Seite
Studien über die Seschneidnng.
Yon Dr. med. S. IST» Kaitlia.
(Fortsetzung).
II. Ursprung und Bedeutung der Beschnei־
düng bei den Israeliten.
I.
Indem wir mm versuchen wollen, das Ergebniss unserer
bisherigen Untersuchungen über den Ursprung und die
Bedeutung der Beschneidung im Allgemeinen, auf den be-
sonderen Fall des Volkes Israel anzuwenden, stellen sich
uns verschiedene Hindernisse in den Weg, wodurch es
einigermassen begreiflich wird, warum, trotz der umfang-
reichen Litteratur über dieses Thema, in Bezug auf das
Grundprincip dieser vielumstrittenen Institution des Juden-
thums noch immer grosse Unklarheit herrscht.
Es ist zwar im Laufe der Zeit mancher neue Pfad
geebnet, mancher alte Schutthaufen weggeräumt worden,
aber während dieser Arbeit wurde auch viel neuer Schutt
angehäuft, der die guten alten Wege verrammelt und die
Aussicht behindert. Um sich da zurecht zu finden und das
Ziel nicht zu׳ verfehlen, gibt es nur ein Mittel: man darf das
klare Bibelwort nicht aus den Augen lassen. Denn man mag
sagen, was man will ; in Bezug auf ein bibli-
8 dies Gebot entscheidet in letzter
Instanz nur das Bibel w'ort.
Das Erste aber, was jedem von uns auffällt, wenn wir
über die Bedeutung und die Entstehungsursachen der Be-
schneidung beim Volke Israel aus der Bibel uns Klarheit
zu verschaffen suchen, ist die ganz exceptionelle Stellung,
welche diesem Gebote unter allen anderen Vorschriften von
der ״schriftlichen Lehre“ sowohl, als auch von der ״inund-
liehen Ueberiieferung“ eingeräumt wird. Und dieser Sonder-
Stellung muss auch vor allem Rechnung getragen werden ;
Monatsschrift, 45. Jahrgang־. og