Page
Protokoll
471
riker der Judenemanzipation aus der Generation nach Moses Mendelssohn;
Jacob Mann, Zwei Briefe des Rabbiners Pinchas Katzen eilenbogen aus
Göttingen1798 ׳; Arno Kapp, Jüdische Meßmakler und Kleinhändler in
Leipzig*; Gustav Samuel, Die Namensgebung• der westfälischen Landjuden«
schaft von 1808.
Nochmals Tefilla.
L. Blau (S. 405) hat den Inhalt meines Beitrages im Annuario di studi
ebraici mißverstanden.
Kurz gefaßt, ist der Inhalt: pilleh Nachdenken und Selbstverurteilung,
die die Wiederaussöhnung mit Gott zur Folge hat (S. 98). hitpallel: als palll r
Schiedensrichter, zwischen. Gott und Sünder Aussöhnung herbeizuführen
(S. 97). tefilläh ist die zur Aussöhnung erforderliche Anrufung Gottes des
mitpallel ($. 98). Der Prophet wirkt oft als mitpalel.
Was Blau als Inhalt meiner Arbeit gibt, ist ein Hinweis auf die auf«
schlußreichen Studien von Ernst B e n z u. J. B e r g r i c h, Heilsorakel (in
ZAW), mit dem meine Arbeit abschließt. I, Zoll*.
Der Kürze halber hob ׳ ich. nur das mir wichtig Scheinende hervor,
alles Übrige habe ich mit den Worten ״ etwas konmpliziert“ charakterisiert.
L. Blau.
Berichtigung.
In meiner Besprechung S. 404 ist nach Zeile 4 zu lesen als Fort ״
Setzung Z. 7 von unten bis S. 405 Z. 4. Dementsprechend ist in der zweiten
Besprechung nach S. 404 Z. 8 von unten als Fortsetzung zu lesen S. 405
Z. 4". Beim Umbruch ist ein Stück der ersten Besprechung in die zweite
geraten. Ferner ist S. 403, letzte Z. letztes Wort ד״זיבר zu lesen und S. 404
Z. 10 statt ] זה zu lesen זה ♦ , : L. Blau.
Protokoll
der Sitzung des Vorstandes der Gesellschaft zur Förderung der Wissen«
schaft des Judentums, am 19. November 1935, 12 Uhr, Berlin W 62,
Kleiststraße 10.
Anwesend: Baeck, Elbogen, Mittwoch. Vom Ausschuß die
Herren: Jaulus, Spanier. Ferner der Verleger der Gesellschaft, Herr
Theodor Marcus, Breslau und! Herr Verlagsbuchhändler Dt. Heinz Karger.
Der Vors it z e n d e eröffnet die Sitzung um 12 Uhr.
L Er gedenkt zunächst in warmen Worten der seit der letzten, Ausschuß«
Sitzung verstorbenen Mitarbeiter und! Freunde der Gesellschaft, der
Herren Verlagsbuchhändler Siegbert Karger, Berlin, des verdienten
Stellv. Schriftführers der Gesellschaft, Hellmuth Schatzky, Breslau,
Mitinhabers der Druckerei Schatzky, Franz von Mendelssohn,
Berlin, Vorsitzenden des Ehrenausschusses des Mendelssohn,«Komitees,
Berthold I s r a e 1, Berlin, Stifters der Gesellschaft und Dozent Dr.
Heinrich Speyer, Breslau, ständigen Mitarbeiters an der Monats«
schrift. Die Anwesenden erheben sich zu Ehren der Verstorbenen von
den Plätzen. ״■,.■־ ■