Seite
M. A. AMIEL: Deraschot El-Annni. Band II.
Antwerpen 1926. 1-75 Dollar.
Der Verfasser behandelt in diesen Fesl-
predigten mit gründlicher Kenntnis des jüdi¬
schen Schrifttums und unter Berücksichti¬
gung moderner Wissenschaft Themen, wie
,,Ästhetik im Judentume", „Sukkot und der
Messiasgedanke", ,,Lcib und Seele" u. a. m.
Eine überraschende Weltfremdheit tritt uns
aber in Aussprüchen, wie Seite 84, entgegen,
die, aus dem Zusammenhang gelöst, gerade¬
zu verheerend wirken können. Es wäre drin¬
gend zu Aviinschen, daß diese Stelle ausge¬
merzt werde. G.
DIE GESCHICHTE DES ITALIENISCHEN
JUDENTUMS.
In Rom hat sich ein Komitee für die
Herausgabe einer Geschichte des i 1 a-
1 i e n i s c h e n J u d c n t u m s gebildet. Es
erläßt soeben einen Aufruf an alle Vereini¬
gungen für Kultur und Wissenschaft des
Judentums, Bücher und Akten, die auf die
Geschichte des italienischen Judentums Bezug
haben, zur Verfügung zu stellen, damit die
geplante geschichtliche Enzyklopädie des ita¬
lienischen Judentums zustande komme.
EINE GESCHICHTE DER SPANIOLISCH EN
JUDEN IN BULGARIEN ist soeben im
jüdischen Verlag ,,Ivriah", Sofia, in fran¬
zösischer Sprache erschienen.
Der Verfasser Dr. Saul M e z a n bereitet
eine Reihe von Schriften über das Leben der
Juden auf dem Balkan vor.
MODERNE HYGIENE.
Führende Wiener Arzte haben in popu¬
lären Vorträgen wichtige Gebiete der moder¬
nen Hygiene behandelt, wobei das aufklä¬
rende Moment besonders betont wurde. Diese
Vorträge sind nun in einer äußerst billigen
und handlichen Ausgabe im Verlag von Moriz
P erl e s, Wien, I., Seilergasse 4, erschienen.
Fachleute mit internationalem Ruf, wie die
Professoren Bucura, Finsterer, Nobl, Pilcz,
Reichel, Sachs, Sleeswijk. Thaler und Wag¬
ner-Jaurcgg geben interessante Darstellungen
aus ihren Spezialgebieten. Wir verweisen auf
die ausführliche Ankündigung in der gleichen
Nummer.
BÜCHEREINLAUF
Eingehende Besprechung vorbehalten.
MAX SOLÜWE1TSC1IIK: Die Welt der Bibel.
700 Abbildungen. Jüdischer Verlag, Berlin.
M. DUBNOW: Weltgeschichte des jüdischen
Volkes. III. Band. Jüdischer Verlag, Berlin.
STEFAN ZWEIG: Romain Rolland. Litera¬
rische Anstalt Rütten & Locning, Frank¬
furt a. M.
JOHN GALSWORTHY: Die Forsythe Saga.
Verlag Paul Zsolnay, Wien. 2 Bände.
J. BABEL: Geschichten aus Odessa. Malik-
Verlag. Berlin.
HANDBUCH DER PHILOSOPHIE. Erste Lie¬
ferung. R. Oldenburg, München-Berlin.
MIGUEL DE UNANUMO: Das tragische
Lebensgcfühl. Verlag Mayer & Jessen,
München.
LUDWIG LEWINSOHN: Gegen den Strom.
Eine amerikanische Chronik. Frankfurter
Soeictälsdruckerei. Frankfurt a. M.
HEINRICH MANN: Lilianc und Paul. Verlag
Paul Zsolnay, Wien-Berlin.
DIE SCHRIFT. I. Das Buch im Anfang, ver¬
deutscht von Marlin B u b e r gemeinsam
mit Franz R o s e n zwei g. Verlag Lam¬
bert Schneider, Berlin.
JULIUS KAUFMANN: Gheltoliedchen. Selbst¬
verlag, Nürnberg.
SIGMUND FEIST: Slainmeskunde der Juden.
Mit 89 Abbildungen. J. C. llinrichsche
Buchhandlung, Leipzig.
E. GUT: Für unsere Jugend. Illustriert.
J. KaufTnia im-Verlag, Frankfurt a. M.
FESTNUMMER ZUM ORDENSTAGE. Her¬
ausgegeben von der Großloge für Deutsch¬
land, VIII. U. O. B. B., Berlin.
IIAMISCIIMAR. Herausgegeben von der
Bundesleitung des Blau-Weiß, Berlin.