Seite
JDefJüdischeA^ille
............. ........ f Zeitschrift
des
Kartells Jüdischer Verbindungen
Der I. Jahrgang enthielt folgende größeren Beiträge:
Arenftein: Der Hapoel Hazair*Arloforoff: Nationale Autonomie und Zionismus -~
Baer: Die Jugend und das heue Päläftinä 'Effriede Bambus: Möglichkeiten landwirt-
fehaftlicher Betätigung der Frauen in Palältina — Benaroya: Die nationaljüdifdhe Jugend*
bewegung in Bulgarien — Ben Nathan: Die nationaljüdifdie Jugendbewegung in
Galizien ~ Bloch: Drei Sonette^Briefe eines gefallenen K. J. V.*ers —- Calvary: Geleit¬
wort -r Frauftädter: Konfervativer und liberaler Zionismus.'-' Glanz:. Die national*
jüdifche Jugendbewegung in Oelterretch — Goslar: Ziele und Wege einer national*
jüdifchen Jugendbewegung — Holdheini: Das K.J. V. ~ Jampel: Eine unbenutzte Waffe
gegen den Raffenantifemitismus — Kaminski: Die jüdifche Turnbewegung — Kaltein:
Gibt es eine moderne jüdifche Literatur? — Kindertagebücher ^von der Leipziger Garten*
baufiedlung — Klötzel: Eine Forderung der jüdifchen Jugend — Kober: Programmatifdies
und Methodifches über den Herzlburid ~- Krojanker: K. C. * Geilt Edith Lachmann:
Jüdifchnationale Mädchenerziehung ~ Landauer: Zionismus und Affimilation — Löwen*
Hein: Politifche Revue/ Gegenwartsarbeit in der Diafpora — Oltertag: Blau*Weiß*Ge*
danken — Pelz, Riefe, Krojanker : K. J. V. und Mifchehe — Pinher: Dds Programm der
Zurüdtbleibenden ~ Rofenberg: Aus unfern Anfangsjahren — Rubafchpff: Erftlinge der
Entjudung ~ Schein: Die nationaljüdifdie Jugendbewegung in Rumänien — SchjrTrin:
Die jüdifchen Studenten in Amerika ~ Schwabacher: Berufswahl — Stein: Philofemiten <—
Sophie Steinhaus: Aus dem jüdifchen Volksheim — Sternberg: Die Einwanderung
nach Palältina,- WilTenfchaftliche Arbeit für den Zionismus — Weitzmann: Alfred
Wolfenftein: K. C.*Geift — Witkowsky: Der Prophetismus als kulturgefchiditltches Problem.
Der vorstehende LIeherhlieh üßer den Inßaft des erften Jahrgangs
Ceßrt, ivie der »Jüdifcße Wide« feine Aufgaße, Organ des K.J. V. zu
fein, verftanden ßat, nämlich dahin, daß er ßcß hemüßte, ein Re*
präfentant der national*jüdifchen Jugendhewegung in ihrem voffen
Umfange zu iverden. Seine Tendenz iß auf das Ganze des Zionismus
gericßtet; er dient Heiner Partei und verengt den Geßcßtshreis unferer
Jugend nicßt durch irgendeine fpeziafißifche Einfieilung. Im neuen
Jahrgang foßen im »Jüdifdoen Witten« noch regelmäßiger als hisher
ade Beftreßungen und Organifationen der nationaf^jüdicßen Jugend
durcß ihre eigenen Vertreter zu Worte Rommen. Dadurch hofft der
»Jüdifche Wide« in feigen dem Maße das zu iverden, ivas von
/ / / / / Anfang an fein Ziel ivar, nämlich ///ff
„die" Zeitfchrift der jüdfchen Jugend.