Page
69ß
MENORAH
Abtausch im Zentrum der Lh4 bedroht ist,
welch letzterer Umstand Capablanca sofort
zu 11. Lh4Xf6 vcrnnlaßt. Andererseils steht
die Dame jedoch auf a4 recht exponiert.
11. Lh4 X f6 Sd7 X f 6
Damit verliert Schwarz einen Bauern, er¬
hält allerdings einige Angriff schanecn. Nach
Da Schwarz keinen schwarzen Läufer hat
und daher auf den schwarzen Feldern
schwach ist, führt Weiß seine Dame auf die
schwarzen Felder.
H...g7Xf6, 12. c4Xd5, c6X<15, 13. Dc2
Lb4Xe3, 14. Dd2Xc3, hätte Schwarz
schlechte Stellung ohne jeden Ersatz.
12. d4 X c5 Sf 6 e4
-d2,
eine
22......
23. c 3 — c 4
24. T h 1 — g 1
Es ist begreiflich,
Lc8 eC>
a 7 a 5
D h 3 X b 2
daß Schwarz seinen
13.
14.
c 4 X d 5
b 2 X c 3
L b 4 X c 3
S e 4 X c 5
Auf eGXdo behält Weiß mit 15. Lfl— <I3
sein Bauernübergewichl.
15. Ta 1 - d t eß X d 5
die sehr in Be-
Eine andere Fortsetzung,
tnicht kam, war TfH- <I8.
16. Tdl X d5
Sc5 X b3
Schwarz spielt auf Angriff, nimmt sich
damit aber seine einzige reelle Gegenchance,
den Druck gegen die isolierten weißen Da-
mentliigelbauern. Mit De4 17. De4:,Sc4: nebst
LeG hätte Schwarz hartnäckigen Widersland
leisten können. Dagegen war b7—b(i minder
Bauern zurückgewinnen wollte, da er sonst
sowohl positioneil, als auch materiell im
Nachteil wäre. Doch kommt die offene h-
Linie dem nun einsetzenden weißen Angriff
rasch zu stallen.
25. T g 1 —hl D h 2 c 7
26. D d 2 b 2 .....
Droht sowohl 27. Th8+ nebst 28. Da3 +
oder auch sofort 27. Du3+.
26...... D c 7 c 5
27. Le 4 d5 Ta8 - a 6
28. T d 4 e 4 .....
Ein Fehler wäre natürlich 28. Lb7:.
wegen Db4~K Nach dem Text-Zuge ist
Schwarz völlig hilflos.
28.
29.
T h 1 — h 7
T a 6
K f8
d (i
e 7
Auf f7—10 gewinnt Weiß mit 30. Th8+
gut,
da
Weiß vorteilhaft
mit 17.
Tdl. DeO
eine Figur.
18.
Tel
forlgesetzt hätte
30. D b 2 X g 7
Ke7
elf»
17.
a 2 X b 3
Da 4 -
C ()
31. Ld5 X e 6
f 7
X e 6
18.
Td5- d 4
T f 8
e8
32. D g 7 X d 7
f D c 5
— b 4 4-
1*).
Lfl d 3
De 6 X
rr O
Schwarz muß trotz
seines
maleriellen
Mit li7—hG 20. 0—0, hätte Schwarz nicht
im geringsten Ersatz für den verlorenen
Bauern und somit gar keine Aussich 1.
20. Ld3 X h7 -f- Kg8 f 8
21. Lh7 e4 Dg2 h 3
22. De 2 — d 2 .....
Nachteils selbst auf Damenlausch spielen, da
der weiße Angriff zu stark ist.
33. D tl 7 X b 4
H4. c 4 -— c 5
35. Te4 X b4
36. T h 7 a 7
a 5 X b 4
T d 6 — c 6
T c 6 X c 5
Aufgegeben.
Lausanne — Schweiz
Israel. Töchter-Pensionat
SEVIGNE
Almes. M. Bloch, officier d'Academie
und B. Bloch
JOHANNA ABELES & SOHN
MIEDERSPEZIALITÄTEN
WIEN, I., ROTENTURMSTRASSE 2 3
^iiiiiiiiiiiiiiimiimiiiiiiiiiiiimmimiiiiiiiiiiiiiiM
| Lausanne (Suisse) |
1 Israel. Töchter-Pensionat 1
1 Levy Hauser Av. Rambert |
^iiiiitii jiMiMiifttiiif iitfiiiiiiiif iniiiiiiJiiiiJiiiJiiiiiiiiiuiiniiiJiiJiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiJiJiJiiiiiiiiiiiiiiiiiiiMi^
Herausgeber Dr. Norbert Hoffmann, Eigentümer und Verleger Habrith-Verlagsges ellschaft m.b.H.,
sämtlich Wien, I., Zelinkagasse 13. Verantwortlicher Redakteur Friedrich Matzn e r, Wien, V., Margareten¬
gürtel 22, Druck der Waldheim-Eberle A. G. (verantwortl.: Karl Wieland), Wien, VII., Seidengasse 3—11.