Seite
Nr. 3
Bayerische Israelitische Gemeindezeitung
59
Kalendarium u. Gebeiszeiten für München
1
Wochentage
Februar
Schebat
Haupt-
Synagoge
Betsaal
Synagoge
Ohel Jakob
Synagoge
Reichenbachstr.
Betsaal
Schomre
Schabbos
Klenzestr- 34
abends
F.
2.
17.
goo
5 Cä
5 18
Sabbat, Jithro'II.M.
S.
3*.
18.
5 5S
5 53
5 38
18/1 ff. Jes. 6/1 ff.
s.
4.
19.
5 oo
5 oo
5 3S
M.
5.
20.
5 oo
goo
5 3S
D.
6.
21.
5 oo
5 3S
M.
7.
22.
5 oo
5 oo
5"
D.
8.
23.
5 oo
5 oo
5« .
F.
9.
24.
5 15
5 13
5 2S
S.
10.
25.
6 os
6 08
6 08
Sabbat „Misch-
potim''II.M.2l/lff
„Parschath Sche-
kolim"II.Kön.2/lff
S.
11.
26.
5 15
5 15
5 iS
M.
12.
27.
5 15
5 Iä
5 4S
D.
13.
28.
5 15
5 13
5 iS
M.
14.
29.
5 15
5 is
5 59
D.
15.
30.
5"
5 15
5 3 '' 1
I. Neumond
Ador
F.
16.
1.
5 15
5 30
5 39
II. Neumond
S.
17.
2.
6 19
. 6 19
6 19
Sabbat „Thrumoh'
II. M. 25/1 ff. I. Kön
5/26 ff.
I
Werktage
Sabbat
morgens
Die Gottesdienste der Israelit. Religionsgesellschaft
finden im Betsaal, Herzog-Max-Straße, an den Freitagabenden
und den Vorabenden der Festtage zur gleichen Zeit wie bei
Ohel Jakob, an Samstagen und Festtagen vormittags ^9 Uhr
und nachmittags 3 Uhr statt.
Bestellen Sie Ihre
Stempel, Schilder
in Email und Messing
DRUCKSACHEN
bei
BuchdruckerefJ.Epslein
Dachauer Straße 31 Telefon 54 6 48
G!A S T S'.T AT TIE N
BAD REICHENHALL
Hotel Deutsches Haus. Neuer Inn. Karl Steil (früher Bürgerbrän)
Telefon 61. Zentralheizg., fließ. Kalt- u. Warmwasser, Garage.
Für Geschäftsreisende Zimmer mit. Frühstück RM. 2.50.
WINTER IN TlBERIAS!
PENSION „KINERETH"
Ihr Heim in Tibe
r 1 a s
!
In freier Lage am leuchtend blauen See gelegen, bietet
es Ihnen während Ihres Kur- und Erholungsaufenthaltes
Ruhe und Bequemlichkeit. Jedes Zimmer hat fließendes
Wasser. Die Verpflegung ist erstklassig und streng
koscher. Diätküche in Zusammenarbeit mit erfahrenem
Fachmann. METÄ HARBURGER
SCHUHHAUS M. FLEISCHMANN
MÜNCHEN, THEATINERSTRASSE 17
Spezialität: BALLY-SCHUHE
ilnö tun cum nirht
311 §a\Un f 31t einer 'fiivma, t)te fett f
am Ijteftgen pta^e beftefyt
■iöeficfjttcjert <5te Bitte öte neuen billigen
hobelte Öurcfr iiiu>cr6inMt$en 33efud)
OTfteMtaU!»
^ttter=oon = ^pp=plat3 9 (früfjer }3romenaÖeplaf$)
□□DLIilQDBLT]
Private Nähkurse
Selbstanfertig. eleganter
Kleidung. Fachgemäße Anlei¬
tung. Beginn täglich. Mode¬
atelier Pick. Maximilianstr.
43, Tel. 29215.
Gewissenhaften
Violin-Unterricht erteilt
Natascha Wilczynski, Schü¬
lerin v. Prof. Heinr. Schuster.
Dachauer Straße 45/11 m.
Erfolgreicher
Nachhilfeunterricht M. Lewin,
langjähr. Lyzeumslehrerin,
Kaulbachstraße 26.
Tel. 90 7S6.
Klavierunterricht
bei akad. Lehrerin.
Honorar nach Übereinkunft.
Else Walther, Cornelius-
str. 13/3 1. am Gärtnerplatz.
Englischer und französischer
Unterricht und erfolgreiche
Nachhilfe. I. Referenzen.
Dora Stern, Rosenthal 2/2 1.
Tel. 25 156.
Stenographie lehrt staatl.gepr.
Lehrkr. i. k. Zeit. Glückstr.
7 Hl T. 296859. Anm.1-3,7-8.
Nachhilfe für Mittelschüler.
Engl., Franz., Italienisch für
Erwachsene. Tel. 3 70 0 78.
■■„j— —" - nw± gibt Konversationsstunden
■ ■ CllljL^^wIll (Gramnatik usw.) Massige Preise.
Zuschriften unter Nr. 2973 an die Anzeigen-Abteilung dieses Blattes.
Isr. Lehrerbildungsanstalt Würzburg
(staatliche anerkannte Änstalt mit Prüfungsberechtigung;
das Reifezeugnis berechtigt zur Anstellung als Volksschullehrer
an allen jüdischen Volksschulen Deutschlands.)
Schuljahrbeginn: 12. April 1934.
Schüler(innen) mit 7 jährigem Schulbesuch können in die unterste,
Schüler (innen) mit Obersekundareife in die mittleren,
Schüler(innen)[mit Abitur in die vorletzte Klasse eintreten.
Unterkunft und Verpflegung im Schülerheim der Änstalt.
Anfragen und Meldungen bis spätestens 10. März 1934 an
DAS DIREKTORAT