Page
472
Protokoll
2. Dr. Heinz Karger hat sich seit dem Tode seines Vaters zur Bera«
tung der Gesellschaft stets zur Verfügung gestellt. Es wird 1 beschlossen,,
ihn in den Ausschuß zuzuwählen. Die Zustimmung der Ausschuß«
Mitglieder soll auf schriftlichem Wege eingeholt werden!.
3. Die vorliegende Übersicht über den! Kassenstand der Gesellschaft und
eine Liste über die Verteilung der Mitgliederzahl auf die einzelnen
Länder nach dem derzeitigen Stande liegt vor und wird eingehend
besprochen.
4. Es wird beschlossen, die Monatsschrift auch im Jahre 1936 bei
der Druckerei Schatzky in Breslau herstellen zu lassen...
5. Die Gesellschaft ist angefragt worden, unter welchen Bedingungen
ein S o n d e r a b d r u c k aus der Monatsschrift in die Reihe der
״Schriften'' der Gesellschaft aufgenommen werden kann. Da eine grund«
sätzliche Festlegung dafür bisher nicht vorlag, wird beschlossen, den
Fragesteller dahin zu bescheiden, daß die Gesellschaft grundsätzlich
bereit sei, Arbeiten aus der Monatsschrift, die außerhalb des regulären
Leserkreises der Zeitschrift größeren! Absatz versprechen, als Sonder«
drucke erscheinen zu lassen!.
6. Vom Siphre Deut, sind jetzt 9 Bogen ausgedruckt. Bogen 1—8
sind als Lieferung 1 und 2 jetzt erschienen!. Bogen 10 ist in der
Druckerei zur 2. Korrektur. Bogen 11 und 12 sind gesetzt. Der Gesamt«
umfang des Werkes wird auf etwa 36 Druckbogen! geschätzt. Da der
Gesellschaft s. Zt.. von der Central Conference of American Rabbis für
die Herausgabe des Siphre zur Verfügung gestellte Betrag bald auf«
gebraucht ist, wird beschlossen, zu versuchen, eine möglichst große
Anzahl von Subskribenten zu erhalten, um so die Fortführung des
Druckes sicher zu stellen. ׳
7. Die Arbeit von Abraham Heller: Die Lage der Juden in Rußland
vom der Märzrevolution 1917 bis zur Gegenwart ist jetzt als Nr. 39 in
der Schriftenreihe der Gesellschaft vom.Verlag Marcus herausgegeben
worden.
8. Das Manuskript des Generäl r e gis t ers für die Monatsschrift ist
zum Teil druckfertig und soll jetzt, soweit es vorliegt, in einer kleinen
Auflage photomechanisch vervielfältigt werden und als Teil I er«
scheinen. :
9. Professor Weil, Jerusalem, hat darum ersucht, seine von ihm! s. Zt. für
dän, ״Grundriß der Gesamtwissenschaft des Judentums“ übernommene
Arbeit einem anderen Bearbeiter zu übertragen. Es wird beschlössen,
die Mitglieder der in der Sitzung des Ausschusses der Gesellschaft am
12., Juni d. J. gebildeten Kommission für die Überprüfung des Grund«
rißplanes zu bitten, nunmehr möglichst bald zu tagen, damit die Ar«
beiten am Grundriß fortgeführt werden können.
Schluß der Sitzung 13 K Uhr.
gez. E. Mittwoch. gez. E. El bogen.
Unberechtigter Nachdruck aus dem Inhalt dieser Zeitschrift ist untersagt.
Für den Inhalt verantwortlich: Prof. Dr. I. Heinemann in Breslau.
Druck: Druckerei Schatzky, Breslau 5.