Seite
— 172 —
Heine.
226. Bienenstock M. Das jüdische Element in Heines Werken.
Ein kritisch-ästhetischer Beitrag zur Heinefrage.
Hirsch, S.K.
227. Samson-Raphael Hirsch und das Hamburger Oberrabbinat
(Israelit Nr. 1.)
Lazarus.
228. Lazarus N. Ein deutscher Professor in der Schweiz.
Mendelssohn.
229. Droysen G. Johann Gustav Droysen. I. Teil.
Sein Verkehr mit den Familien Mendelssohn, Friedländer, Bendemann in Berlin,
s. Index.
Scherk.
230. Titel = nr. 229.
S. 197: Charakteristik des Mathematikers Scherk, eines geborenen Juden.
Yarnhagen, Rahel.
231. Stenle J. E., Rahel Mme. Varnhagen von Ense. Histoire d'un
salon romantique en Allemagne.
Wesel B.
232. Landsberger, J. Zur Biographie des Rabbi Baruch Wesel
(Jahrbuch der jüd. Literar. Ges. Frankfurt a. M. VII S. 380).
Varia.
233. Wass, J. Die Juden bei Wilhelm Raabe (Monatsschrift für Ge¬
schichte und Wissenschaft des Judentums N. F. XVII S. 641—688).
Ermy H.
234. Königin Luisens Hochzeit und die Juden. (Israelit nr. 29. 31).
Freimann, A.
235. Briefwechsel eines Studenten der Medizin in Frankfurt a. 0.
mit dem in Halle Medizin studierenden Isak Wallich i. J. 1702
(Zeitschr. für hebr. Bibliographie S. 117—120).
Friedländer, A.
236. Interessante Kriminalprozesse von kulturhistorischer Bedeutung.
Der Knabenmord in Xanten und der Judenflintenprozess.
Geiger, L.
237. Die deutsche Literatur und die Juden.
(Jentz.
238. W i 11 i c h e n , F. O., Briefe von und an Friedrich Gentz, I 1909.
S. 76. 139. 141: Mendelssohn betreffend. — S. 208: 1798 in Paris Dr. Veith,
Hamburger Arzt (1771 bis 1814). Ein Freund Raheis und „verschiedene kluge