Seite
M ENORAH
JÜDISCHES FAMILIENBLATT PUR
WISSENSCHAFT / KUNST
UND LITERATUR.
WIE N-FRAN KFURT AM •
VI. JAHRGANG MÄRZ 1928 NR. 3
INHALT
Seite
130
VERSUCH EINER LAUTGERECHTEN HEBRÄISCHEN SCHRIFT
M. J. B. (Köln) ....
131
EMIL, LUDWIG, ERNST TOLLER (Porträtbüsten).....
Kurt Harald Isenstein . .
133
DOKUMENTE ZUR GESCHICHTE DER JUDEN IN POLEN . .
Prof. Majer Balaban
(Warschau) ....
135
PURIM IN DER COMTADINISCHEN LITERATUR. Aus dem
(mit 4 Abbildungen)
Armand Lunel
( Paris)......
139
145
PROF. ERNST CASSIRER, DR. JAMES SIMON (Porträtbüsten)
DIE FÜNFZEHNJÄHRIGE.............
(Kuristbeilagen)
DER GEFANGENE RABBI VON ROTHENBURG ......
Kurt Harald Isenstein . .
151
Schalom Asch ....
153
GEDANKEN ÜBER MODERNE BIBELKRITIK.......
156
DER BILDHAUER KURT HARALD ISENSTEIN.....
Hermann Meyer
(Berlin)......
158
PARISER BRIEF..................
(mit 4 Kunstbeilagen)
R Wischniizer-Bernstein
150
(2. Fortsetzung)
165
DIE JÜDISCHE LANDWIRTSCHAFT IN BESSARABJEN . . .
(mit 3 Abbildungen)
Sah Mines......
184
BIBLIOGRAPHIE..................
191
Die Nummer umfaßt 64 Seiten mit 8 Kunstbeilagen / Abgeschlossen mit 25. Februar 1928
Die Verantwortung für die einzelnen Beiträge tragen die Verfasser / Nachdruck der Aufsätze
nur mit Genehmigung der Autoren und des Herausgebers gestattet / Alle Einsendungen erbeten an
den Herausgeber Dr. Norbert Hoffmann, Wien, I., Zelinkagasse 13 / Für unverlangt eingesandte
Manuskripte wird keine Haftung übernommen