Page
316
Ktcenjioncn und Anzeigen.
die vollständige Beherrschung des behandelnden Stoffes stempeln die
Schrift zu einem würdigen Geisteskinde des bekannten Verfassers,
die zu sehr für sich spricht, als das! wir es noch weiter für nölhig
hielten, sie dem Publikum zu empfehlen.
AIS eine besonders willkommene Zugabe erscheint uns das ziem-
lich ausführliche Vorwort und der Dortrag über die-Wissenschaft des
Iudcnthum« (la scienza dcl Giudaismo), in welchen der mit den
Dcrhältniffcn wohl vertraute Verf, sich über die wissenschaftlichen und
religiösen Zustände der Juden in Italien ausspricht, und in gerechter
Erinnerung an die einstige Größe des herrlichen Landes die Ge-
brechen und Bedürfnisse des jetzigen Geschlechtes aufdeckt. Ob der
Vers., der aus der gerne Alles iu geistigem Lichte zu sehe» scheint.
Recht hat, seinen Landsleuten Deutschland als das Ideal in Bezug
auf religiöses Leben vorzuhaltcn. wollen wir dahingestellt sein lassen!
jedenfalls wünschen wir seine edlen Bentühungen bald mit dem
schönsten Erfolg« gekrönt zu sehen. n