Seite
MENORAH
412
ERNST GLAESER: FAZIT. Gebrüder Enoeh-
Verlag, Hamburg.
Mit dieser Sammlung hat Glaeser den
dankenswerten Versuch unternommen, Aut¬
sätze deutscher Publizisten, die wirlschafts-
polilische, soziale oder künstlerische Themen
der Gegenwart behandeln, vor der Verges¬
senheit zu retten. Unter den diskutierten
Themen linden sich Artikel über die Ar¬
beiterfragen, über das zeitgenössische Thea¬
ter und Probleme der hohen Politik. Zu
den Autoren zählen last rüle, deren Feder
Name und Klang in der deutschen Presse
haben. H.
W. IWANOW: DER BUCHSTABE G. Malik-
Verlag, Berlin.
Wsewolow Iwanow erzählt in eindring¬
lich geformten Skizzen eine erlebnisreiche
Jugend. Als Selzergehilfe wurde seine erste
Arbeit von Gorkis literarischer Zeitschrift
veröffentlicht. Krieg und Revolution werfen
ihn aus der normalen Bahn. Ein unstetes
abenleuervolles Wanderleben als Vagabund
und Zauberkünstler läßt ihn die Steppen,
die zauberhaften Städte und naturnahen
Menschen des asiatischen Rußland kennen
lernen. Hier spielt auch die Skizze „Der
Buchstabe G"— ein dramatischer Knalleffekt
aus den Revolutionstagen, die dem Buch den
Namen gegeben haben. N- — a.
EGON ERWIN KISCH: SCHREIB DAS AUF,
KISCH. Erich Reiß-Verlag, Berlin.
Das Tagebuch eines Soldaten, das erste
Kriegsbuch, das den vergessenen Heroismus
der national zusammengewürfelten Truppen
der österreichischen Monarchie aus der
Froschperspektive des Infanteristendaseins
gesehen, vor Vergessenheit bewahrt. Kisch
hat Leid und Freude des „Vojak" gut auf¬
geschrieben.
HELEN ZENNAH SMITH: MRS. BIEST
PFEIFT. S. Fischer-Verlag, Berlin.
Eines der erschütternden Bücher, das
den Vorhang von einem der deutschen Welt
ganz unbekannten Detail des Kriegsgesche¬
hens reißt; dem Erlebnis der englischen Frau,
die als freiwillige Helferin nicht hinter der
Front, sondern mitten in den Schrecknissen
des Krieges die schaudervolle Tragödie des
Weibes erlebte, das durch den Druck der
Familie und der öffentlichen Meinung in das
ungewollte und verhaßte Männermorden ge¬
stoßen wird. Jon.
LEO PERUTZ: HERR, ERBARME DICH
MEINER. Phaidon-Verlag, Wien.
In diesen Novellen bewährt sich die Er-
zählungskunst eines Menschengestalters von
unauslöschlichem Eindruck. Im Rußland dos
Bürgerkrieges, in den Kleinstädten der italie¬
nischen Renaissance, in der Prager Soldaten¬
schenke, überall kämpfen Menschen gegen
ein Schicksal, das keine Gnade, kein Erbar¬
men kennt. Kunstvoll wird mit der realen
Wirklichkeit der Außenwelt die Mystik des
seelischen Erlebens verbunden. M — x.
C. Z. KLÖTZEL: INDIEN IM SCHMELZ¬
TIEGEL. Verlag F. A. Brockhaus, Leipzig.
Im Gegensatze zu manchem Indien¬
buche verzichtet diese lebendige Darstellung
des indischen Alltags auf die Filmromantik
der Liebesgeschichten der Maharadschas,
ihrer Denkmäler und Gärten. Wir finden
hier den Kampf der neuen Lebensform, den
Fortschritt der Industrialisierung, die neuen
Zentren des geistigen und arbeitenden In¬
diens. In dieser Zeit, wo die Probleme der
Weltpolitik zur Entscheidung drängen, wird
hier eine deutliche Vorstellung vermittelt,
wie die alte Überlieferung die Entwicklung
der neuen Gesellschaftsform und damit der
politischen Gestaltung Indiens beeinflußt.
H—n
JOHANNA ABELES & SOHN
MIEDERSPEZIALITÄTEN
WIEN, I, ROTENTÜRMSTRASSE 23
Herausgeher, Eigentümer und Verleger Dr. Norbert Iloffmann, Wien, T., Zelinkagasse 15. Verantwortlicher
Redakteur Friedrich Matzner, Wien, V'., Margaretengürtel 22.
Druck der Waldheim-Eberle A.. G. (verantwortl.: Karl Wieland), Wien, VII. Seidengasse 5—11.