, Char»
lottenburg, Dahlmannstraße 22; Bemhard Noa, Berlin 8 6, MichaeUirchstraße 20; Georg Paechter, Berlin
6 27, Blumenstraße 45; Salomon Peter. Berlin, Prentzlauerallee 54; D. Olustein, Berlin, Weißenburger¬
straße ; Julius Persiconer, Berlin v, Andreasftraße 18; Alex Naschan, Berlin ÄugSdurgerstraße; Felix Wollstein,
Berlin, Chaudiusstraße; Moritz Wolfsohn, Berlin, Augsburgerstraße; Eduard Pinkus. Berlin, Marburger-
straße 13; S. Neuberg, Berlin HW, Lehrterstraße 12/12; Amold Posner, Berlin, Reue Friedrichstraße 21;
S. Rechter, Berlin, Weißenburgerstraße 30; Walter Rosenthal, Berlin,; Genthinerstrutze 10; F. Roosen;
Berlin. Ritterstraße 42/43; A. Hirschson & Co., Berlin, Chaufferstraße 11; Dr. med. Kmt Neihoff, Berlin,
Prenzlauerallee 15; Isidor Rieß, Berlin,Maffenstraße 35; A. Rosenfeld, Charlottenburg. Grollmansüaße 21;
S. Reiner, Berlin. Runysstraße 28; II aa! Ostrowski, Charlottenvurg. Grollmannstraße 22;
Dipl-»Jng. Hans I- Rernak, Berlln, Stromstraste 88; Arnold Ringel. Ehonffecstrotze 81^ Stadtrot Sachs.
Berlin W 15; Ch. Schleichkor», Berlin. K<rrIfüatze24; <Sebrüder Schieber^Berlin, Rilterslratze 7; H- Rosenfeld.
" n— — »- o- fli w—r . , » - - - -" "— -
WS». FW SnIW
BÄd«, Ätg -P^ast-Hvirl, MLnchru; S. Vogel, Altxanbn Bvmstrin, Ärrlln,
^. Neumaher, München, Praunersttaße 24; Simon. Schere!, Polen, AÜerheilsgenstraße 4; Jakob Lammftomm,
München, Gewürzmildstraße 21; Max Landsverg, Brrsiau, SgneSstraße-11; I-H. Cetius, Charwttenburg,
Epandauriberg 31; Gebrüder Sommerfeld, Berlin. MendelLsohnstraße 13; Max Salomon, Berlin, Lands-
brrgerstraße vv; D. Scmdmanu, Berlin, Alrxandrinenstraße 108; Joses Schallemach, Gr. HauSburgerstraße 26.
au kaufau gesucht.
ADOLF KLEIN
Grosser Hirsch graben 11,
„Zum Hirschgrabenhof “_ ■
Aus der Jsaac und Bertha Glazier-Stistung in Fraufsurt a.Bk.
sollen zur Ausbildung bedürftiger Israeliten, und zwar vorzugsweise des
weiblichen Geschlechts, sowie zu Gewähmng unverzinslicher Darlehen für
die Aufrrchterhalwng eines ehrenhaften LebenserwäbS bedürftigerJftaeliteu.
und auch hier vorzugsweise Frauen, im April 1617 Vergebungen erfolgen.
Zur Bewerbung werden zugelassen: as m erster Reche solche Personen,
die von den sei. Eheleuten Joachim Glaser und Marie Glaser, geb. Aug¬
stein, sowie von den Eheleuten Moses Kohn und Eva Kohn, geb Kohner,
abstammen; b) weiterhin solche, die in Frankfurt am Main oder dessen
nächster Umgebung, bis zu einer Entfernung von 50 Kilometem wohnen,~
daneben aber auch in besonders berückfichtigungSwerieu Fälle« Personen,,
bei welchen diese ErfordemiffeNichtvorliegen. HilfsvedürstigeBewerberwerden:
hierdurch aufgefordert, schriftliche Gesuche vom 10. biS 15. Januar 1913
an die Berwattung der Jsaac uud Bertha Wlazier-Stiftung z»
Frankfurt a. Main, Hebelstr. 15, einzureichen und die zur Glaubhaft--
machung ihrer Angaben erforderlichen Unterlagen Leizufügen. Amtliche-
Urkunden oder Zeugnisse find nicht im Original, sondem in beglaubigter
Abschrift einzureichen, da eine Rücksendung der übersandte» Papiere nicht
stattfindet.
Frankfurt a. M-, im Januar 1917.
Der Heil i IM ul Bertba U^hn
I
MinmuMmmt
Frankfurt a. 9K.
23 RossmarKt 25
Elttbisdie
Frankhirt a. M.
Rossmarkt No. 25. Telephon Hansa 1302,130», 1308.
Trat» 47.
Tal. ROmer 42SI.
S rfinloihoim Ernibfnif Refer.
Uilllbillbllll 1 lOllliluk Proap. aufWunscb.
Israelitisches Enabenpensiona!
Leitung: P. Klibanaky« Laurer.
Vornehmstes Erziehongsinatitut. Religiöse u- IndMdnelle Erziehnng. —
Herrliche Villa m. allem modern. Komfort.
VorbereItungs>Kursa t. Aufnahme-Prüfungen L all. h5h. Schalen.
Uabarwlhduno von Schalsctxwlerlgkalxen durch Elnzelbeluuad-.
Inns t- klein. Unterricntszirkeln.
'Blcbtvarxatzt» ScbU*ar hSn
Franbfarter Ittcbbiffeburse 2
Sichere Förderung, gewissenhafte Beaufsichtigung der Schularbeiten.,
gründlicher Unterricht in den erforderlichen Fächern. Vorbereitung flfe
ade K l asse n . Beste Erfolge nnd Referenzen. Anmeldungen. Werktag«.
11—Vtl nnd 3—4 Uhr.
L> Hoflnann, »hadern, geb. Lehrer, Boaamarfcft 14m u >